Kann man süchtig nach Kaugummi werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Kauen an sich kann zur Gewohnheit werden. Hast Du einmal Dinkelkaugummi probiert? Dazu 1 EL Dinkelkörner nehmen und solange kauen, bis nur noch Kaugummi übrig ist, die Spelzen nach und nach runterschlucken.

Ist erst mal gewöhnungsbedürftig, aber so eine Gewohnheit dauert 2-3 Wochen, bis man sie innehat.

Möglich wäre auch das Knabbern von gesunden Dingen, wie Möhre, Mandeln, rohe Paranüsse oder eine Scheibe Rote Beete (gibt es roh und frisch recht günstig bei Lidl) - die schmeckt nun wirklich nicht lecker, aber wenn Du neben dem TV einfach so was zu kauen haben willst, geht das doch...

Und wenn Du Dir das richtig abgewöhnen willst (so macht man das bei psychischen Sucht-Potential), mußt Du Dir die Situation abgewöhnen, also abends nicht mehr fernsehen. Vielleicht legst Du DIch lieber ins Bett und liest etwas. In dieser Haltung kann man schlecht kauen, und man ist schon ein wenig beschäftigt durch Halten des Buches.

Zwischen den Mahlzeiten kannst Du DIr angewöhnen, wenn Du Appetit auf irgendwas hast, ein Glas lauwarmes Wasser zu trinken. Dann wird dsa mit dem Kaugummi schon nachlassen.

Und ganz wichtig: Kaufe keine Kaugummis! Wirf die weg, die Du noch hast, und gehe nicht dahin, wo man sie kaufen kann!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Sucht nach Süßem: Kommt durch

  • Mangel an B1. Iß also B1-haltige Früchte, Birnen, und was es da sonst so gibt, recherchiere mal.
  • Vitamin B Komplex Kapseln helfen auch, z.B. von ratiopharm

Heißhunger: entsteht durch

  • Unterzuckerung: die entsteht dann, wenn man isolierte KH gegessen hat, also Nahrungsmittel, die künstlich zusammengebaut worden sind und dadurch die wichtigen Ballaststoffe nicht mit drin haben, die dafür sorgen, daß beim Abbau der Zucker langsam ins Blut geht. Dahilft es nur, diese KH zu meiden oder unbedingt etwas natürlcihes dazuzuessen.

Sehr wichtig bei allen Dingen ist es, die Nahrung flüssig zu kauen. Das ist für die ganze Verdauung besser. →Fletcher oder Fletschern

Ich war auch süchtig nach Chips. Die habe ich zunächst ersetzt durch reine Salzchips, um den Geschmacksverstärker zu umgehen. Dann habe ich mich an dsa Flüssigkauen gewöhnt, aber ehrlich, bei flüssigen Chips ist der Kick einfach weg...

Schokolade fand ich jetzt nicht so schlimm, solange man sie abpuffert durch Vitamin B und D, und dann wirklich nur die gute einfache ohne viel Nebenstoffe nimmt. Auch hier wieder Lidl, die blaue billige.

0

Es gibt eine körperliche Abhängigkeit, wie man sie mit Entzügen bei Alkohol oder Drogen kennt. Dann gibt es eine psychische, also geistige Abhängigkeit, wo das versucht wirst durch den Willen deines Gehirns gesteuert zu werden. Fehlt dir etwas, reagierst du mit Nervosität. Wenn du jetzt los kommen willst, brauchst du psychische Kraft und deinen Willen, davon los zu kommen. Psychische Abhängigkeit ist mit jedem Produkt möglich. Darauf zielt auch die Werbung.

Vor allem in gewissen Situationen. Da hilft es oft nur, diese Situationen zu meiden.

1

Süchtig werden, d.h. einen starken Drang haben etwas zu tun, kann man nach allem. Es ist meist ein psychisches Problem und man kann das nur mit einem starken Willen ändern.

Du musst lernen stopp zu sagen. Nein, ich will nicht und ich werde es nicht tun. Schluss - aus.

So habe ich mir das Rauchen abgewöhnt und auch die Süßigkeiten. Wichtig ist, wie Hooks schon schrieb, nichts mehr zu kaufen und alles was noch vorhanden ist rigoros zu vernichten.

Ich weiß noch, als ich mir die Süßigkeiten abgewöhnt habe, bin ich die erste Zeit durch die Wohnung getigert und habe alles abgesucht. Natürlich habe ich nichts gefunden. Das hat dann aber nachgelassen und dann war das Gefühl, es zu brauchen ganz weg. Später und bis heute kann ich alles liegen sehen oder auch nur ein Stück essen, ohne den Zwang zu haben, alles aufzuessen.

Was möchtest Du wissen?