Herzstolpern, Herzrasen, Atemnot, Hochschrecken kurz vor dem einschlafen?

Winherby  07.02.2022, 15:12

Bitte definiere Atemnot: Trotz normal tiefer Atmung ein verspürter Drang zu schnellerer Atmung, oder wie eine mechanische Engstelle - die führt zu zu wenig einströmender Luft?

Karamelli 
Fragesteller
 07.02.2022, 17:19

Als würde die normale Atmung nicht ausreichen. Die Brust fühlt sich eng und schwer an, vermehrtes und tiefes Atmen bishin zur Hyperventilation.

6 Antworten

Könnte Schlafapnoe sein.. am besten mal beim Hausarzt erwähnen und nen Termin in nem Schlaflabor machen.

Wahrscheinlich sind das Panikattacken. Habe das auch seit einigen Wochen ohne jeglichen Grund oder Ursache dafür. Das schränkt mich auch sehr ein, kannst dir ja mal meine Frage dazu durchlesen und gucken inwiefern das bei dir auch der Fall ist. Bei mir wurde auch mein Herz usw. kontrolliert und nichts gefunden. Falls du jemanden zum Austausch brauchst rede mit Familie und Freunden, einem Arzt oder im besten Fall Therapeuten. Selbst wenn deine Symptome eine physische Ursache haben leidet die psyche leider sehr mit. War bei mir der Fall.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Karamelli 
Fragesteller
 14.02.2022, 02:39

Das Problem ist jedoch immer, dass ich mich erst körperlich unwohl fühle und diese Brustenge bekomme, dann auch Schmerzen und oft stolpert mein Herz dann oft und schlägt schneller. Im EKG wurden auch Extrasystolen festgestellt jedoch immer gesagt " dass hat man schonmal" doch es ist so häufig und anstrengend in letzter Zeit. Ich bekomme zusätzlich oft kaum Luft durch die Nase also meine Schleimhäute schwillen an. Meine Ärztin hat nun die Vermutung, dass es an meinen Allergien liegen kann Neurodermitis mit Kreuzallergien und evtl sogar Asthma. Dies wird in nächster Zeit abgeklärt. Zu dem Herzstolpern und Extrasystolen hatte sie nun auch Hashimoto eine Schilddrüsen Erkrankung in den Verdacht genommen, wobei man die Problematik im Blutbild oft nicht sieht.

Natürlich glaube ich auch, dass meine Psyche stark darunter leidet und ich mich manchmal reinsteigern und mehr Angst bekomme. Aber trotzdem habe ich dieses ekelhafte herzrasen und Stolpern und am schlimmsten eben kurz vorm einschlafen. Ich liege seit 4 Stunden wach und es ist einfach eine Qual. Ich habe gerade keine Panik, bin einfach nur genervt weil ich ständig aufwache und mein Herz rast.

0

Hi,

ich hab das mal überflogen und wenn ich das richtig verstehe, fühlst du etwas wie eben schnelles herzklopfen oder atemnot und die ärzte können nichts feststellen und das schon länger.

Durch ein Trauma und Angststörrung und bisschen wissensdurst hab ich ziemlich viel gelesen in letzter zeit und für mich hört sich das bei dir nach hypochondrie an. Das ist eine Psychische Krankheit bei der man sehr auf seinen körper achtet z.b regelmässige bodychecks und bei der man eben sehr besorgt ist krank zu werden. Mitmenschen sagen dann zum beispiel auch man übertreibt und das dass nicht so schlimm ist oder das da nix ist. (hoffe konnte es bisschen erklären wenn nicht kannst du ja mal googeln) Manche Menschen haben auch solche Angst krank zu werden das sie sich es so stark einbilden bis der körper darauf reagiert dann spürt man z.B ein zucken in der brust oder sonstiges ich weiß aber nicht ob das was mit hypochondrie zu tun hat

ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen

(aber ich geb auf nix garantie)

Woher ich das weiß:Recherche

Karamelli 
Fragesteller
 14.02.2022, 02:44

Hallo, danke für deine Antwort. Ich habe eine gesteigerte Wahrnehmung für mein inneres durch die vielen Extrasystolen und der Atemnot. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass es Hypochondrie ist. Ich habe Tage oder Wochen und sogar Monate wo ich keinerlei Symptomatik habe und dann fängt es plötzlich wieder an. Die Extrasystolen wurden im EKG gesehen und auch die Allergien sind bekannt. Ich habe die Symptome zu unterschiedlichsten Zeiten und Stimmungen ob es mir gut oder schlecht geht und fühle mich aufgrund der Symptome dann sehr schlecht und unwohl.

0

Das kann man wirklich auf die psyche schieben. Und in vielen Fällen ist dies auch der Fall, wie bei mir, mit der zeit geht das. Dann kommts vielleicht wieder.. dann gehts wieder.

Nimm mal kalium und magnesium 400.

Alles was dir den anschein gibt zu helfen, alles was dich entspannt und erholt solltest du tun!
Tee trinken, vielleicht eine diät? Es vitalisiert den Körper, beschäftige dich mit dem essen was du isst. Ich war MEEGA fett, und habe nur chips gegessen habe einen dreck drauf gegeben was ich esse hauptsache lecker.

Jetzt zähle ich die kohlenhydrate habe mich unfassend mit den verachiedenen Fetten auseinander gesetzt und echt gefallen daran gefunden 4 stundne zum einkaufen zu brauchen, nur damit ich weiss, was ich da eigentlich esse.

So als allgemein tipp, kalium, magnesium, elektrolyten, glutathion(anti oxidantien), zucker weg lassen und mit süßungsmitteln tauschen auch besser für zähne, tee trinken, kräuter, kamille, salbei, kamille ist sehr entzündungshemmend und wohltuend sanft.

dehnübungen helfen den brustkorb zu weitern. Halte sie schultern hinten runter und die brust raus. Falsche haltung gibt stress auf nerven und kann zu herztolpern führen bis hin zur skoliose.

Was auch immer du tust, es wird ein prozess sein also darfst du dich nicht stressen auch wenn du gegen diese regel verstoßen wirst, vielleicht heute vielleicht morgen, wirst du WIEDER panik kriegen. Aber mit der zeit wird es lindern.

habs selber durch

danke <3

Woher ich das weiß:Recherche

Karamelli 
Fragesteller
 08.02.2022, 13:31

Hallo! Danke erstmal für deine Antwort.

Ich denke bei mir ist es ein Zusammenspiel aus Körper und Psyche. Ich bin Allergikerin, habe Reizdarm, Neurodermitis, Laktose und Fruktoseintoleranz, habe Depressionen und eben diese Extrasystolen. Ich bin recht schlank und achte auch eigentlich auf meine Ernährung. Mit der Ernährung hast du auch recht, ich fühle mich schlechter wenn ich Fast Food und Süßigkeiten esse. Ich lasse mich nochmal durchchecken von meiner Hausärztin und beim Allergologen, da meine Neurodermitis momentan deutlich schlechter geworden ist. Und ich warte auf meinen Reha Platz um dort auch weiterhin an meiner Psyche zu arbeiten. Jedoch nehme ich die Symptome auch erst und lasse dies noch einmal abchecken um beruhigter zu sein! LG!

0

Hallo Karamelli, habe 1 zu 1 die gleiche Symptome wie du, bin auch 26 Jahre alt. Wäre interessant zu wissen, falls du einen weg gefunden hast das Leiden zu lindern. Danke und LG