Blähungen und Durchfall durch Anis-Kümmel-Fenchel-Tee?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, von Tee bekommt man keine Krämpfe, sondern es werden Krämpfe gelöst. Es kann natürlich trotzdem sein, dass der Tee bei dir das ausgelöst hat, indem er verhärteten Stuhl gelöst hat und er regelrecht zum Ausgang gespült worden ist. Das kann auch mit Krämpfen einhergehen. Wenn es so wäre, dann müsste jetzt aber wieder Ruhe einkehren und du könntest es als positives Zeichen sehen, mal alles losgeworden zu sein. Wenn es mir schlecht geht, dann trinke ich immer Wermuttee. Nachdem alles raus ist und das ist dann ähnlich wie bei dir, dann fühle ich mich wieder wohl und alles geht wieder seinen geregelten Gang!

Danke! Heute passt wieder alles :) Bleibe trotzdem erst mal bei Kamillentee und Knäckebrot... 

1

ich denke mal nein, denn Anis Fenchel Kümmel Tee, hilft bei Blähungen, ich trinke ihn jeden Tag, koche mir am Morgen eine Thermoskanne und trinke ihn über den Tag, das ich davon Durchfall bekam ist noch nie vorgekommen, du wirst bestimmt was gegessen haben, was dir nicht bekommen ist.

zu viel himbeer sirup eingenommen beim stuhlgang rot

Ich hatte zu wenig von konzentriertn himbeer sirup verdünnt und an einem abend über 3 liter eingenommen da war der magen voll und am nechsten tag am aben erste durchfall da kam alles rot und 4 mal in 7 stunden verteilt musste auf die toilette es kam nur rot da habe ich nichts gegessen nur noch schwarz tee und am abend pizza aber hatte kein durchfall mehr musste aber auf toilette es kam noch rot ein bisschen fester kann das noch überlagerung sein oder kann auch blut sein ansonsten fühle ich mich wohl bei so viel rot flüssigkeit würde erst recht gar nicht mehr leben danke

...zur Frage

Fenchel-Anis-Kümmel-Tee hilft nicht gegen Blähungen, was gibts noch?

Ich schlage mich gerade etwas mit Blähungen herum. Mir ist dieser Fenchel-Anis-Kümmel-Tee empfohlen worden. Leider bringt der bei mir gar nichts und ich kann auch nicht mehr als zwei Tassen davon trinken, sonst wird mir schlecht. Welche Alternative gibt es noch außer Tabletten?

...zur Frage

Gastritis/Magenschleimhautentzündung, Helicobacter, Sodbrennen usw..?

Hallo zusammen...Vorsicht sehr lang...

Ich fange einfach mal an. Ich W. 37 Jahre alt (Diabetes Typ2/Diagnose April 2015). Im Juli 2017 fing alles an.. Habe Zahnschmerzen bekommen und musste mir einen Backenzahn ziehen lassen. Wollte dann eine Woche später in den Url fahren und habe auf der Reise ziemliche starke Bauch beschwerden bekommen, sodass ich auf der hälfte der Strecke ein Krankenhaus anfahren musste. Dort fanden die Ärzte 2 x 10cm große Zysten an den Eierstöcken (war ein Jahr vorher noch beim Gyn.) Ok. also wieder nach Hause und OP zwecks Bauchspiegelung (Zysten Gutartig). Danach wieder Zahnprobleme und wieder eine Zahn Op mit Vollnarkose. Vorher durch die Zysten OP viel Ibuprofen allerdings mit Pantropazol 2x 20 . Vor der 2. Zahn OP ein Antibiotikum (8 Tage) und Ibu weiterhin mit Pantro (Da lagen meine Nerven schon blank). Nachdem ich endlich "Ruhe" hatte hatte ich immer wieder Oberbauch beschwerden und Übelkeit. Also zum Doc. Darauf erhöte er das Pantro auf 2x 40. Was nichts brachte. Also nach ca. 10 Tagen abends mit starken Bauchbeschwerden ins Krankenhaus und dort wurde ich auf den Kopf gestellt. Magenspiegelung, Endosonographi, MRT Bauch und Neue Medicamente 2x 40 NEXIUM. Die Beschwerden wurden leicht besser aber auch nicht erfreulich. Befund: eine Magenschleimhautentzüdung ("chronisch reaktive antrumgastritis" mit Helicobacter positiv). Wieder nach Hause und zum Hausdoc. Dieser gab mir Antibiotika (Clarithromycin, Metronidazol und Esomeprazol 2x20). Während der Einnahme bekam ich am zweiten/dritten Tag ziemlich starkes Magenbrennen was meinen Hausdoc nicht interessierte. OK also Therapie weiter gemacht und 7 Tage durchgehalten. Ich habe letzte Woche Mo. 02.10.17 die letze Tablette genommen. Bin dann zwei Tage später zum Hausdoc gegangen und habe ihm gesagt das ich immernoch ziemlich starkes Magenbrennen habe. Er sagte er wüsste auch nicht weiter und schiebt es auf meine Spyche. Diese ist schon sehr angegriffen. Ich habe jetzt schon 14 Kilo in dieser ganzen Zeit abgenommen und weiß nicht mehr weiter. Ich ernähre mich vom Haferschleim, Zwieback, Gemüse/Kartoffel/Nudel und mal Brot mit leicht Butter und Tee (Fenschel-Anis-Kümmel). Habe immernoch beschwerden. War auch noch mal im Krankenhaus und auch der Oberarzt sagt die Psyche. Ich habe nur Bendenken. 1. Ist die Medikation falsch sollte man nicht eigentlich weiter Pantropazol nehmen.? (Ich mache es auf eigene Faust und nehme 2x 20) Trotzdem habe ich immer mal Magenbrennen und Brennen hinterm Brustbein. 2. Ist die Magenschleimhautentzünung noch nicht abgeklungen, dann muss ich doch Medis nehmen. 3. Ja die Psyche ist im Eimer, ich bin seit Do. 12.10. in eine Klinik für Psychosomatik. Weiß nicht mehr weiter. 4. Habe ich eventuell eine Rebound effekt vom Pantro. Also von 2x40 über 10 Tage und dann wieder auf 2x20? Oder kommen diese Beschwerden von der Gastritis? Macht eine Gastritis Sodbrennen?. Meine Beschwerden werden einfach nicht besser. Mein Magen war immer in Ordnung!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?