Rumoren im Bauch, linksseitige Schmerzen im Bauch, knackende Gelenke, etc?

2 Antworten

Hallo zusammen,

irgendwie bekomm ich die Frage oben nicht rein.

bin neu hier, 20, w und wollte fragen ob vielleicht jemand die selben Symptome hat. 

Angefangen hat alles vor 6 Wochen. Mein Freund drückte am Rücken auf ein paar Wirbeln weil er nach einem langen Tag meinte es entspannt mich. Mein Bauch fühlte sich plötzlich ein paar Tage komisch an und eines Morgens nach dem Aufwachen pochte und drückte es im linken Unterbauch. Der ganze Bauch war druckempfindlich und hart. War beim Arzt und der meinte das verginge schon wieder und verschrieb mir ein Mittel gegen Magen-Darm-Krämpfe. Es wurde nicht besser. Plötzlich fingen alle Gelenke an bei Bewegung laut zu knacken. Im Rücken hatte ich ein komisches Gefühl auf Höhe der letzten Rippe. Ging zum Orthopäden der diagnostizierte eine Brustwirbelblockade und sagte, dass ich sehr verspannt sei. Bekam 6 mal Physiotherapie verschrieben. Der Physiotherapeut meinte ich habe das Syndrom der 12. Rippe und viele Blockaden an der Wirbelsäule. Jedoch wurde es bisher nicht besser, eher schlechter. Momentan versprühe ich ein Ziehen in der linken Leiste, linke Pobacke und linker Oberschenkel. Auch die Knie tun mir weh. Das Pochen und Rumoren ist immer noch da und am Abend und vor allem nachts am schlimmsten. Ab und zu will beim Stuhlgang auch das letzte Stück nicht raus und brauche sehr viel Toilettenpapier. Durch das Pressen, damit ich alles rausbekomme brennt und sticht es nach dem Stuhlgang. Ab und zu hatte ich seit der Beschwerden auch Durchfall. 

Auffällig war am Anfang auch, dass wenn ich im liegen mein linkes Bein in Schneidersitzposition gebracht habe oder ich mich auf die linke Seite drehte ich sofort Bauchweh bekam. Auch wenn ich mich beim Warten zur Physiotherapie hinsetzte bekam ich Bauchschmerzen. Diese Beschwerden sind momentan aber verschwunden. 

Heute Morgen habe ich einen geschwollenen Lymphknoten in der Leiste getastet.

Ultraschall beim Hausarzt und Internist o.B.

Gynäkologisch o.B.

Will demnächst zur Magen-Darm-Spiegelung aber habe Angst vor der Untersuchung und dem Ergebnis. 😕

Könnte es denn Darmkrebs sein? 😕

Vielen Dank für eure Antworten ☺

Hallo Melliifee, habe ähnliche Probleme. Wie ist es bei Dir ausgegangen, was war die Ursache?

Hallo Hypochonder0815, bei mir war es anscheinend ein rein psychisches Problem. :) Hatte noch lange mit den Beschwerden zu kämpfen, aber als ich anfing Citalopram zu nehmen war ich nach ein paar Monaten komplett beschwerdefrei. :)

LG Melliifee

0

Warum findet niemand die Ursache?

Ich habe über 1 Jahr einen Ärztemarathon und KH-aufenthalte hinter mir 😣 und bin nun am Verzeifeln und auch bald am Ende meiner Kräfte. So viele Ärzte mit unterschiedlichen Meinungen.Jeder sieht" nur" sein Fachgebiet und keiner schaut mal darüber hinaus.

Wegen ständiger Unterleibschmerzen , besonders li wo ich auch eine Schwellung spüre ( die aber nicht ernst genommen wird) und auch wiederkehrende Schmerzen im ganzen Bauch, li Leiste , Becken, Bein, ständiger Harndrang , immer wieder das Gefühl ich bekomm ne dolle Blasenentzündung mit Krämpfen. Ich habe langanhaltende sehr schmerzhafte Blutungen und ein Druck nach oben ,wenn ich mich hinsetze und beim Aufstehen drückt es nach unten. Am Besten nur noch liegen 😁Wegen dieser Verhärtungen bzw Vorwölbungen li. Unterbauch mit Druckgefühl im Stehen, wurde ich letztes Jahr im August an einer Hernie operiert, die aber so minimal war dass die, die Beschwerden nicht hätte verursachen können. Ich war 2 mal zum CT , erst hieß es auffälliges Ovariar li, dann Divertikulitus. Ich bekam im April 3 x verschiedene Antibiotika und sollte 6 Wochen bis zur Darmspiegelung warten .Mein Mann fuhr mich dann aber am 11.5.19  ins KH, wo laut Ultraschall der Dickdarm geschwollen ist, aber Darmspiegelung war o.B , auch Magenspiegelung.Ein Kontrollultraschall erfolgte nicht. Vielleicht ist ja was anderes da , was geschwollen ist und nicht der Darm ? Mit den selben Beschwerden bin ich wieder zu meiner wirklich verständnisvollen Hausärztin.Sie überwies mich wegen einer Zweitmeinung zu einer anderen Frauenärztin, ( meine Frauenärztin nahm mich nicht ernst, statt dessen bekam ich blöde Sprüche zB " mit den Schmerzen muss ich leben", "andere Frauen haben auch lange Blutungen und müde sind wir alle), die mich zur Bauchspiegelung, Ausschabung und Zystenentfernung ( sie sah eine hormonaktive Zyste und verschleimte Gebärmutter) ins KH einwies. Op war am 23.5. Zyste wurde doch keine gefunden, Posthorntuben wurden gesehen und entfernt, ansonsten alles schick im Bauch, wie der zynische Arzt sagte. Er sagte auch, das erklärt aber nicht die Verhärtungen und all meine Schmerzen.

...zur Frage

Druckschmerz rechter Unterbauch! ( w / 19 )

Hallo ihr lieben, ich habe nun schon seit 1-2 Monaten schmerzen, wenn man mir rechts auf den Unterbauch drückt. Aufgefallen ist es das erste mal, als ich zu meiner Allgemeinärztin wegen unüblich starker Regelschmerzen, gegangen bin. Sie meinte zu mir nur :"dort hätte sich luft gesammelt." Also habe ich mir weiter keine sorgen gemacht... Letzte Woche musste ich erneut zum Arzt (dieses mal ging ich zu einem anderen Allgemeinarzt), da mir den ganzen tag fürchterlich übel war. Ich musste mich aber weder übergeben, noch hatte ich durchfall. Der Arzt tastete wieder meinen Bauch ab und ich erwähnte erneut die starken schmerzen die ich habe, wenn er darauf drückt. Bei ihm schienen gleich die Alarm Glocken zu leuten! BLINDDARM!? Sofort machten wir ein Blutbild, das jedoch nichts aufälliges aufwies... Er gab mir nun eine Überweisung zum Radiologen für einen Ultraschall und dann noch eine Überweisung zum Chirurgen. Gesagt! Getan! Beim Ultraschall wurde nichts entdeckt... Die Dame meinte nur zu mir: "na dann drücken sie doch einfach nicht darauf dann ist doch alles gut... !" -.- Danch ging ich mit dieser weisen Erkenntnis und dem Ergebnis des ultraschalls zum Chirurgen. Der auch nur kurz auf die schmerzende stelle drückte und meinte naja der nächste Schritt ist dann wohl ein MRT.

So nun bin ich fast alle Stationen abgelaufen der nächste schritt ist nun wieder zur Radiologie zusätzlich habe ich gleich noch einen termin bei meiner Gynäkologin .. Inzwischen geht es mir wieder gut. Es war wirklich nur der eine tag, an dem mir schlecht waR. Wahrscheinlich hat das eine nichtmal was mit dem anderen zu tun gehabt...

Jetzt ist meine Frage: Was habe ich? Kann es sich trotz der nicht vorhanden Symptome und der relativ langen Zeitspanne um den Blinddarm handeln? Oder ist es doch etwas anderes? und muss ich mir da große Sorgen machen?

Ich hoffe mir kann da einer weiterhelfen?! Über ein paar nützliche Antworten würde ich mich sehr freuen!

Liebe Grüße und eine schöne Woche

LinePau

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?