Bein auf einmal wieder voll belasten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, ich hatte dieses Jahr auch einen Meniskusriss. Ich weiß nicht mehr genau, wie lange ich die Krücken hatte, aber in meiner Erinnerung keine 4 Wochen, sondern kürzer. Wobei ich von Anfang an, nach der OP, bei mir wurde er entfernt, Zuhause ohne Krücken gelaufen bin. Und auch beim draußen Laufen habe ich das operierte Bein leicht belastet, nur eben nicht voll aufgetreten.

Du sollst ja nicht gleich nach dem weglassen der Krücken 1000 Meter laufen, sondern dich Stück für Stück belasten. Du merkst schon selbst wann es genug ist. Jeder Mensch ist verschieden. Eine Pauschalempfehlung kann es daher nicht geben. Dinge wie Gewicht, oder wieviel Treppen man bewältigen muss spielen natürlich auch eine Rolle.

Fang einfach langsam an und versuche dabei, dich nicht gleich zu überfordern. Nach 4 Wochen müssen sich die Muskeln erst langsam wieder an ihre Aufgabe gewöhnen und aufgebaut werden. Das schränkt sich in gewisser Weise ganz von selbst ein.

Im Zweifelsfalle höre auf dein Knie.

Alles Gute

Hallo Lily0,

.....wie gewohnt zu belasten oder ob ich das nicht erst einmal nur teilweise belasten sollte?

Genau das meinte der Arzt ja mit dem Begriff  "abtrainieren". Es sind ja mit heute auch 5 Tage und nicht drei.

Von Tag zu Tag mehr Schritte ohne die Gehhilfe machen, sich so ganz langsam wieder an die volle Belastung gewöhnen.

Das Durchbeugen der Knie solltest Du allerdings dem Physio überlassen, denn in die Hocke gehen etc. belastet den Meniskus sehr stark.

Sollte bei den Schritten ohne Stütze der Schmerz sehr schlimm sein, dann nimm weiter die Stützen.  LG

Hallo Lily, 

da ich weder Ahnung noch Erfahrung habe was eine Meniskusverletzung angeht, kann ich dir nur die Empfehlung  geben bis Dienstag abwarten und den Physiotherapeuten um Rat fragen. Dein Arzt hätte dir auch mal Tips geben können, wie du das anstellen sollst. Von Null auf Hundert ist keine gute Idee.

Gute Besserung und LG 

Da dir dein Arzt keine genauen Anweisungen wie du das machen sollst gegeben hat, würde ich den Physiotherapeuten fragen, der hat genug Erfahrung um dir den richtigen Tip zu geben.

PS:

Wichtig wäre noch, ob auch Arthrose besteht und wieso fängt deine Physio erst jetzt an? Ich hab nach zwei Wochen angefangen.

Meine Empfehlung wäre, je langsamer je besser, sonst kann Wasser im Knie entstehen.

sonne123 10.11.2016, 10:07

Du kannst für deinen Nachtrag das nächste mal die Funktion "Kommentieren" benutzen. Wenn noch mehr Antworten kommen, wird es etwas unübersichtlich. Nur ein gut gemeinter Rat. ;-) LG 

2
Devanadi 10.11.2016, 10:38
@sonne123

... ich weiß, hab leider zu lange gebraucht für die Korrektur und der Rest wurde nicht mit übertragen, deshalb und weil es wichtig ist.... smile

1
Lily0 10.11.2016, 14:47

Mein Arzt sagte, dass ich erst mit der physiotherapie anfangen soll wenn ich das Bein wieder belaste, da die Gefahr zu hoch ist, dassdie Naht reißt. Versteh meinen Arzt nicht ganz ich soll ab nächster Woche auch wieder arbeiten er weiß auch das ich im Verkauf arbeite und nie an der Kasse sitze auch das es keine Möglichkeit dafür gibt. Auf meine Frage ob es nicht dann ein Problem für mein knie wäre, sagte er natürlich werden sie das Knie anfangs spüren aber man könne mich ja jetzt auch nicht so lange krankschreiben. Jetzt habe ich natürlich angst das ich sobald ich ab Montag wieder arbeiten gehe und in die hocke gehe, das es meinem Knie schadet. Hast du vielleicht dafür noch ein Tipp? 

Danke 

1
sonne123 10.11.2016, 15:20
@Lily0

Du hast mich jetzt nicht direkt angesprochen, erlaube mir aber trotzdem zu schreiben. Wer hat dich bisher krank geschrieben der Chirurg oder der Hausarzt? Hat er begründet, warum man nicht so lange krank schreiben könne? Das muss ja einen Grund haben. So lange du nicht hundertprozentig gesund bist und dein Knie ohne wenn und aber belasten kannst, so lange bist du krank. Lasse dich nicht abwimmeln..... 

3
Lily0 10.11.2016, 17:21
@sonne123

Der Chirurg hatte mich bisher immer krankgeschrieben. Er sagte genau das: 12 Wochen dauert es bis der Muskel vom Bein wieder aufgebaut ist und wie es mit der krankmeldung aussieht? Darauf antwortete ich, das ich bis diese Woche Freitag noch krankgeschrieben bin. Darauf meinte er das reicht, sie wollen ja nicht in die 6 Wochen kommen. Ich fragte ihn natürlich ob das nicht ein Problem wird?! Er sagte natürlich würde das ein Problem sein und das ich das Knie anfangs spüren werde aber man könne mich ja auch nicht 12 Wochen krank melden. Ich meine er ist ein Arzt und wird sicher wissen was er dort sagt. Aber im Internet lese ich bei Meniskusnaht 8 Wochen krank und 6 Wochen Gehilfen. Außerdem habe ich noch eine orthese mit der ich dann auch arbeiten gehen soll die aber nur eine 90° Beugung zu lässt. Das bein habe ich auch seit 4 Wochen nur bis 90° gebeugt. Ich bin wirklich überfragt und weiß nicht wie ich das ab Montag schaffen soll.  

Ach ja von Arthrose hatte der Arzt nichts gesagt ich hätte aber eine Chondropathie 2 Grades und es wurden noch 2 freischwimmende Knorpelstücke rausgeholt. 

2
sonne123 10.11.2016, 18:12
@Lily0

Hallo Lily, 

klar muss ein Arzt das wissen, aber du bist der Patient und du spürst was geht und was nicht, nicht er! Selbst wenn du über die 6 Wochen kommst, ist das kein Beinbruch. Ab da zahlt die Krankenkasse. Gehe zu deinem Hausarzt und erkläre ihm die Lage. Vielleicht schreibt er dich weiter krank. Oder du startest den Versuch Montag und wenn es nicht geht wieder zum Arzt. LG 

3

Was möchtest Du wissen?