Fernsehschauen im Auto

2 Antworten

Ich leide auch an der "Reisekrankheit" und kann Dir versichern, lesen oder, wie von Dir angedacht, DVD gucken macht ganz schnell ganz doll übel. Das ist das Falscheste, was man tun kann, wenn man diesbezüglich empfindlich ist.

Mich konnte man als Kind mit Ratespielen (z. B. "wieviel rote Autos überholen wir in der nächsten halben Stunde"), bei denen ich in die Ferne gucken konnte, von meiner Übelkeit ablenken.

Hallo! Muss mich meinen Vorschreibern anschließen. Ich würde kein Netbook kaufen! Zum einen finde ich es furchtbar, dass heutzutage Kinder bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit vor dem Fernseher oder Computer "geparkt" werden. Das ist doch nicht nötig. Wir haben früher auch lange Autofahrten gemacht (z.B. bis nach Jugoslawien in Urlaub von Norddeutschland aus, also deutlich über 10-15 Std.!) und hatten dabei keine Netbooks, DVD-Player o.ä. uns haben es trotzdem überstanden. Wir bekamen immer am Anfang so einer Reise eine (bei längeren Reisen auch mal 2) Hörspielkassette(n) geschenkt. Die wurde dann gemeinsam auf der Fahrt gehört. Ansonsten haben wir uns mit unseren Eltern unterhalten oder auch Spiele gemacht, z.B. kann man sehr schön spielen "Ich sehe was was du nicht siehst" oder Autokennzeichen-Spiele. Es gibt auch Gesellschaftsspiele in Kleinformat und teilweise magnetisch, so dass man die auch unterwegs spielen kann. Das nur mal so als Alternativ-Beispiele...
Zum Thema Übelkeit: gerade wenn dein Kind zu Übelkeit neigt, dann solltest du das mit dem Fernsehen lassen. Das würde wahrscheinlich sehr kontraproduktiv wirken... Wichtig ist, dass man seine Umgebung wahrnimmt und auch sieht, dass sich draußen was bewegt. Denn wenn nur der Gleichgewichtssinn im Ohr eine Bewegung meldet, das Auge aber keine Bewegung wahrnimmt, dann kommt es zu Fehlinformationen bzw. gegensätzlichen Informationen im Gehirn und gerade dann kommt es zu Übelkeit.

Was möchtest Du wissen?