Was bedeutet der Befund?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

hauptsächlich haben Sie einen über mehrere Abschnitte überwiegenden Verschleiß. Im Bereich zwischen dem 4. und 6. Halswirbel eine Bandscheibenvorwölbung. Im Bereich des 5. und 6. Halswirbels darüber hinaus eine leichte Verschiebung des Wirbels nach hinten - hat aber keinen Krankheitswert, macht keine Beschwerden und ist nur ein Zufallsbefund. Kein Nachweis eines Bandscheibenvorfalls, keine Einengung von Nervenstrukturen. Auch ansonsten keine relevanten Auffälligkeiten.

Lg

ohne hier rumzuspamen, aber die seite könnte dir weiterhelfen 

https://washabich.de/ dort übersetzen medizinstudenten befunde in "normalo"sprache

Übersetzung CT Befund - LWS

Hi, hier der CT - Befund vom 15.08.2013

Pat. klagt über Lumboischialgie links mit Ausstrahlung bis zum Fuß sowie auch Beschwerden im Gesäß. Bekannte Vorerkrankungen der LWS sind Bekannt.

Jetzt;

Es besteht eine Lumbalisation von S1/2 auf dem Topogram.

In der Höhe L3/4 Weite des Spinalkanals um 12 mm bei Normalwerten um 14 - 15 mm im Sinne einer relativen Spinalkanalstenose. Freie NF, leichte Inkongruenz der Gelenkfacetten bei deutlicher - linkskonvexer Skoliose.

Inder Höhe L4/5 sind die Neuroforamina bds. frei. Die ap-Weite des Spinalkanals beträgt um 11 mm, aggraviert durch Protrusion mit Bulging/Übergang zum flachen medialen Prolaps. Der Duralsack wird leicht deformiert, die lateralen Rezessus werden teilverlegt.

In der Höhe L5/S1 enge Neuroforamina bds. durch Facettenhypertrophie und geringe Randzackenbildung mit Bedrängen der austretenden Wurzeln L5. Die Weite des Spinalkanals beträgt um 11 mm, aggraviert durch Protrusion mit Bulging mit Übergang zum flachen Prolaps mit Kalkanteilen in diesem Bereich. Vakuumphänomen der Rest-BS im Sinne einer Osteochondrose. Der Duralsack wird deformiert und der Spinalkanal in Höhe der Gelenkfacetten auf eine ap-Weite um minimal 9 mm eingeengt. Die Lateralen Rezessus werden teilverlegt.

Arteriosklerose der BA und großen Beckengefäße.

Ende....und fast Nix verstanden!

...zur Frage

Was bedeutet dieser Befund vom Röntgen der HWS und BWS?

hallo,

kann mir diesen Befund jemand erklären?

Röntgen HWS, BWS:

Streckhaltung der HWS. Die Bandscheibe C5/C6 ist b. Osteochondrose erheblich verschmälert, es zeigen sich hakenförmige Vorder- und kleine hintere Spondylophyten sowie eine Retrolisthese des C5 um ca. 2mm.

In der mittleren BWS zeigen sich wellig konturierte Wirbelabschlussplatten, moderat verschmälerte Bandscheiben sowie kleine spitze Vorder- und Seitenkantenspondylophyten.

Flachbogige Linksskoliose in Höhe von Th8.

Ergebnis: Streckhaltung der HWS, Höhergradige Osteochondrose C5/C6, assoziierte Retrospondylose und Retrolisthese. Residuen nach thorakalem Morbus Scheuermann, geringe Spondylose, Spondyloosteochondrose im Kyphosescheitelbereich.

So, das wars....

Danke!

...zur Frage

Was bedeutet "breitbasig medianer bis rechts medialateraler, nach kaudal umgeschlagener Prolaps des Segmentes LWK5/SKW1 mit Zeichen der Sequestration u.w.?

Befund: 1. Breitbasig medianer bis rechts medialeteraler, nach kaudal umgeschlagener Prolaps des Segmentes LWK 5/SWK1 mit Zeichen der Sequestration bei vorbestehender Osteochondrose Typ Modic I-II. Mögliche resessale Bedrängung der korrenspondierenden Nervenwurzel. 2. Multisegmentale, moderate Facettengelenkshypoertrophie mit Flüssigkeitssignal in den kaudalen Segmenten.

Okay, ich habe jetzt seit 01.01.16 einen diagnostizierten Bandscheibenvorfall - lt. Neurochirurg einen "großen", aber was heißt das obige den jetzt genau für mich? Ausser Schmerzmittel, Physiotherapie, Krankengymnastik, Osteopathie, Bewegung und Kräftigung der Tiefenmuskulatur?

Ich habe seit über einem Jahr massive Rückenbeschwerden und war nun - nach dem 3. "Hexenschuss" beim Orthopäden. Zuvor sagten sie (Orthopäden/ Osteopathen/ Physiotherapeuten) immer, es wäre a) normaler Verschleiß, b) zu wenig Muskulatur (ich mache aber viel= Ski alpin, Freeride, Skitour, Skating, RR, MTB, Laufen, TRX). Aufgrund anhaltender Probleme habe ich mich fast wöchentlich vom Orthopäden ab Oktober 2015 mobilisieren lassen und Stoßwellentherapie gemacht. Wurde besser, aber jetzt der 3. Vorfall/ Hexenschuss - what ever.

DANKE für EURE Antworten des Befundes!! 

Mit wurde zu einer Operation geraten, möchte ich aber vermeiden und mach aktuell Nordic Walking.

Herzliche Grüße

...zur Frage

schmerzen in der schulter und im arm was kann ich tun

Hallo habe seit mehreren Wochen starke schmerzen von der HWS ausgehend über die Schulter mehr hinten in den Oberarm auch im Ruhezustand MRT sagt deutliche Osteochondrose HWK 5/6 mit deutlichen Unkarthrosen und geringen Facettengelenkdegeneration Begleitend knöchern abgestützte mediobilateraler Bandscheibendegeneration mit konsektuiver neuroforaminaler enge rechts mehr als links habe keine Kraft im Arm stechender Schmerz wie Stromstöße bin seit 5 Wochen krank habe den arm geschont keine Besserung Neurologe meinte kann nicht von der WS kommen Orthopäde ist auch ratlos bin jetzt in Behandlung beim Neurochirurg trotz Spritzen und Infusion mit Tramadol habe ich immer noch sehr starke schmerzen Was kann ich noch machen drehe bald durch

...zur Frage

Befund (Wirbelsäule)

Hallo, habe die folgenden Befunde bekommen - Orthopäde meinte außer Ibu und evtl. Spritzen sei nichts zu machen???? HWS Osteochondrose Typ Modic I C5/C6 rechts dorsolateral mit hemisphärischem Knochenmarködem und Spondylose. Dorsale Protrusio. Bei gleichzeitiger, bilateral-rechtsakzentuierter Spondylarthrose hochgradige Einengung der Neuroforamen. Minimale Protrusio C3/C4. Linksseitige Facettenarthrose. Rechtsüberwiegende Spondylarthrose C4/C5 mit initialer Enge der Neuroforamen. Streckfehlhaltung der HWS mit flacher Kyphose C5/C6. (Mäßiggradige regressiv veränderte Stuma colli mit zapfenförmig, nach dorsocaudal entwickeltem Parenchymausläufer rechts)

BWS Geringe Chondrose Th5 bis Th 9 und im Segment Th2/Th3. Flache Protrusio Th2/Th3 mit initialem Myelonkontakt. Rechts paramediane Protrusio Th 3 bis Th 6 mit diskreter Impression des Duraschlauchs. Flache rechts paramediane Protrusio Th8/Th9. Rechts dorsolateraler Nucleusprolaps Th9/Th10 mit Impression des Duraschlauchs und initialem Kontakt zum Myelon. Streckfehlhaltung der BWS von Th3 bis Th10. Intraforaminale Nervenwurzelzysten im cervicothorakalen Übergangsbereich bis in Höhe TH2 reichend.

LWS Spondylodese L4 bis S1. Kräftige Prortusion L2/L3 mit Kontakt zur Wurzel L2 extraforaminal. Der distale Spinalkanal ist aufgrund ausgeprägter Metallartefakte (2 künstliche Bandscheiben L4/L5 und L5/S1) nur unzureichend beurteilbar. Facettendegeneration L5/S1 und L4/L5.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?