Gelbe Flecken bei Milchzähnen , was ist dass?

2 Antworten

Also ich würde jetzt garnichts mehr machen! Ihr habt bereits viel zu viel gemacht.

Wenn ich das schon lese:

.....Tochter hat nach der Geburt für ein paar Tage Vitamin D Tabletten mit Fluorid bekommen,
..Vitamin D in Tropfenform..... 
..Fluorid hat sie in Tablettenform erst bekommen als....
....die Tabletten waren wirklich nur für vllt. 2 Monate...
...wir haben erst ab dem 12. Monat angefangen Salz zu geben , da waren....
...so eine kurze Einnahme die Zähne der kleinen kaputt macht…Dann sollte doch wirklich davon abgeraten werden !!!

Gutes Stichwort. Ich hätte Euch davon abgeraten!

Ihr habt ein Kind bekommen, das ist ein Mensch, ein ganz normaler gesunder, kleiner Mensch! Wer um Gottes Willen empfiehlt Euch denn diesem kleinen Menschen dieses ganze Zeugs zu verabreichen?

Das ist ein Baby, ein kleiner Mensch, - und kein Pflegefall!

Wir haben unseren beiden Jungs nie etwas besonderes gegeben, damit die Zähne, die Knochen, oder weiß der Geier was, sich gesund entwickeln. Die Mutter hat ausgewogen gesund gegessen, lange die Brust gegeben, die Kleinen haben die ersten Jahre kein Zucker/Süßigkeiten bekommen, besonders keine gekauften Tees mit Zucker, -und fertig. Ansonsten ganz normal ernährt.

Macht doch bitte nicht so ein übertriebenes Affentheater mit der Kleinen, da wird mir ja Angst und Bange um die Zukunft der Kleinen. Ist vermutlich Euer erstes Kind, da übertreiben allerdings viele Eltern aus Unwissenheit.

Nochmal: Behandelt Eure Kleine ganz normal, lasst aber möglichst jeden Zucker weg, ansonsten gebt ihr alles, was Ihr auch esst. Und sorgt, dass sie sich viel bewegen kann, möglichst draußen an der Luft, bei Wind und Wetter.

Und noch gleich vorsorglich: Lasst sie ruhig im Dreck spielen, nicht alles sterilisieren, oder keimfrei sauber putzen. Denn davon hat nur die Putzmittelindustrie einen Nutzen, und Eure Tochter später Allergien. Kinder die im Dreck aufwuchsen haben ein stabiles Immunsystem, das dann eben nicht gleich überreagiert (Allergie), wenn dann doch mal ein Erreger an sie gelangt.

Ich hoffe mein Text hat Euch nicht erzürnt, sondern zum Nachdenken angeregt. Fragt auch den Kinderarzt danach, er wird mich bestätigen. LG

Verfärbungen an den Zähnen sind eine typische Folge von Antibiotikagabe. Ich denke nicht, dass sich das auf die bleibenden Zähne überträgt.

Hat die kleine auch Zahnfleischbluten?

Zahnspangenbehandlung trotz Milchzähnen?

Hallo, bei meiner 10-jährigen Tochter wurde ein Kreuzbiss festgestellt und auch eine (geringfügige) Verschiebung der Zähne d. h. die Lücke zwischen den Vorderzähnen stimmt nicht mit der Lücke der unteren Schneidezähne überein.

Als Behandlung hat jetzt der Kieferorthopäde folgendes vorgeschlagen:

  1. für ca. 5 - 6 Monate ein Aktivator danach
  2. Speedbrackets für bis zu 2 Jahren danach
  3. eine lose Spange

Zu dem Problem, dass meine Tochter noch alle Milch-Backenzähne hat meinte er, dass die dann ggf. gezogen werden müssen/sollten

Jetzt meine Frage: Macht es überhaupt Sinn schon jetzt mit der Aktivator-Behandlung zu beginnen in der Hoffnung, dass in einem halben Jahr die Milchzähne ausgefallen sind und die bleibenden schon nachgewachsen? Oder sollte man vielleicht lieber noch 1 - 2 Jahre warten bis die Michzähne auf natürliche Weiße ausgefallen sind?

Eigentlich dachte ich immer es wäre gut so lange wie möglich die Milchzähne zu behalten auch wegen Karies?

Noch zur Erläuterung: die Zähne meiner Tochter stehen nicht kreuz und quer. Als Laie hätte ich sie nicht mal als behandlungsbedürftig angesehen. Wurde quasi vom Kieferorth. mit der Nase darauf gestoßen.

Hoffe auf hilfreiche Antworten Mary

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?