Hallo! Ich bin 38 Jahre und ich soll ein künstliches Hüftgelenk bekommen.

3 Antworten

Ein Nachbar von mir hat Anfang des Jahres eine neue Hüfte bekommen, jetzt hat er mehr Probleme als vorher, er bereut es schon sich hat operieren zu lassen.

Also lass dich nicht operieren.

Hallo! Ich kann mich den anderen nur anschliessen. In deinem Alter lass dir bitte noch keine Endoprothese "andrehen".

Meine Mutter bekam beidseitig die Prothesen, aber sie ist auch in einem betagten Alter und bedingt durch eine Nekrose hätte sie leider keine andere Möglichkeit gehabt als sich operieren zu lassen, um nicht an den Rollstuhl gefesselt zu sein.Daher war es für sie O.K. Man muss aber danach sehr viel beachten und bedenke bitte, dass die Prothese auch irgendwann erneuert werden muss und du bist noch sehr jung.

Ich kann dir also nur raten, wenn du Beschwerden hast, diese anderweitig in den Griff zu bekommen. Ich wünsche dir alles Gute!

Lass dir auf gar keinen Fall ein Künstliches Hüftgelenk einsetzen!! Die Ärzte verdienen sich nämlich dumm und dämlich an solchen nutzlosen ops, wusstest du das die Ärzte vorschriften haben wie viele ops sie durchführen müssen und wie viel sie daran verdienen? Es hat sich oft rausgestellt das viele solcher ops sehr nutzlos waren und am Ende nur Ärger gemacht haben. Die Probleme danach waren noch größer als davor. In Krankenhäusern haben die Ärzte Listen in denen vorgegeben ist wie viel sie verdienen und wenn sie nicht operieren bekommen diese kein Honorrar. Das ist das traurige an unserer Gesundheitsversorgung. Im enddefekt ist es deine Sache aber ich rate dir dich nicht operieren zu lassen. Ich bin mir sicher das du mit 38! noch keines brauchst und wenn dann muss man schon selten dämlich und lebensmüde gewesen sein!

das 4.Künstliches Hüftgelenk

1978 Hüftversteifung mit 17 Jahre 1990 eine Zementfreie Hüfte, Januar 2006 Pfannenwechsel mit Kopf 3 mal luxiert 2009 wurde Pfanne, Kopf und Schaft ausgewechselt, es wurde mir einen Panzer eingesetzt nach aussage des Chirugen, Jetzt habe ich wieder starke Schmerzen und kann kaum laufen, war zur kontrolle, wurde festgestellt Schaftlockerung, Obwohl mit der Chirug gesagt hat ich könnte in meinen Beruf weiter arbeiten ( Ich bin Koch ) Meine Frage wer hat schon das 4 . Hüftgelenk bekommen und wie oft kann mann es wechseln. Bin gerade 51 Jahre alt und möchte gerne noch arbeiten.

...zur Frage

Starke Hypochondrie

Hallo ich bin 29 Jahre alt und leide schon seit Jahren an einer hypochondrischen Störung. Ich habe gerade ständig Angst das was mit meinem Herz nicht stimmen könnte. Ich habe öfters schmerzen im linken arm. Mal nur so aber auch häufig beim Treppen steigen oder bergauf gehen. War deswegen schon bei ein paar Ärzten. Hatte ein Belastung EKG und Herzecho. Alles unauffällig. Die Ärzte meinen es komme von der HWS da ich da auch Probleme habe. Trau dem ganzen nur irgendwie nicht. Habe solche Angst. Kann mir bitte jemand helfen?

...zur Frage

Welches Licht ist für die Augen gut?

Ich möchte mir eine neue Leselampe für den Schreibtisch kaufen. Welches Licht ist besser für die Augen: weißes oder gelbes Licht? Ich war heute im Geschäft und habe mir Lampen angeshen. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Licht von der Farbe her schon unterschiedlich ist. Die Verkäuferin konnte es mir auf jeden Fall schon mal nicht sagen....

...zur Frage

Umstellungsosteotomie - Sinnvoll? Nachbehandlung? Risiken?

Hallo Leute, dies ist meine erste Frage und ich hoffe auf zahl- und hilfreiche Antworten ;)

Ich bin weiblich, 21 Jahre alt und nicht übergewichtig. Ich mache kaum Sport bin aber sehr fit.

Da ich seit längerem Kniebeschwerden und Rückenschmerzen habe, war ich vor kurzem bei einem Orthopäden und habe mich untersuchen lassen. Dabei ist folgendes rausgekommen:

Starker Senkfuß mit Fehlrotation der Unterschenkel und der Knie nach medial. Vermutlich bedingt durch eine Fehlrotation des gesamten Beines (eher rechtes Bein). Im 90 Grad Winkel wurden meine Unterschenkel nach lateral gebeugt um die Antetorsion (?) zu messen. Linkes Bein: 40 Grad; Rechtes Bein: 80 Grad. Das fand sogar ich recht erschreckend, obwohl ich schon immer relativ gelenkig war. Das habe ich noch nie probiert und dass ich nur auf der einen Seite so eine 'Verrenkung' hinbekomme, finde ich beunruhigend. Ich soll jetzt ein Hüftgelenks-CT und ein Ganzbeinröntgen machen lassen. Klar, danach weiß ich mehr, aber ich bin besorgt, da mir gesagt wurde, dass man eine Fehlstellung des Oberschenkelkopfes in der Pfanne nur mit einer Umstellungsosteotomie beheben kann und das die einzige Methode wäre, spätere Langzeitfolgen wie Knorpelschäden, zu vermeiden. Und das will ich unbedingt! Möchte kein künstliches Kniegelenk mit mitte 30 :/

Meine Frage: Bei einer einfachen Umstellungsosteotomie wird der Femur durchgesägt und mit OSM in der korrekten Stellung wieder fixiert. Ist das denn tatsächlich sinnvoll? Kann das tatsächlich die komplette Fehlstellung korrigieren? Hat damit jemand Erfahrung? Was kann dabei schlimmstenfalls schiefgehen (abgesehen von den klassischen Operationsrisiken)? Wie sieht die Nachbehandlung aus? Wie lange darf ich das Bein nicht voll belasten? Becken/Bein-Gips oder gibt es mittlerweile auch alternative Ruhigstellung? Evt. eine Oberschenkelgipshülse? Oder wird der Femur so weit oben durchgesägt, dass die OSGH dort nicht ruhigstellt? Etc., etc... ich habe so viele offene Fragen, da ich recht perplex war, als ich das gehört hatte. Möchte mich selbst ein wenig beruhigen. Vor allem, da die OP ja vielleicht gar nicht notwendig ist.

Ich hoffe, dass sich jemand mit dieser sehr speziellen Frage auskennt! Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße!

...zur Frage

Lohnen sich Brillengläser für den Arbeitsplatz?

Der Optiker hat mit statt einer normalen Lesebrille eine Arbeitsplatzbrille angeboten. Mit der kann ich wohl wie mit einer Gleitsichtbrille gucken. So etwas besitze ich aber auch nicht. Jetzt überlege ich, ob ich den Mehraufwand bei den Kosten eingehen soll. Welche Erfahrungen habt ihr damit? Momentan strengt mich das Lesen sehr an und Schritft auf dem PC kann ich auch nicht immer gut lesen. Manchmal bekomme ich dadurch sogar Kopfschmerzen. Was meint ihr?

...zur Frage

Kann mich nicht komplett Hinknien

Ich habe schon seit ich ca 11 jahre bin probleme mit meinen Knien, Ich kann mich nicht auf meine Knie setzen, auch beim Treppen steigen knackt es manchmal und danach habe ich ca. 1-3 tage kniebeschwerden.

Lg:Freak

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?