Kann man ein künstliches Hüftgelenk wieder normal belasten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich bin 49 Jahe alt und im April habe ich ein neues Hüftgelenk bekommem.Seit 4 Wochen gehe ich wieder zur Arbeit.Ich mache täglich Muskelaufbaupbungen und habe 2mal por Woche noch Krankengymnastik. Laufen, Walken und auch Tanzen geht schon ganz gut. Beim Treppensteigen ohne Geländer habe ich noch leichte Probleme. Auch meine Gartenarbeiten kann ich alleine bewältigen. Wichtig ist auf jedenfall ein guter Muskelaufbau. So ist die Gefahr einer Luxation gering. LA A.

Man muss es nicht gleich übertreiben, aber grundsätzlich kannst Du Dich wie mit einer ganz normalen Hüfte verhalten. Meine Großmutter hat seit 50 Jahren so ein Gelenk und nie haben wir es ihr angemerkt. Viel Glück!

Das ist individuell verschieden - man sagt ungefährt nach 6 bis 8 Wochen. Wobei die kontrollierte Belastung bereits wenige Tage nach der OP beginnt. Eine Reha sollte unbedingt erfolgen, um die Muskulatur zu stärken und damit den optimalen Sitz der Gleitpartner zu gewährleisten.

Diese Frage läßt sich mit einem "klaren" JA-NEIN" beantworten, weil der Begriff "Normale Belastung" offensichtlich unterschiedlich interpretiert wird:

  • Versteht man unter "normaler Belastung", dass man wieder (wie in den Jahren vor der OP) irgendwann dreimal die Woche intensiv Badminton spielt, locker 2 Stunden joggt, jedem Ball beim Tennis oder Fussball nachjagd usw. - dann ein klares NEIN! Zu akzeptieren ist - auch wenn es schwer fällt - , dass man nun ein künstliches Hüftgelenk besitzt, dass (wie jedes andere technische Einbauteil) bei falscher oder unsachgemäßer Belastung sehr schnell kaputt gehen kann! Fazit: Schlimme Schmerzen und unnötige OP nach recht kurzer Zeit!

  • Versteht man unter "normaler Belastung", dass man endlich froh ist ohne Dauerschmerzen laufen (=gehen) zu können und zudem wieder evtl. problemlos Treppen zu erklimmen, so ist die Frage zwar mit JA zu beantworten - aber man bleibt unter seinen Möglichkeiten, die einem spätestens im Zuge einer qualitativ guten Reha-Behandlung mitgeteilt wurden!

  • Regelmäßiges Nordic-Walking (die Stöcker sind sehr wichtig) und ein möglichst regelmäßiges Kraftaufbautraining in einem gut betreuten Fitnesscenter vollbringen körperliche Wunder bei Hüft-Endoprothesen (bei mir am 13.10.2008) - natürlich nur bei regelmäßiger "Anwendung"!

FAZIT: Die Wahrheit liegt in der Mitte. Nach der OP kannst du ( hoffentlich wie bei mir) wieder schmerzlos laufen - ein Traum! Du kannst auch wieder Sport treiben - jedoch lange nicht wie vorher: Vermeide alle Sportarten, die dein künstliches Gelenk unnötig kaputt machen (Sprung- und Drehbewegungen). Ideal ist Nordic-Walking (Joggen ist echt "Gift"), Fahrradfahren und hüftschonendes Fitnesstraining!!

Was möchtest Du wissen?