Hinterlässt eine Rippenfellentzündung Folgeschäden?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Infektanfälligkeit und Reizlunge sind Symptome einer Hypothyreose...vielleicht war sie auch Mitverursacher bzw Wegbereiter für die Rippenfellentzündung. Wenn die Ursache nicht behoben wird, kannst du noch lange unter diesen Symptomen leiden, die dann immer wieder symptomatisch korrigiert werden aber auch immer wieder wegen nichtbesietigter Ursache wieder ausbrechen.

Homöopathie kann hilfreich sein. Gelomyrtol regt die Funktion der Lungenschleimhäute an und macht diese wieder resistenter.

Viel Wasser trinken, viel Chili ins Essen, Sonne (oder Solarium oder Vitamin D) Bewegung, Bewegung, Bewegung..und eiweißreiche Nahrung machen dich wieder stabiler und können Dir wieder deine Gesudnheit zurückbirngen.

Jod, Seefisch oder Rukola (außer wenn die Hashimoto hast) Schöllkräut in Wein eingelegt...innerlich trinken Schöllkraut in Olivenöl aufgekocht zur außerlichen Einreibung der Lunge.(auch für Augen und Füße äußerlich seegensreich)

Knoblauch, Meerettich, Kapuzinerkresse, Johanniskraut sind pflanzliche Antibiotika, gegen die es keine Resistenzen gibt..überall und multifaktoriell wirksam sind...wenn man es eifrig anwendet.

Was möchtest Du wissen?