Seit Jahren habe ich einen permanenten Würgereiz was fehlt mir und was kann ich dagegen tun, Hat jemand die gleichen Probleme?

2 Antworten

Meine Angst im Moment ist völlig auf den Würgereiz konzentriert wenn ich angst habe raus zu gehen habe ich Angst dass ich würgen muss. Es ist wie ein Teufelskreis und ich bin mir sicher es ist ein körperliches Problem da ich dieses Gefühl selbst wenn es in der besten Zeit kaum wahrnehmbar war hatte.

Im Moment wache ich schon mit diesem Gefühl auf dann ist es am schlimmsten.
Durch das Essen geht es mir normalerweise besser im Moment fällt mir das leider auch schwer. Ich quäle mir das Essen rein und verbringe den ganzen Tag im Bett. Meine kurzen und seltenen guten Momente halten höchstens 30 Minuten an. Und Gut bedeutet nur gut im vergleich zu sonst. Was mich interessiert ist ob jemand die gleichen Probleme hat.

Das Ich als schüchterner und zurückgezogener und vorsichtiger Mensch meine Geschichte und mein Problem nun Poste hat damit zu tun das ich nicht mehr weiter weiß. Im Moment kommt mir jeder Tag extrem lang vor da ich mich kaum ablenken lassen kann.

Hast du Amalgamfüllungen im Mund?

0
@WosIsLos

Ich habe durch mein Problem ja eine starke phobie vorm Zahnarzt deswegen war ich nur einmal da in den letzten 5 jahren in meiner sehr guten Phase. Man hat nur festgestellt das meine Zähne löcher haben. Das kommt vom fehlenden Putzen und dadurch das ich immer bonbons gelutscht habe zur lindern meines würgereiz. Man wollte mir Füllungen machen nach und nach Aber Ich hatte zuviel Angst das es meinen Würgereiz noch verschlechtert.

0

Das tut mir sehr leid für dich. Wie gehen deine Mitmenschen damit um? Hast du schon mal über eine Phsychosomatische Kur nachgedacht? So kannst du doch nicht leben. Hol dir Hilfe und vlt hast du jemanden, der dich unterstützt. Ganz viel Kraft u. alles Gute. as

Vielen Danke für deine Antwort.

Meine Familie unterstützt mich und hilft mir wie sie kann. So werde ich immer zu meiner ambulanten Therapiesitzung gefahren. Sie können mein Problem aber nicht richtig verstehen .Ich denke dazu muss man es selbst mal erlebt haben. Meine Freunde konnte ich alle nicht mehr halten selbst die die auch unter psychischen Problemen leiden. Die Ausnahme ist mein bester Freund der immer Zeit für mich hat wenn es mir schlecht geht.

Morgen kommt meine Ärztin von der Institusambulanz vorbei und vielleicht werden wir meine Medikation verändern so das ich stabil genug bin für weitere Schritte. Ich werde auch in nächster Zeit sobald ich es schaffe zum Hausarzt gehen und mich durchchecken lassen.

Über eine Phsychosomatische Kur hab ich noch nicht nachgedacht und auch noch keine genaue Vorstellung wie die Kur aussehen würde. Ich will auch  erst alle möglichen körperlichen Probleme ausschließen die dafür verantwortlich sein könnten.

0

Essstörung ? o_O

Hallo ihr lieben,

mich würde es mal interessieren, was ihr denkt ! Ich wurde gefragt ob ich Magersüchtig sei und ne essstörung hätte, da ich zu dünn bin :(

Ich bin 25 Jahre alt , 1,69 cm groß und wiege 48 kg ... ist schon sehr dünn ich weiß ... ich habe aber noch nie mehr als 55 kg gewogen und alle aus meiner Familie sind dünn !

Es ist auch nicht so, als ob ich es mit absicht mache und denke ich währ zu dick ... das wahr noch nie so !

Aber ich esse halt seid meinem 12 Lebensjahr unregelmässig, meist nicht viel und meist nur einmal am Tag was richtiges.

Es gab halt früher groß nichts zu essen und ich habe immer nur einmal am Tag Brot gegessen ... so wahr ich es einfach gewohnt und habe es bei behalten, heute eigendlich mehr aus Zeitlichen gründen ... auch wenn ich eigendlich weiß das man schon 3 mal am Tag essen solte ... ich muss dazu sagen das ich aber auch nie Hunger habe, selbst wenn ich (was sehr selten vorkommt) garnichts esse !

Vor ca. 6 Monaten habe ich großen kummer gehabt und eine Woche nichts gegessen ... ich habe in der ganzen Woche nicht ein bissle Hunger verspürt ... was schon irgend wie nicht Normal ist ... aber wie gesagt ... ich hatte großen Kummer und denke das es eher daran lag das ich keinen Hunger hatte !

Ich hab auch meist keine Zeit mir gedanken zu machen und vergesse es schlecht weg einfach (manchmal) ... aber ich esse schon sehr gerne und finde mich wirklich absolut nicht zu Dick, eher 3-4 kg zunehmen währe schon gut !

Ich habe Tage, da kann ich ne ganze Pizza verdrücken ohne Probleme und dann habe ich Tage wo ich nur ein Brötchen essen kann !

Kommischerweise kann ich Abends vorm Tv schon gut was Süßes Essen ... aber nicht aus Hunger, sondern mehr aus Lust ;)

Wie gesagt ... ich denke das ich nicht Krank bin, sonndern das ich einfach nur einen schlechten tagesablauf habe. Und das ich keinen Hunger verspüre liegt denke ich an 1. an der gewohnheit das ich nicht viel esse und 2. das ich schon seid meinem 8. Lebensjahr Rauche (ich weiß sehr ungesund, aber darum geht es nicht)

Haltet ihr mich deshalb für essgestört ? Ich denke essgestörte sind Menschen die mit absicht nicht essen möchten und denken sie seinen zu dick ??? Oder Menschen die Essen abstoßend finden ... Menschen die sich übergeben müssen oder dabei nachhelfen ... das ist aber alles bei mir ganz sicher nicht der fall !!!

Ich denke eher das es sich heute bei mir einfach nur um ein schlechten tagesablauf handelt und die gewohnheit ... aber nicht um eine essstörung oder sonnst was ! Denke auch das wenn ich Krank ausehen würde mich mein Arzt längst drauf angesprochen hätte ...

...zur Frage

Wie kann der Arzt besser in den Hals schauen-Tipps gegen Würgereiz?

Hallo zusammen, ich hab seit gut 3 Wochen Halsschmerzen und irgendwie werden sie einfach nicht besser. In der 1. Woche war ich bei der Ärztin (leider nicht meine Hausärztin (Urlaub), sondern eine junge Ärztin die in der Praxis ihre Weiterbildung zur Allgemeinmedizin macht), sie meinte mein Hals sei gerötet und hat mich eine Woche krank geschrieben, da ich zusätzlich Husten, Schnupfen und kaum Stimme hatte und ich mich auch mies gefühlt habe. Die Erkältung ist bis auf ein wenig Husten abgeklungen, aber die Halsschmerzen nicht. Es tut beim Schlucken weh, manchmal zieht es bis ins Ohr und ich habe immer wieder ein Kloßgefühl im Hals, außerdem hört sich meine Stimme immer wieder heiser an, meine Zunge ist weiß belegt und ich fühle mich nach jeder kleinen Anstrengung total schlapp. Arbeiten gehe ich trotzdem wieder und am letzten Mittwoch war ich dann nochmal bei der Ärztin, da mein Schmerzmittelvorrat fast aufgebraucht war vorm langen Wochenende und ich Angst habe, dass meine Mandeln entzündet sind. Die Ärztin hat mir auch in den Hals geschaut, konnte aber nichts sehen. Das Problem kenne ich, da ich einen sehr kleinen Mund und eine große Zunge habe und ich bekomme dann sehr schnell, wenn sie mit dem Spatel die Zunge runterdrückt, einen Würgreiz, leider. Mag diese Untersuchung einfach nicht. Da sie die Mandeln nicht sehen konnte, meinte sie nur, da mein Husten ja besser ist werden meine mandeln auch nicht vereitert sein, die Logik habe ich zwar nicht verstanden, aber okay. Ich habe dann freiverkäufliche Halsschmerztabletten (gelorevoice) verschrieben bekommen und nachdem ich darauf gedrängt habe, schmerztropfen (novaminsulfon) da meine ja fast leer waren. Leider bringen die Lutschtabletten gar nichts und von den schmerztropfen nehme ich die ganze zeit schon die Höchstdosis und hab trotzdem noch schmerzen, zwar nicht mehr so stark, aber unangenehm und irgendwie traue ich mich nicht nochmal zum Arzt zu gehen, da ich Angst habe, dass sie wieder nichts sieht, von daher meine Frage, hat jemand einen Tipp was ich gegen den Würgereiz bei der Spateluntersuchung tun kann??? Hab auch schon vorm Spiegel versucht selbst zu gucken, aber das funktioniert auch nicht. und hat jemand vielleicht noch einen Tipp was ich gegen die Halsschmerzen machen kann??? Ich hab schon lutschtabletten (lemocin, dolo dobendan, gelorevoice) versucht, Salbeitee, mit Chlorhexamed gegurgelt und ganz viel eis gegessen (warmes krieg ich momentan gar nicht runter). Hatte noch nie so lange Halsschmerzen und möchte sie jetzt einfach nur loswerden. Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?