Brechreiz beim essen unter Stress, was tun?

1 Antwort

Da das Problem psychischer Natur ist und die Hypnosetherapie nicht angeschlagen hat, hilft meiner Meinung nach nur die Konfrontation mit dem Problem.

Geh' bewusst in Lokale, in denen du noch nie warst und bestelle dir dort etwas zu essen. Fang' am besten mit leichten Speisen an, wie Suppen o.Ä., die eher eine flüssige Konsistenz haben - vielleicht kannst du so deinen Kopf "austricksen", sodass er denkt, du würdest gar nicht 'essen' sondern etwas trinken.

Wenn das gut klappt, kannst du dich langsam steigern.

Panikattacken bei fremden leuten was tun

Hallo,

Also einmal zu mir ich heiße Daniel und bin 18 Jahre alt. Dazu sagen kann ich hatte keine besonders schöne Kindheit (Eltern haben sich getrennt, Krankheiten, etc) Also ich habe folgendes Problem: Immer wenn ich mich mit femden Leuten treffen muss (bei Dates, feiern, alleine schon nur was essen gehen zum kennen lernen) werde ich mal ca. 2 Stunden davor total hecktisch und beginne überall zu zittern, alleine das ist schon ein Horror. Dann wenn ich weiß "so jetzt muss ich gehen" wird mein mund ganz trocken und ich bekomme Brechreiz (Erbrechen muss ich aber nicht). So dann mal angekommen wird mir übel, der Mund wird noch Trockener, mein ganzer Körper kribbelt und zitter und dann kommt auch noch schwindel dazu und will einfach nur noch weg. Was kann das sein? Dass was ich schon probiert habe oder mir halt einige Zeit geholfen hat waren Bachblütentropfen oder ich hatte immer was zu trinken mit und habe durchgehend an der Flasche genippt (Hilft aber leider nicht mehr :/). Komischer weiße habe ich das Problem in der Arbeit wo ich Kundenkontakt habe nicht. Warum ich mich jetzt an euch wende ist, dass in ein paar Tagen eine feier von meiner freundin ist wo ich schwer absagen kann... Bitte ich brauche einfach nur Tipps das ich das wenigstens den einen Abend aushalten kann ohne diese Symthome... Und bitte schlagt mir keinen Psychologen vor (hat mir auch nicht weiterhelfen können) Danke im Vorhinein.

Lg

...zur Frage

Seit einer Woche Beschwerden im Magen-Darm Bereich, weiß nicht mehr was ich tun soll ?!

Hallo zusammen, Freitg vor einer woche fingen die Beschwerden an: ich hatte ca 3 Tage lang starke Bauchkrämpfe die vorallem nach dem Essen auftraten. Mein Hausarzt schickte mich zur chirugischen Ambulanz mit verdacht auf subakute Blinddarmentzündung, was sich nicht bestätigte. 3 Tage hintereinander wurde mir Blutabgenommen, ohne Befund, nur sehr leicht erhöhte Entzündungswerte und etwas erniedrigte Leucozyten. Es wurde der gesamte Bauchraum sonografiert und abgetastet. Druckschmerzen hatte ich nur um den Bauchnabel herum. Gestern dachte ich, meine Beschwerden wären endlich vorbei und konnte auch weitgehend normal essen. Doch schon am Abend merkte ich leichte Übelkeit. In der nacht von gestern auf heute musste ich dann stark erbrechen. Zurück bleibt ein unangenehmes Gefühl über dem Bauchnabel.

Nächste woche möchte ich in den Urlaub fliegen und nun bekomme ich langsam Panik, ob das mit diesen Beschwerden möglich ist.... Hat hier jemand einen Ratschlag für mich? Was könnte diese Beschwerden auslösen?

...zur Frage

Engegefühl im Brustkorb und Luftnot - EKG unauffällig, was könnte noch dahinter stecken?

Hallo zusammen,

ich bekomme manchmal so ein Engegefühl auf dem Brustkorb. Es fühlt sich an, als würde jemand drauf sitzen. Dann schnürt es mir den Hals langsam zu und mir ist wie übel werden. Nach einiger Zeit wird es wieder besser, bis es kurz darauf wieder beginnt. Ich habe dann das Gefühl zu wenig Luft/Sauerstoff zu bekommen.

Beschwerden ziehen sich am linken Arm entlang bis hinauf zur Halsschlagader. An der linken Brustkorbseite drückt es. Richtige Schmerzen habe ich zwar nicht, aber das alles fühlt sich sehr sehr unangenehm an. Ich denke dann immer: noch ein Stück mehr und ich bekomme bald keine Luft mehr.

Diese Beschwerden treten nicht immer auf. Aber meist nach eigentlich leichter körperlicher Arbeit, wie z.B. Staubsaugen oder Geschirrspüler ausräumen. Essen und Trinken fallen mir schwerer als sonst. Selten schnaufe ich die Treppen zur 1. Etage hinauf.

In ganz schlimmen Momenten klopft das Herz schwer und laut. Manchmal hört es sich an als hätte ich mehrere Herzen oder 2 Herzen galoppieren um die Wette. Ich fühle mich so schwach, dass ich gar nicht aufstehen mag. Dann hilft mir das Nitrat spray meiner Mutter und es wird langsam wieder besser.

Ich habe leichte Ödeme in den Händen, Unterarmen und Unterschenkeln. Ein Belastungs-EKG, ein Ruhe-EKG sowie Ultraschall am Herz ergaben nichts. Gemessene Herzwerte im Blut ergaben ebenfalls nichts. Allerdings wurden die Tests gemacht, als ich keine Beschwerden hatte. Meine Lippen sind blass, die Innenränder kurz vor der Mundhöhle eher weinrot. Meine Lippen sehen gelegentlich aus, als hätte ich Heidebeeren oder Brombeeren gegessen.

Mein Blutdruck ist eigentlich niedrig. Das heißt, bei einigen Ärzten scheint mein Blutdruck normal zu sein, bei anderen eher niedrig.

Hat jemand ´ne Idee was das sein könnte?

...zur Frage

Verstopfung trotz Abführmittel, Äwas tun?

Hallo,

seit Monaten habe ich Verdauungsprobleme insofern, dass ich lange auf der Toilette sitze und (verzeiht meine Ausrdrucksweise) drücke bis es quasi am Ausgang ansteht, aber dann gehts nicht weiter.

Ich war beim Arzt, habe Flohsamen probiert, dann Abführtropfen, dann Abführzäpfchen. Hat alles nichts geholfen.

Ich war bei der Darmspiegelung. Schaut alles gut aus, keine Auffälligkeiten.

Stuhlgang ist nicht besonders hart (was von einer evtl. falschen Ernährung kommen könnte), eher ganz normal.

Gestern hatte ich sogar einen Einlauf, da nach 2 Stunden Toilette immer noch nichts ging. Das hat dazu geführt, dass ich 20 Minuten nach dem Einlauf (ähnlich einem Würgereiz) einen so starken Druck hatte, dass es dann endlich doch ging. Ich hatte einen so starken Druckreiz, dass ich schon Angst hatte, dass ich einen Leistenbruch bekomme.

Danach hatte ich Erleichterung.

Jetzt, nach dieser Aktion gestern, bin ich extrem verängstigt, etwas zu Essen, da ich natürlich so eine Situation nicht nochmal haben möchte.

Hat jemand ernsthafte Ratschläge oder Ähnliches bereits erlebt.

Ich wende mich an dieses Forum, da die Schulmedizin wohl nicht mehr weiter weiß.

Grüße h.

...zur Frage

Schilddrüse und Globusgefühl?

Hallo liebe Leute,

Nach unzähligen Arztbesuchen bei verschiedenen Ärzten, möchte ich mich hier einmal melden. Vielleicht hat ja jemand eine Idee zwecks Therapie und Gründe dafür. Ich bin momentan in der Ausbildung zum Altenpfleger und mache nächstes Jahr mein Examen. Davor habe ich die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger durchgezogen aber eine Prüfung nicht bestanden sodass ich eine Prüfung zum Krankenpflegehelfer absolviert habe. Das heißt, ich bin seit 2010 nun in der Medizin tätig und kenne mich also ganz gut mit dem menschlichen Körper aus. Seit etwa Mitte Oktober 2016, klagt mich ein Engegefühl unterhalb des Kehlkopfes, welches zeitweise auch direkt am bzw. innerhalb des Kehlkopfes befindet. Ich habe einen sehr starken Würgereiz von "Haus aus", sodass ich andauernd Bonbons am lutschen bin. Beim Essen verschwinden diese Symptome wieder jedoch kommen nach 1-5 min. Mein erster Verdacht war, dass es die Schilddrüse sei und diese solche Symptome hervorruft. Da ich Hypertonie ( Ruhephasen + - 140/90 mmHg) und Tachykardien ( In Ruhe 85/90- beim normalen Laufen 115/120 /min ) habe, Unruhe, zitternde Hände, kaum belastbar, kam ich nun auf diese Diagnose. Derzeit bin ich mit Metoprolol 47,5mg 1-0-0 eingestellt. Der Arzt hatte ein Blutbild mit Schilddrüsenwerten abgenommen welche o.B. waren. Sonografie der Schilddrüse o.B. Dieverse Untersuchungen wie EKG, Belastungs- EKG und LZ- RR wurden ebenso durchgeführt. Die Ärzte waren alle Ratlos und konnten keine pathologischen Ursachen feststellen. Im Dezember werde ich 26. Gewicht : 74 kg normale Gewichtsschwankungen, gutes Essverhalten Größe 1,78m Ich bin Raucher und trinke ab und zu 1 bis 2 Bier am Abend. Erkältung? - derzeit nicht, Fieber bekomme ich auch nur selten bis gar nicht. Ab und zu Gliederschmerzen ( Überlastung). Da ich viel Arbeite und derzeit durchaus Stress habe, kann es auch sein das dieses Problem auftritt?! Zu dem Problem: "Globusgefühl"- Verspannung? Hatte Physiotherapie an der HWS und Halsmuskeln- Keine Besserung.

Ich bin enttäuscht von den Medizinern die kaum Ahnung haben und einen nicht ernst nehmen. (Da stelle ich mir lieber eigene Diagnosen und behandel mich selber...)

Habt ihr Erfahrung damit? Was kann man dagegen tun? Würde mich sehr über konstruktive Vorschläge freuen.

...zur Frage

Ständig müde und Appetitlosigkeit - was kann ich tun?

Hi. Ich bin 16 W und ich bin seid einigen Monaten (ungefähr Sommer) ständig müde und könnte in der Schule fast einschlafen. seid neuestem ist es besonders schwer. Ich habe um die 9 stunden Schlaf, bei 10 stunden bin ich ausgeschlafen. Ausgeschlafen kann ich es nicht richtig nennen, denn auch wenn ich mal Ausschlafen kann bin ich den Tag über trotzdem schlapp und auch müde, ich gähne auch ständig. Einmal ist das ein Problem was mich stört und das zweite ist meine Ernährung. Ich esse keine gesunden Sachen d.h kein Obst/Gemüse. Ich weiß das es ungesund ist und ich versuche immer wieder etwas zu probieren. Bei den meisten Sachen genügt es schon drauf rauf zu beißen und es löst so eine art Würgereiz aus, dann kommt da meistens noch der Geschmack hinzu. Wenn ich mich dann selber dazu zwinge es trotzdem zu essen kann ich es nicht runterschlucken, ich kann es wortwörtlich nicht, nicht weil ich es nicht will sondern weil mein körper es irgendwie ablehnt und dann einfach nicht schluckt. Das habe ich auch beim normalen essen, ich kann Sachen erst runterschlucken wenn ich es zum tausendsten mal gekaut habe... Ich bin es echt leid von Leuten sowas zu hören wie "Mach die Augen zu und durch" oder "Anscheinend willst du es ja nicht wirklich". Ich will es wirklich und versuche es immer wieder... Dazu kommt noch das ich auch nicht gerade viel esse. Ich habe mir immer eingeredet das ich ja eigentlich normal viel esse aber ich esse zu wenig und das habe ich erst letztens bemerkt... Ich habe oftmals einfach keinen Appetit. Meine mutter kocht mir dann was und bei der hälfte habe ich keinen Appetit mehr aber immer noch Hunger. (das ist ja bei den meisten anders, bei meiner Mutter ists so das sie Appetit hat aber keinen Hunger...) Ich esse meistens dann weiter und zwinge mich dazu. Nach ein paar Bissen wird mir dann schlecht weil ich halt keinen Appetit mehr habe (ist ganz merkwürdig..) Vielleicht kommt die Müdigkeit ja vom zu wenig essen und keiner Gesunden Ernährung aber ich weiß nicht was ich dagegen tun soll! Ich versuche es immer und immer wieder... Ich bin nicht magersüchtig.. ich bin am rande des Normal Gewichtes, also fast im Untergewicht. Ich weiß nicht ob ich wegen sowas zum Arzt gehen kann, er wird mir wahrscheinlich auch nur sagen das es sich im alter verändert. Aber ich brauche jetzt was dagegen und muss jetzt lernen mich gesund zu ernähren, sonst schaffe ich es in der Schule nicht mehr...! Ich habe wahrscheinlich total viele Sachen die ich mir unnötiger weise einbilde, aber Müdigkeit kann man sich doch nicht einbilden. Ich bitte nur um ernst gemeinte Antworten denn ich will wirklich dagegen etwas tun, nur weiß ich nicht wie. Ich hoffe mir kann jemand irgendwie helfen, ich freue mich über jede (ernst gemeinte) Antworten :) Achso und einen Eisenmangel habe ich nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?