Glassplitter im Bauch

3 Antworten

Lieber Kiekser2,

auch wenn dir diese Antwort jetzt nicht gefallen sollte:

Deine Freundin hat ein massives psychisches Problem; meiner groben Einschätzung nach gehört es auch nicht (mehr) auf die Psychosomatikschiene, wie du es ausdrückst, sondern in die Hand eines erfahrenen Psychiaters.

Mein Rat: Da deine Freundin unter Umständen auch Medikamente benötigt, empfehle ich das Aufsuchen eines Psychiaters; wenn Du ihr wirklich helfen willst, so rede ihr bitte diesbezüglich gut zu.

Viele Grüße, Alois

Danke für deine Antwort. Sie hatte keinen Unfall. Eine CT wird dann vielleicht auch noch gemacht vorher. Was hatte dein Sohn dann organisches? Vielleicht kommt das ja hier auch in Betracht?!

Liebe/r Kiekser2,

willst Du zu einer Antwort eine ergänzen oder näher erläutern, schreibe sie bitte in Zukunft als Kommentar an die entsprechende Antwort. Durch das Bewertungssystem sind die Antworten ständig in Bewegung und Deine Ergänzung kann leicht aus dem Zusammenhang gerissen werden.

Vielen Dank und viele Grüße

Alex vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Auf eine internistische Intensivstation kommt sie nicht mal so,entweder sie hatte ne schwere op oder eine lebensbedrohliche Erkrankung,dann kann sie da hin,aber das würdest du ihr wohl nicht wünschen.Blutwerte sind bestimmt schon gemacht worden,oder?Du schreibst eine Gefühl wie ein Splitter,wird es aber wohl kaum sein,oder hatte sie mal einen Unfall oder sonstiges?Wurde vor der Bauchspiegelung mal ein CT gemacht,oder nur mal eine Röntgenaufnahme?Wäre vielleicht mal vorab sinnvoller als gleich ne OP wenn sie auch nur minimalinvasiv ist.Sollte dabei aber wirklich nichts herumkommen,dann kann es schon psychsomatisch sein.Aber dafür muß alles andere abgeklärt sein.Mein Sohn hatte mal sowas ähnliches und wurde auch gerne auf diese Schiene geschoben,aber durch meinen Druck,weil ich das eben nicht glauben wollte,hat sich dann doch was organisches herausgestellt wobei er sogar operiert werden mußte.Also,laßt euch nicht abwimmeln!!

Danke für deine Antwort. Sie hatte keinen Unfall. Eine CT wird dann vielleicht auch noch gemacht vorher. Was hatte dein Sohn dann organisches? Vielleicht kommt das ja hier auch in Betracht?!

0
@Kiekser2

Nun ja,bei meinem Sohn war es so,dass sein Darm viel zu lang ist und sein Schließmuskel war viel zu eng.Dadurch hat sich sein Stuhlgang in verschiedenen Teilen des Darmes festgesetzt und er hatte immer Bauchschmerzen.Durch den verengten Schließmuskel hat er sich dann auch immer alles blutig gerißen und er hatte immer eine ziemliche Menge an Blutauflagerung im Stuhl.Das hatte eine Blutarmut zur Folge.Das alles wäre nicht erkannt worden(beim Ultraschall hat man das nicht gesehen)wenn ich nicht Druck auf die Ärzte ausgeübt hätte.Letztlich wurde sein Schließmuskel geweitet und ein kleines Stück vom Darm entfernt.Was soll ich sagen,von diesem Tage an hatte mein Sohn keine Probleme mehr.Also Fazit:nicht immer alles hinnehmen was die Ärzte sagen,sondern seine Gesundheit selbst in die Hand nehmen!!

1

Was möchtest Du wissen?