Ist Zahnschmelz erneuerbar?

2 Antworten

Hallo XTom2008,

hier die Antwort auf deine Frage: Zahnschmelz ist nicht von Nerven durchzogen und kann nicht nachgebildet werden. Also, beim Zähneputzen nicht zu stark drücken. Versuche es mal mit einer elektrischen Zahnbürste! Und nach säurehaltigen Nahrungsmitteln etwa 3o min warten bis du dir die Zähne putzt. Säure greift stark den Schmelz an.

Alles Gute!!

3

Hallo, danke für Deine Antwort. Ich achte da schon sehr drauf, dass ich mir nicht nach dem essen von Äpfeln die Zähne putze. Ich stelle zu dem Thema gleich noch eine andere Frage.

0

Also ist der Zahnschmelz einmal weg, kann er nicht nachgebildet werden. Säurehaltige Nahrungsmittel weichen den Schmelz auf und schnell darauf folgendes Putzen schadet dem Schmelz. Also lieber nach dem Genuss etwas Wasser trinken und etwas mit dem putzen warten. Besonders aufpassen bei Obst, Säften, Limonaden.

Welche Komplikationen ergeben sich nach einer Wurzelbehandlung?

Hallo,

vor vier Tagen hatte ich einen Sturz auf die Zahnfront im Oberkiefer. Darauf wackelte der rechte obere Schneidezahn minimal, war jedoch nicht gebrochen. Am selben Tag bin ich zum Zahnarzt gefahren, um meine Zähne untersuchen zu lassen. Es stellte sich heraus, dass keine Brüche erkennbar waren, jedoch der obere rechte Schneidezahn auf den Vitalitätstest nicht reagierte. Dieser Zahn wurde im Anschluss geringfügig nach vorne gedrückt, da er durch den Sturz verschoben war, und mit den beiden Nachbarzähnen geschient. Im Anschluss wurde mir mitgeteilt, dass eine Wurzelbehandlung dieses Zahns eventuell notwendig sei, falls der Vitalitätstest in den nächsten Wochen immer noch fehlschlägt. Der Zahn ist jedoch noch nicht grau verfärbt und hat seine ursprüngliche Färbung behalten. Ich habe außerdem im Zahnbereich keine Schmerzen. Ich bemerke lediglich, dass dieser Zahn ein wenig empfindlich auf Druck reagiert.

Da ich daher ein wenig besorgt bin, habe ich folgende Fragen:

a) Woran kann man sicher erkennen, dass eine Wurzelbehandlung dieses Zahns notwendig ist?

b) Welche Folgen kann eine Wurzelbehandlung (speziell im Hinblick auf den Schneidezahn) haben? (Sitzt der Zahn dann nicht mehr fest im Kiefer? Verfärbt sich der Zahn im Laufe der Zeit?)

c) Welche Folgen können sich ergeben, falls eine Wurzelbehandlung in diesem Fall unterlassen wird?

...zur Frage

Zahn plötzlich verschoben?

Ich hab gestern Abend bei einem Film Popcorn gegessen und hab danach bemerkt dass mein oberer rechter Schneidezahn (im Bild links) wehtat. Als ich in den Spiegel geschaut hab, bekam ich einen Schock. Man kann deutlich sehen dass dieser nach hinten verschoben wurde und auch schief ist. Wie konnte das so plötzlich passieren, da am Tag gestern der Zahn wie der andere aussah. Auch hat sich mein unterer Schneidezahn nach vorne verschoben. Zähne können sich über einen längeren Zeitraum verschieben, aber doch nicht so krass und auf einmal wie bei mir? Ich werde morgen beim Zahnarzt anrufen, habe Angst, da ich nicht will dass sie so bleiben.

...zur Frage

Natürliches Alternativantibiotikum bei Kieferentzündung

Es fing mit einem Bissschmerz bei einem verkronten Zahn (Nr. 6 rechts unten), der angeblich tot sein soll, an. Dann ging es mit einer dicken Backe weiter, die ich vom Zahnarzt aufstechen liess, damit der Eiter abfliessen kann. Gazestreifen eingelegt, nach 2 Tagen wieder rausgenommen. Am Wochenende dann aber zunehmendes Zahnfleischgeschwür. Beim zahnärztlichen Notdienst wollte man mich zum Kieferchirurgen überweisen. Da hätte ich mit dem Zug in eine andere Stadt fahren müssen. Zu viel Stress. Pharmazeutisches Antibiotikum will ich nicht, liess mir aber trotzdem ein Rezept geben, nachdem die Krone auf telefonisches Anraten des Kiefernchirurgen durchbohrt, und nach Aufstechen des Zahnfleisches ein Desinfektionsstreifen eingelegt wurde. Ich will Montag zu einem Kiefernchirurgen in meiner Stadt. Nachdem ich mir die Nebenwirkungen vom Clinda-Saar Antibiotikum angeschaut habe, und auch weiss, dass die Darmflora (also mein Immunsystem) für lange Zeit gestört bzw. zerstört ist, habe ich den Kompromissdeal, sicherheitshalber das Zeug zu besorgen und einzunehmen, damit keine Erstickungsgefahr durch weiter anschwellenden Hals gegeben ist, fallengelassen. Vor allem fühle ich mich z.Z. ja ganz gut, habe keine Schmerzen, die Schwellung am Backen-Hals-Bereich ist zurückgegangen. Ich esse rohe Zwiebeln mit Honig, Äpfel, Bananen, trinke Kamillentee, lebe ja sonst auch bewusst und gesund. Aus Angst, also einen fatalen Fehler mit einem pharmazeutischen Antibiotikum (Anti=Gegen, Bio=Leben, also 'gegen Leben'!!!) zu machen, werde ich meinen Körper nicht schädigen. Dies als Vorgeschichte.

Weiss einer ein natürliches und wirksames Mittel, eine Kieferentzündung zu heilen? Und wo bekommt man es?

...zur Frage

wie schadet bulimie weniger??

hey leute, ich weiß dass ich krank bin. Ich breche mindestens einmal am tag nachdem ich der meinung bin zuviel gegessen zu haben. ich kann es nicht unterdrücken zu "fressen". Mit "fressen" meine ich alles womit ich mich schlecht fühle. das reicht von einer tafel schokolade, über ein eis, oder nudeln, oder einfach nur ein käsebrötchen. oder auch mal alles zusammen. Je nachdem....und je nach stimmung komme ich einfach nicht damit klar "so viel" oder "so ungesund" gegessen zu haben. ich hasse mich dafür. ich hasse meinen körper und letztendlich übergebe ich mich, bis ich alles wieder ausgebrochen habe. ich fühle mich nach jedem "fressen" fett. aber nicht hier bissl speck zu viel oder so, wie das andere frauen sehen, sondern fett. ich bin richtig unglücklich. eigentlich nicht nur nach jedem "fressen", sondern immer, aber danach verstärkt sich das gefühl fett zu sein und vor allem schwach zu sein und ich kann nicht anders als zu erbrechen. am anfang war das ein befreiendes gefühl und ich war richtig stolz drauf, alles wieder losbekommen zu haben. jetzt ist es einach nur noch ein zwang, den ich erfüllen MUSS. ich hasse mich dafür immer erbrechen zu müssen. ich hasse das, was ich mir antue. ich weiß, dass ich mir erheblichen schaden zufüge. ich hasse mich mittlerweilen für fast alles....ich weiß dass ich ein problem habe und dass ich krank bin. deshalb bin ich gerade auch dabei mir hilfe zu suchen. auf der einen seite möchte ich damit nicht aufhören, da ich verdammte angst habe zuzunehmen, aber ich möchte auch nicht ja...letztendlich an herzstillstand oder magen/speißröhrendurchbruch sterben . ich hatte schon verdammt starke schmerzen im magen und meine speißeröhre schmerzt schon fast unentwegt. meine zähne sind noch nicht weiter spürbar angegriffen. aber ich habe große angst vor all den folgen meiner ja...zugegebendermaßen selbstzerstörung. bis ich aber einen guten therapeuten finde, der mir helfen kann und auch hilfe annehmen kann und alles in den griff bekomme...(ich hoffe ihr versteht, dass das nicht von einen auf den anderen tag geht)...wüsste ich gerne, wie ich mir so wenig wie möglich schaden zufüge...ich hoffe dass mir hier jemand helfen kann, der erfahrung mit diesem thema hat. im einzelnen wüsste ich gerne, wie ich eben den unten nochmal aufgeführten folgen der bulimie, so weit wie möglich entgegenwirken kann: -reduzierung der magensäurebildung (wegen zersetzung der magenschleimhaut) -schutz der speißeröhre -schutz der zähne ...ich hoffe wirklich hier auf offene ohren zu stoßen und nicht beleidigt oder angegriffen zu werden. ich hoffe auf gute ratschläge, dass ich meine zerstörung weitestgehend reduziere, bis ich es komplett schaffe aufzuhören. ich bin für jeden guten tipp unendlich dankbar.

...zur Frage

Ohrenschmerzen nach Zahnbehandlung - Warum? und Wieder zum Arzt?

Hallo erstmal!

Ich schildere euch mal mein "Leiden":

Ich hatte am Montagmorgen eine Zahnbehandlung. Ich habe diese ca. ein Jahr vor mir hergeschoben. Ich hatte ein riesiges Loch am rechten letzten Backenzahn, das auch voller Karies war... - Am Freitag davor hatte ich aber das aller erste mal so heftige Zahnschmerzen, dass ich mich endlich dazu entschloss, zum Zahnarzt zu gehen.

Beim Zahnarzt angekommen ging ich davon aus, dass der Zahn raus muss (Worauf ich mich aber schon eingestellt hatte) und damit dann endlich alle Probleme vorbei sind. Aber nach röntgen des Zahns und dem Gespräch mit der Zahnarztin meinte diese, dass sie es sich viel schlimmer vorgestellt habe, und das Loch noch nicht so tief sei, und es sich lohnen würde, diesen Zahn zu retten, da Zähne ja allgemein wichtig sind. Aus Angst vor den größeren Schmerzen beim Ziehen des Zahnes willigte ich ein und bekam erstmal eine Betäubung, einmal wurde nachgespritzt. Dann wurde auch gebohrt und letztendlich habe ich mich dann auch noch für ein Kompositmaterial entschieden, dass ca 40€ kostet, da ich keine Lust hatte, nochmal eine Füllung in der Hand zu halten.

Danach war alles ok, zu Hause lies die Betäubung nach und der Zahn tat erstmal höllisch weh (Was verständlich ist, wenn man wie bekloppt die Karies aus dem Zahn bohrt).

Am nächsten morgen ging es dann und der Nerv hatte sich beruhigt. Doch Ohrenschmerzen kamen dazu, die bis jetzt anhalten, und mal schlimmer und mal weniger schlimm stechend sind. Ich nehme aber an, bzw. weis, dass das Ohr selbst nicht wehtut, sondern es am Kiefer(Gelenk) liegt. Aber: "Was kann es sein?" - Diese Schmerzen plagen mich wirklich, einschlafen ist schwer, diese zwischendurch heftigen Schmerzattacken sind auch nicht grade lustig.. Dem Zahn geht's gut, nur halt meinem "Ohr" nicht.. Ich hoffe die Schmerzen gehen bald von selbst, oder sollte ich lieber nochmal einen Arzt aufsuchen?

Ich freue mich auf eine Antworten!

...zur Frage

Brauner Strich auf Schneidezahn?

Hey Leute.

Gestern war ich krank und eig nur den ganzen Tag zuhause. Hab aber irgendwie auch mir die ganze Zeit noch um andere Dinge Sorgen gemacht und hab dann deshalb gestern leider nicht mehr meine Zähne geputzt. Zusätzlich trage ich noch eine lose Zahnspange, die ich gestern Abend vorm Schlafen auch in meinen Mund eingesetzt habe.

Jetzt hab ich heute morgen auf meinem linken Schneidezahn einen leichten braunen Strich entdeckt, den ich auch durch Putzen nicht mehr wegbekam. Ich hab zum Glück bald noch einen Zahnarzttermin, aber wollte euch schon mal fragen, ob das wirklich durch einen Tag Zähneputzen schon entstanden sein könnte? Ich reg mich voll darüber auf gerade und fühl mich voll schlecht, dass ich sie gestern mir nicht geputzt habe. Hab gestern auch Schokolade gegessen..

Mir ist aber auch eingefallen, dass die Stelle ziemlich kälteempfindlich war und ich das dem Zahnarzt auch mal gesagt habe. Dieser hat mir dann irgendwas über den Zahn geklebt, ich glaube Kunststoff. Also eine Füllung über meinen eigentlichen Schneidezahn, also möglicherweise ist auch nur der Kunststoff verfärbt und nicht mein Zahn selber. Wenn ich mit Zahnseide versuche, über die Oberfläche meiner Zähne zu reiben, verfängt sich diese auch etwas unter der Oberfläche meines Zahns, das könnte also quasi die Füllungsschicht sein, unter der sich die Zahnseide da verfängt. Ich hoffe es einfach.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?