Frage von AgonyPony, 325

Kann CMD Tinnitus auch nach einem Jahr noch komplett verschwinden?

Ich bin 23 Jahre alt, leide seit nun fast einem Jahr unter hochfrequentem Tinnitus und bin dadurch depressiv und selbstmordgefährdet. Nach einer Odyssee von Arzt zu Arzt, bei der alle eine andere Meinung hatten, aber alle nicht wirklich eine Ahnung (wie die meisten) fand ich selbst den möglichen Auslöser CMD raus, den mir meine Zahnärztin bestätigte. Seit dem 01.Juni habe ich nun eine Unterkieferschiene, und die Zahnärztin meinte auch ich hätte die Chance, dass das elendige Pfeifen verschwindet. Aber ich bin mir da nicht so sicher. Nach einem Jahr bin ich einfach nur noch verzweifelt und habe schreckliche Angst. Für ein paar positive Antworten wäre ich sehr dankbar. Würde mich auch freuen wenn sich jemand meldet der selbst dieses Problem so lange hatte wie ich und trotzdem losgeworden ist. Und bitte keine "du musst lernen damit zu leben" Antworten, das ist bei diesem ekelhaft hohen Pfeifen ganz und gar nicht aufbauend.

Antwort
von StephanZehnt, 231

Hallo A..,

da ich Dich nicht persönlich kenne weis ich nicht welche Ärzte und Therapeuten usw.  Du inzwischen hattest.

Also es ist wichtig Das Dich nicht nur der Zahnarzt behandelt sondern Du auch in eine Schmerzambulanz gehst. Ich füge Dir so ein Schmerzprotokoll an. Das Problem Schmerz wird bedingt durch das Schmerzgedächtnis mit der Zeit chronisch.

Ich weis nicht ob Du dies hier kennst und schon genutzt hast oder einmal daran denkst eine Zweitmeinung zu holen.( Spezielle Physioitherapie Kaumuskulatur neben der bereits von Dir genannten Schienentherapie)

https://www.cmd-arztsuche.de/

http://www.cmd-therapie.de/site/ist-cmd-heilbar/cmd-therapeuten-finden-statt-suc...

Diese Forum wird nicht ganz so häufig genutzt aber evtl. lernt man da ja zufällig Jemand  kennen    

http://cmd-userforum.forumprofi.de/index.php

Ich weis nicht ob in Deinem Fall ein sogenanntes Tinnitus -Retraining  etwas bringt  oder ob es das Ganze zumindest lindert  falls Du dis noch nicht in Betracht gezogen hast würde ich hier einmal anrufen. Da gibt es ein Beratungstelefon 

http://www.tinnitus-liga.de/pages/tinnitus-sonstige-hoerbeeintraechtigungen/tinn...

In Schmerzkliniken wird mitunter die  Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson) (PME) als Kurs angeboten. Also in etwa dies (siehe vier Dateien unten.  https://www.tk.de/tk/broschueren-und-mehr/cd-und-dvd/cd-progressive-muskelentspa...

Dies sind Übungen um mit dem Schmerzproblem besser zurecht zu kommen. Da ja Schmerzen und Muskeln zusammengehören. Schmerz -verkrampfte Muskeln noch mehr Schmerz!

Also was Dir bekannt ist usw. kannst Du abhaken der Rest.....

Alles Gute Stephan


Antwort
von Hooks, 206

 Tinnitus soll durch Mangel an Vitamin D (laß mal messen!), B-Komplex und Magnesium hervorgerufen werden. Besonders bei Stress verbraucht der Körper diese Stoffe mehr, und die Nerven werden immer zuerst bedient. So werden die feinen Adern im Ohr nicht mehr richtig durchblutet.

Kieferschienen kannst Du vergessen, dadurch beißt man noch mehr. Gerade in Ruhe macht sich Magnesiummangel durch vermehrtes Anspannen der Muskulatur bemerkbar.

Nimm unbedingt alle 3 Vitalstoffe hochdosiert ein, die DGE empfiehlt da immer viel zu wenig. Und dann sagt man, der Mangel wars nicht, das Zeug hilft ja gar nicht.

Mg mind. 10 mg / kg Körpergewicht, bei B 3x tgl den Komplex von ratiopharm, und Vit D kann man erst sehr spät überdosieren. V.a. zu Beginn werden sehr hohe Dosen gebraucht, um die Speicher aufzufüllen.

Kommentar von Hooks ,

Laß Deine ZÄ gucken, daß Deine Zähne eine echte Ruhestellung haben, keine Füllung, die beim Kauen stört, zu hoch ist, beim Mahlen soll am Blaupapier nichts zu sehen sein. Und dann nimm  soviel Magnesium, daß Du nicht mehr knirschst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community