Ohrproblem nach Zahnarzt besuch

1 Antwort

Hallo Raezor, was Du hier beschreibt, ist ein Tinnitus. Ohrgeräusche und das Gefühl, Watte im Ohr zu haben, sind die typischen Symptome. Hast Du vom Arzt Antibiotika bekommen? Viele Antibiotika verursachen unter Umständen Tinnitus. Du solltest baldmöglichst zu einem HNO-Arzt gehen. Da jetzt Freitag abend ist, wüde ich evtl. sogar noch heute zu einer Notaufnahme ins Krankenhaus. Wenn bei Tinnitus rechtzeitig Infusionen gegeben werden, könnte das helfen. Zu den Schmerzen Richtung Kehlkopf kann ich jetzt nicht sagen. Alles Gute Gerda

3

Guten Abend und danke schonmal für deine Antwort. Wir haben aber erst Donnerstag =P.

Nein Antibiothika habe ich keine bekommen wie ja geschrieben was es ne normale behandlung beim Zahnarzt aber eben das aller Erste mal das ich die betäubung in ober/unter kiefer bekam und auch die habe untere zahnreihe nochmal die zahnwurzeln betäubt wurden. Was ich halt absolut nich verstehen kann wie das dann einfach so kommt. Also dieser Piepsen ist echt sehr leise nur wahrehmbar für mich wenn es wirklich absolut still ist. Das gefühl von watte im Ohr habe ich nicht mehr aber ich wusste echt nicht das bei einem Tinnitus es auch so ist das mal ein pfeifen wahrnimmt wenn man selber redet ( ist nicht permanent).

mfg. Raezor

0
48
@Raezor

Hallo, ja, Du hast völlig recht - heute ist erst Donnerstag, vielleicht setzt mir heute das Wetter ein bißchen zu. Das wiederum ist gut für Dich, da Du so morgen nochmals zum Arzt kannst. Vielleicht solltest Du sogar nochmals den Zahnarzt aufsuchen, die Ursache könnte auch die Betäubungsspritze sein. Hinterfrage am besten mal die Inhaltsstoffe bzw. erkundige Dich, wie das Injektionsmittel heißt, dann kann Dir auch der HNO-'Arzt besser helfen. Auch lokale Betäubungsmittel können Nebenwirkungen haben. Gute Besserung Gerda

0
3
@gerdavh

Eine Frage hätte ich noch und zwar können nebenwirkungen auch 2 tage nach der betäubung erst einsetzten?

0

Zahn seit bohren stark beschädigt, hat Zahnarzt schuld?

Als ich beim Zahnarzt zur kontrolle war, wurde am hinterem Backenzahn ein Loch entdeckt. Ich hatte vorher keine Beschwerden, nichts tat weh aber Letztens wurde dann gebohrt. Schon bei der Betäubung kam mir das komisch vor, es wurde nicht wie üblich richtig taub. Anschließend war der Zahn nur noch halb so groß und nach einer weile fingen dann die Zahnschmerzen dort an. Es wurde dann wieder gebohrt, eine Medizionische Füllung eingelegt weil der Arzt meinte, dann heilt es richtig aus und alles wird wieder gut. Doch noch am selben Tag wurden die schmerzen wieder stärker, die Wange schwolle an und es fing zu Eitern an.

Jetzt müsste eine Wurzelbehandlung folgen, doch da ich ganz krumme Wurzen habe, muss es eine Spezial Wurzelbehandlung sein, die 300€ kostet. Da dies zu teuer ist, wird er dämnächst einfach gezogen. Da dieser Zahn zum Kauen sehr wichtig ist, wollte mal wissen: da es erst, seit dem der Zahnarzt mit dem Zahn bohren dort anfing, ob der nicht etwas falsch gemacht haben könnte? evtl. mit schuld daran hat?

...zur Frage

Zahnschmerzen nach Füllung - Nerv gereizt?

Ich hatte am 25. mittags einen Termin beim Zahnarzt, oben rechts sollte eine Füllung gemacht werden (nicht ganz hinten, eher mittig). Der Zahn hat vorher nie geschmerzt oder Probleme bereitet.

Man muss dazu sagen, dass ich wahnsinnige Panik vorm Zahnarzt habe.

Nun - ich bekam eine Betäubungsspritze (die Einstiche waren kaum zu spüren), dann wurde gebohrt und gefüllt. Eine Sache von ca. 10-15min. Ich war zwar schweißgebadet, aber es hat nichts weh getan, alles super.

Am Abend begannen die Zahnschmerzen. Habe es eine Weile ausgehalten und dann mit Paracetamol bekämpft. Samstag und Sonntag waren die Hölle, habe wieder etliche Paracetamol genommen.

Montag wurde es besser, trotzdem bin ich ich natürlich direkt zum Zahnarzt.

Dieser hat sich alles noch einmal angeschaut und meinte, es könnte durchaus sein, dass da Reizungen auftreten. Bis Mittwoch müsste es aber erheblich besser sein, sonst sollte ich wiederkommen.

Bis Mittwoch war es tatsächlich erheblich besser, fast weg. Ich bin ohne Schmerztabletten ausgekommen und demnach auch nicht mehr zum Zahnarzt gegangen.

Der Rest der Woche war mittelmäßig, teilweise überhaupt keine Schmerzen - teilweise schon.

Am 4. bin ich nachts vor Zahnschmerzen wach geworden und habe dann direkt eine Ibuprofen genommen. Die Schmerzen verschwanden kurz danach. Am 5. bin ich dann nochmal zum Zahnarzt (diesmal war der andere da -> Gemeinschaftspraxis).

Der meinte, es wäre schon sehr tief gebohrt worden und sicher wäre der Nerv gereizt. Er hätte das bei sich selbst mal gehabt und es könnte schon sein, dass das auch länger als eine Woche dauert, bis wieder alles okay ist.

Er hat nochmal eine Betäubung gespritzt und wenn jetzt bis Mittwoch nicht alles weg ist muss ich wieder hin.

Dann kommt entweder die Füllung raus und ein Nelken-Zink-Zeug da rein (?) oder der Nerv wird getötet (da hab ich tierisch Panik vor).

Kann es sein, dass man davon auch leichte Ohrenschmerzen bekommt?

Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Tinnitus...bitte antwortet mir(bitte durchlesen)!!

Ich habe seit Sonntag Ohrenpiepsen und war deswegen extra beim HNO-Arzt,hab aber kein Medikament bekommen,weil nichts war.Jetzt fällt mir ein,dass ich die Tage vor dem Piepsen im Ohr so komisch geschlafen hab,also so "verdreht" gelegen,eben auf der Seite,wo ich jetzt dieses Piepsen im Ohr hab(ich hab es nur auf dem rechten Ohr).Jetzt hab ich ganz oft gelesen,dass Tinnitus durch Verspannungen im Nacken und Halswirbel kommt.Ich spüre da zwar keine Verspannung oder Schmerzen,aber beim liegen zieht es schon leicht und fühlt sich unbequem an und dann ist auch der Tinnitus stärker.Sobald ich dann aufstehe und heiß bade,ist der Tinnitus besser(weil sich die Muskeln mehr entspannt haben?).Ich hab schon alle möglichen Übungen ausprobiert um Verspannungen lösen sollen...Wenn ich meinen Kopf ganz schnell hin und her und hoch und runter bewege knackt es im meinem rechten Ohr(genau das mit dem Piepsen!!). Ich will diese bescheuerte Sch'eiße einfach wieder loswerden!! :( Ich kann nicht mehr ich will endlich wieder nachts einschlafen können...ich würde im Moment alles dafür geben.Kann ich mögliche Verspannungen/Verrenkungen,die ich durch komisch liegen bekommen hab,in ein paar Tagen selber wieder loswerden?Wenn ja,wie?

Das will ich eigentlich vermeiden,aber wenn gar nichts mehr geht,geh ich irgendwann zum Orthopäde.Kann der schnell rausfinden,ob und wo was verrenkt oder eingeklemmt usw. ist und bekommt man sowas schnell wieder hingebogen(ind damit hoffentlich auch Tinnitus weg)?Oder ist das eher ein langandauernder Prozess?(darauf hab ich kein Bock und keine Kraft,das Piepsen macht mich extrem verrückt)

Antwortet mir bitte bitte!Ich weiß,dass ihr es auch nicht sicher wissen könnt,klar,aber vielleicht eigene Erfahrung?Oder vielleicht könnt ihr wenigstens eine meiner Fragen einigermaßen beantworten?

Vielen Dank!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?