Bewirken Erschütterungen das entstehen eines Bandscheibenvorfalls?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also ich gehe mal davon aus, dass du täglich einige zeit auf dem traktor verbrings und das schon einige jahre!? dazu wird noch körperliche, anstrengende arbeit kommen, die der wirbelsäule zusetzt. deshalb empfehle ich dir, dass du dich vorsichtshalber mal untersuchen läßt. ich hab leider selbst die erfahrung gemacht, dass viele orthopäden nicht sooo genau hinsehen, deshalb gehe ich mit meinen bandscheibenschäden nur noch zur neurochirurgin. ich hoffe für dich, dass es noch nicht zu bleibenden schäden gekommen ist, aber selbst wenn im mrt ein bandscheibenvorfall zu sehen ist, muss das noch nichts heissen. es gibt viele leute, die zwar einen vorfall haben, aber keinerlei beschwerden. in jeden fall empfielt es sich aber, aktiv etwas für seinen rücken zu tun. das kann z.b. eine rückenschule sein, oder du gehst mal zum physiotherapeuten und läßt dir ein paar übungen zeigen, die du zu hause machen kannst. ich betreibe zusätzlich muskelaufbautraining im fitnessstudio und komme damit sehr gut klar.

Es ist warscheinlich, wie bei anderen Fahrzeugen auch: Wenn der Sitz nichts mehr taugt, durchgesessen ist und die Federung nachläßt, dann ist es auch nicht gut für die Bandscheiben. Das ständige Gehoppel auf den Wiesen und Feldern tut natürlich den Bandscheiben nicht gut. Wenn du allerdings merkst, dass es Probleme gibt, solltest du zum Arzt gehen. Geh rechtzeitig, dann ersparst du dir unnötige Schmerzen.

Was möchtest Du wissen?