Befund MRT BWS und LWS

2 Antworten

  • Th bedeuetet Thorax, also in der BWS; die Zahl bedeutet die Stelllung des WIrbels, also der genaue NAme
  • lumbal gehört zur LWS
  • multi = viel
  • Segmente = Abschnitte; also mehrere Abschnitte in der WS sind betroffen
  • Arthrose bedeutet "nicht entzündlich", meist ist da der Knorpel im Gelenk dünner geworden, so daß ein Spalt zwischen Gelenkpfanne und -kopf sichtbr ist. (unbedingt bewegen an der Stelle! Knorpel wird ernährt durch "Druck und Zug", und nur so geht der Müll auch weg!)
  • Spondyl bedeutet "Wirbel-"
  • medio = Mitte
  • lateral = seitlich
  • Prolaps = Vorfall (etwas rausgerutscht)

http://www.gesundheit.de/lexika/medizin-lexikon/lateral

med-kolleg.de/medizin-lexikon/ hier kannst Du ganze Wörter eingeben

1

Weltklasse !! DANKE

0

Hallo werderuni,

a. Mit einer Streckfehlhaltung bezeichnet man eine Wirbelsäule deren natürliche Biegungen hier in etwa S Form deutlich verändert das kann entweder abgeschwächt sein oder verstärkt sein z.B. Buckel.

b . diskrete Bandscheibenvorwölbung der Brustwirbelkörper 8 und BWK 7

c. Zwischen den Rippen und der Wirbelsäule gibt es gelenkige Verbindungen die sich Costovertebralgelenke nennen (u.a. für Atmung wichtig) bei einer Athrose werden die Gelenke in Mitleidenschaft gezogen! Man könnte auch sagen deformiert! (arthron, ‚Gelenk‘ und lat. deformare ‚verstümmeln‘). Bei Dir steht allerdings diskret d.h. in den Anfängen es bezieht sich allerdings auf mehrere Costovertebralgelenke!

d: bei einer Spondyathrose (hier lumbal - Lendenwirbelsäule) handelt es sich um eine degenerative Veränderung der Wirbelsäule die alle Bereiche einbezieht auch die Facettengelenke ... Hier wurde auch der Nachweis eines diskreten Bandscheibenvorfalls erbracht zwischen Lendenwirbel 5 und dem Kreuzbein. ( rechts an der Seite in der Mitte)

e. der Spinalkanal sprich der "Kanal" in dem das Rückenmark verläuft ist nicht eingeengt. Das heißt es liegt hier keine Stenose vor!

Wenn ich Dir einen Rat geben darf, versuche etwas Rücken gerechten Sport zu machen (Rückenschwimmen usw. (1) Ja und frage einmal nach ob man in einer Physiotherapiepraxis in Deiner Nähe eine Rückenschule macht. Das könnte Dir viele Schmerzmittel ersparen. Auch wenn Du jetzt schon Probleme hast!

(1) wenn ein Fitnesscenter sein muss dann zumindest eines mit guter Betreuung (Trainer / Physiotherapeuten) ansonsten könnte es bei falscher Belastung schlimmer werden!

VG Stephan

1

Danke für Deine tolle Antwort !!

0
40

Gute Gymnastik kann auch mal von VHS (Volkshochschule) oder DRK (Rotes Kreuz) angeboten werden. Das kommt immer auf den Therapeuten an.

1

kann mir evtl jemand den Befund übersetzen?

Habe meinen MRT Befund bekommen...verstehe davon aber kein Wort...meine Ärztin meinte ich muss zum Ortopäden da es devinitiv nen Bandscheibenvorfall ist...Termin ist Ende Januar...kann mir den vielleicht jemand übersetzen???

Diskrete Osteochondrose und begleitende Spondylose mit dezenter Retrospondylose bei Th1/2. Geringe, degen. Typ Modic-I-Abschlussplatten im Segment Th4/5 ventral.

Im Segment TH1/2 knöchern abgestützt erscheinende, flache, dorsomediane, linksseitig betonte Bandscheibenprotrusion mit deskreter, umschriebener Einengung des ventralen SA-Raumes ohne Hinweis auf eine Myelonalteration. Keine Einengung der Neuroforamina, kein Hinweis auf eine Nervenwurzelalteration.

...zur Frage

Wer kann mir diesen CT Befund erklären: Spiral CT HWS/ obere BWS?

Befund lautet : Kein Bandscheibenprolaps und auch keine sichere Nervenwurzelaffektion .Mäßiggradige Spondylochondrosen C5/6 und C6/7. Häftig eingeengtes Neurofaremen C7/TH 1 links. Der Arzt meinte nur komisch , komisch und ich soll mir Termin vom Neurologen holen . Meine Beschwerden : Ich habe seit einen viertel Jahr kribbeln im linken Unterarm mit kleinen Finger und Ringfinger . Besonders schlimm ist es wenn ich am PC sitze oder in beugender Position arbeite . Schon alleine das schminken vor dem Spiegel löst das kribbeln aus . Auch Auto fahren zB. über holprige Straßen. Brustschwimmen geht auch nicht . Beim ruhig liegen und gehen merke ich nichts . Ich freue mich über jede Antwort und danke schon im voraus.

Der Termin beim Neurologen , Nervenleitgeschwinigkeit gemessen und es war alles in Ordnung .Doch die Beschwerden sind immer noch da , jetzt schon seit 4 Monaten

...zur Frage

Was bedeutet mein Befund MRT LWK? ?

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand eine Verständliche Erklärung geben.Der Orthopäde hatte nur die MRT CD und meinte es handelt sich um eine Vorwölbung.

Flachbogige s- förmige skoliotische Deformität des thorakolumbalen Übergangs. Moderate Modic zwei Osteochondrose LWK 3-5, sonst alterstypisches gerechtes Markraumsignal.

Moderate multisegmentale Spondylarthrosen , in liegender Position ohne Nachweis relevanter Gefügestörung.Moderater chondrotischer Discaler Höhenverlust LWK 3/4 4/5 jeweils mit breitbasiger Discusprotrsion in beiden Lokalisationen, diskrete Recessusstebose LWK 3/4 rechts. Diskrete mediane Discusprotrusion mit Anulus- Faserriss LWK 5 / SWK 1 ohne Kompromittierung neutraler Strukturen.Kein Nachweis relevanter FS/ SKS. Distales Myelon, Konus und Kauda regelrecht.Für mich ist das größte Problem das ich nur kurze Strecken laufen kann und lange sitzen ist auch nicht angenehm .Natürlich hatte ich im Vorfeld ab und an Rückenschmerzen, diese habe ich aber bis Dato immer gut mit Übungen in den Griff bekommen. Im Moment habe ich schon Probleme bei 100 Meter gehen. Mein Arzt hat mich zum Schmerztherapeut überwiesen. Krankengymnastik lehnte er zur Zeit ab. Bin sehr ungeduldig und möchte schnellst möglich wieder fit werden .Vielen Dank im Voraus.

Grüße Ines

...zur Frage

Röntgenbefund: Um Übersetzung bitte. Danke ! :)

Hallo liebe Leute. Habe mir soeben mein röntgenbefund abgeholt. Doch mein nächster Orthopädenbesuch ist erst in 2 Wochen.

Bitte um Ubersätzung wäre ganz nett :)

BECKENÜBERSICHT: 1. Es zeigen sich v.a. linksseitg Randzackenbildungen am Furmkopf 2. Die Pfannenerker bds. verplumpt 3. Geringe degenerative Veränderung der Synchondrosis pubica. 4. Geringe Coxarthrose re. sowie mäßiggradige Coxarthrose li.

LENDENWIRBELSÄULE a.p. und seitlich

  1. Streckhaltung
  2. Die re. SI-Fuge subchondral sklerosiert und gelenkraumverschmälert.

ERGEBNIS: Streckhaltung Diskrete SI-Fugendegeneration rechts

Was ist nach dem Ergebnis/Befund zu beachten ? Mehr Bewegung oder Gymnastik Massage etc ????

Bedanke mich im Voraus :)

Mit lieben Grüßen

...zur Frage

Kann jemand meinen MRT Befund auswerten?

Hallo, ich habe meinen MRT Befund bekommen, die Auswertung ist noch nicht erfolgt. Kennt sich vielleicht jemand damit aus und kann mir sagen was ich habe? Vielen Dank

Im Liegen gestreckte Lordose und Verdacht auf flache rechtskonvexe thorakolumbale Skoliose. Regelrechtes Knochenmarksignal ohne Spongiosaödem der vollständig Bilderfassten Wirbelkörper BWK 12 bis SWK 5. Anlagebedingte Abwinkelung zwischen 4. und 5. Sacralwirbel mit integrierten Wirbelkörperlipomen ab LWK 3. Keine zwr Erniedrigungen oder knöcherne Einengungen von Spinalkanal oder Neuroforamina. Dehydrierung der Bandscheibe im Segment L5/S1. Facettengelenke unauffällig. Unteres thorakales Myelon mit Conusstand in Höhe Grundplatte LWK 1 und Cauda equina regelrecht. Keine intranspinale Raumforderung. Nieren und ISG Anschnitte ohne Besonderheiten. Etwa Sinistropositionierter Uterus, physiologisch akzentuierter Adnexbereich mit integrierten Follikelzysten beidseits, rechts deutlicher als links und zyklisch bedingte Flüssigkeit im Douglas.

LWK 3/4: Keine Bandscheibenvorwölbung oder radikuläre Irritation. Verdacht auf winzige Synovialcyste im unteren Gelenkfortsatzes rechtsseitigen Facettengelenkes.

LWK 4/5: Unauffällige Bandscheibenverhältnisse ohne knöcherne Einengungen. Winzige Kapselnachhe Synovialcyste dorsal am rechten Facettengelenk.

LWK5/SWK1: Feiner Riss im linkslateralen Anulus fibrosus ohne signifikante subligamentäre Vorwölbung der Bandscheibe mit allenfalls leichter präforaminaler Irritation der austretenden Radix L5 ohne Bedrängung der im intraspinalen Radices. Unauffällige Darstellung beider ISG einschließlich der dorsalen Rückenstreckmuskulatur und der sakralen Weichteile.

Ergebnis: Verdacht auf Pseudoradikulärsyndrom rechts bei winziger Synovialcyste in den Facettengelenken LWK 3/4 und LWK 4/5 rechts. Kein signifikanter lumbaler NPP oder Nachweis knöcherne Einengungen der Neuroforamina und diskrete subligamentäre Bandscheibenprotrusion im Segment L5/S1 links mit diskreter Touchierung der Radix L5.

...zur Frage

Chronisches Schmerzsyndrom bei multiplen Vor-Op

Habe sehr starke Schmerzen, teilweise (je nach Lage und Bewegung) spontan Lähmungen, ständiges Brennen in den Oberschenkel, "Nagel im Fuß" bei jedem Schritt, Zehen Taubheit und Brennen, Fußheber links willkürlich, Stechen im Po, in der LWS, plötzliche Ausfälle mit Stürzen, nur noch eingeschränkt belastbar, gering arbeitsfähig. Nehme Opioide (Targin 40-60mg/Tag) und Voltaren Dispers. Was tun? Die Rede ist von Versteifung ... Eine Röntgenaufnahme vom selben Tag stellt Morbus Baastrup dar.

Chronisches Schmerzsyndrom bei multiplen Vor-Op.

Befund Kernspin des lumbalen Spinalkanals:

Keine malignitätsverdächtigen oder entzündlichen Knochenmarkveränderungen. Linkskonvexe Torsionsskoliose der oberen LWS bzw. im BWS-LWS-Übergang. Zeichen einer aktivierten Arthrose im linken lliosacralgelenk.

L1/L2: Geringgradige medio-laterale laterale Bandscheibenprotrusion, aktivierte Spondylarthrosen beidseits, leichte knöcherne Foramenstenosen beidseits.

L2/L3: Leichte medio-laterale Bandscheibenprotrusion beidseits, kräftiger, hier mittelgroßer Prolaps nach intra- und extraforaminär links mit einer Tiefe von bis zu 6 mm, so dass hier die Nervenwurzel L2 nach dorsal verlagert bzw. komprimiert wird. Aktivierte Spondylarthrosen beidseits, leichte knöcherne Foramenstenosen beidseits.

L3/L4: lntra- und größtenteils auch extraforaminal rechts gelegener Prolaps mit einer möglichen L3-Nervenwurzelirritation rechts, diese wird intraforaminär deutlich nach cranial gedrängt und komprimiert. Das linke Neuroforamen ist weitgehend frei.

L4/L5: Breitbasige medio-laterale Bandscheibenprotrusion, aktivierte Spondylarthrosen rechts betont. Rechts mittelgradige, links hochgradige knöcherne Foramenstenose. Verbreiterung des epiduralen Raumes links ventrolateral mit vermehrtem KM-Enhancement, hier vereinbar mit einer leichten Narbenbildung. Die Nervenwurzel L5 ist links weiterhin ödematös verdickt.

L5/S1: Breitbasige medio-laterale Bandscheibenprotrusion mit beidseitigen Spondylarthrosen, rechts mittel- bis hochgradige, links hochgradige knöcherne Foramenstenose.

Zusammenfassende Beurteilung:

Es liegt (Anmerkung: im Vergleich zur Untersuchung vor einem Jahr) eher eine leichte Größenzunahme des intra- und extraforaminal links gelegenen Bandscheibenvorfalls im Segment L2/L3 vor. Zunahme degenerativer Veränderungen im Rahmen einer jetzt fortgeschrittenen Osteochondrose Typ Modic ll zwischen L4/L5. Keine signifikante höhergradige Einengung des knöchernen lumbalen Spinalkanals. lm Wesentlichen unveränderter Befund des intra- und des extraforaminal gelegenen Bandscheibenvorfalls L3/L4 rechts. Teilweise aktivierte Spondylarthrosen innerhalb der LWS beidseits. 2. Hochgradige knöcherne Foramenstenose im Segment L4lL5 links, hier ist postoperativ der Spinalkanal erweitert, unveränderter Befund einer ödematösen Verbreiterung der Nervenwurzel L5 links intraspinal mit weiterhin bestehendem Verdacht auf eine etwas vermehrte Narbenbildung L4lL5 links epidural.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?