Ist Weißmehl für Kinder schädlich?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Engelchen, schädlich ist Weißmehl für Kinder und Kleinkinder nur, wenn es zu viel und ausschließlich gegessen wird. Wenn Dein Kind also mal an einer weißen Semmel knabbert ist das kein Problem. Und die kleinen Zähnchen putzt Du doch sowieso regelmäßig :-)... Natürlich ist Vollkornmehl besser (für die Menschen, die es vertrage, ich kenne auch Mütter, bei denen die Kinder starke Bauchschmerzen und Blähungen von Vollkornmehl bekamen, aber das sind wenige) und ein Vollkornbrötchen ist ja auch nicht automatisch gleich körnig und hart und ungenießbar. Es gibt schöne weiche und körner- und saatenlose Brötchen aus Dinkel- oder Roggenvollkorn, die schmecken den Kleinen erfahrungsgemäß auch ganz gut. Und wo Du recht hast - an den Geschmack sollten sich unsere Kleinen frühzeitig gewöhnen. Damit sie das dann später auch gern essen :-). Liebe Grüße

1 x täglich übergeben schädlich?

Hallo Ihr Lieben,

ich kann über dieses Thema mit niemanden aus meinem Umfeld spechen, daher schreibe ich es mir einfach mal hier von der Seele. Ich übergebe mich seit Jahren nach dem Essen, mal ist es häufiger, dann wieder seltener. Zur Zeit ist es wieder öfter, sprich ca. einmal am Tag. Ich versuche den ganzen Tag bis ca. 18:30 Uhr nur eine Sache zu essen z.b eine Semmel oder eine Banane. Abends esse ich dann meist ein nomales Abendessen. Aber oft bekomme ich richtige Fessanfälle (aber diese habe ich AUCH wenn ich am Tag mehr esse!), ich tue das also nur, um Kcal einzusparen.

Mir ist das so peinlich. Heute habe ich z.b einen Döner, eine ganze Packung Chips und eine Tafel Schokolade "verschlungen". Ich kann das einfach nicht behalten. Ich fühle mich dann total voll und fett, und ich KANN GAR NICHT ANDERS als mich zu übergeben. Danach habe ich Hals- und Magenschmerzen. Und dann schwöre ich mir, das nie wieder zu tun ........ bis zum nächsten Tag.

Ich möchte hier nicht den Eindruck erwecken als hätte ich Bulimie. Leute, ich kann mich nicht als krank bezeichnen, ich habe einfach nur nen Schlankheitswahn vermutlich. Ich weiß nicht, ich habe Angst mir auf Dauer richtig zu schaden und weiß nie wie ich das ändern soll. Ich schaff es einfach nicht, mich nicht zu übergeben. Bitte schreibt jetzt nicht "geh in Therapie" ect. Was sollte das bringen? Ich glaube kein Mensch der Welt könnte mir das Gefühl nehmen zu fett zu sein bzw. die Angst vor dem fett werden, wenn ich nicht kotze. Und womöglich würde ich dann wirklich zunehmen. Ich weiß ja, dass ich überhaupt nicht zu dick bin - im Gegenteil eher. Aber sobald die Waage auch nur 1 kg mehr anzeigt, fühle ich mich so schlecht das gibts gar nicht. Hört sich in diesem Zusammenhang vielleicht blöd an, aber mich KOTZT DAS ALLES AN.

Ich weiß auch nicht warum ich so bin, oder welche Ursachen das alles hat. Es gibt eigentlich keine.

Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?