Blutgruppenangabe im Notfallausweis - welchen Sinn soll das haben?

3 Antworten

Blutgruppenangaben sind bei Unfällen wichtig, damit man gleich die richtigen Blutkonserven ordern oder bereitstellen kann.

Das stimmt auf keinen Fall, vor jeder Transfusion wird die Blutgruppe bestimmt. Habe selbst zwei bekommen.

2
@alegna796

Als ich Falidrom regelmäßig nehmen musste, wurde meine Blutgruppe im Ausweis vermerkt und ich weiß das auch von einer Kollegin, die eine sehr seltene Blutgruppe hatte. Kann ja sein, dass es heute wieder anders gehandhabt wird, aber als sinnlos würde ich es nicht ansehen.

0


Das hat überhaupt keinen Sinn und ich würde (wenn irgendwie möglich) meinen Kindern diese Blutabnahme ersparen.


Jeder Arzt würde sich strafbar machen und seine Approbation verlieren, wenn er sich bei der Blutgruppe auf die Angabe in einem Ausweis verlässt. Sie muss jedes mal neu bestimmt werden, auch in Notfällen.

Selbst dann, wenn es wirklich um Leben und Tod ginge und keine Zeit für die Bestimmung der Blutgruppe wäre, würde ein Arzt die Angaben auf dem Ausweis ignorieren und stattdessen Blutkonserven mit der Blutgruppe 0 geben. Die sind im AB0-System mit allen Empfängern verträglich.

Dazu die Richtlinien der Bundesärztekammer:

Auch im Notfall ist der AB0-Identitätstest durchzuführen (s. Abschn. 4.3.2.1).

[...]

Solange das Ergebnis der AB0-Blutgruppenbestimmung des Empfängers nicht vorliegt, sind zur Erstversorgung Erythrozytenkonzentrate der Blutgruppe 0, möglichst Rh negativ (D negativ), zu verwenden.


http://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/RiliHaemotherapie2010.pdf

Das ist völliger Schwachsinn. Die Imfpungen sollten eingetragen sein, vor allem ob das Kind gegen Tetanus geimpft ist, alles andere ist sinnlos.

Was möchtest Du wissen?