Angst vor Reha

2 Antworten

Du brauchst keine Angst vor einer Reha haben, es wird dir helfen bei deinen gesundheitlichen Problemen, Ich war 3 Wochen in der REha, das hat pro Tag 10 € gekostet, dafür hast du ja zu hause keine kosten für deine Ernährung usw.

ich glaube man braucht auch nur für 3 Wochen die Gebühren bezahlen

übrigens mir hat die Reha viel Spaß gemacht, würde sie jeder Zeit wieder machen.

Hallo! Mir hatte mein Arzt letztes Jahr auch eine Reha empfohlen. Zuerst war ich sehr zögerlich und wollte sie eigentlich auch nicht antreten, hauptsächlich, weil ich immer schnell Heimweh bekomme.

Ich habe mich dann überwunden und bin trotzdem hingefahren. Und ich habe es nicht bereut. Schon gleich bei der Aufnahmeuntersuchung hat die zuständige Ärztin sich so viel Zeit genommen wie vorher noch kein anderer Arzt. Auch das ganze Ambiente (Haus, Zimmer etc.) war sehr positiv, so dass ich mich sofort gut aufgehoben fühlte. Als man mir schon nach einer Woche eine Verlängerung angeboten hat, habe ich diese auch sofort angenommen.

Du wirst in der Reha viele nette Menschen kennenlernen, mit denen du dich auch sehr gut austauschen kannst. Denn sie haben ja alle mehr oder weniger das gleiche Problem wie du. Das ist dann auch ein bißchen so wie eine Selbsthilfegruppe. Neben deinen ganzen Anwendungen wirst du auch Freizeit haben, die du dann mit anderen auch gemeinsam gestalten kannst.

Du solltest dir auch ein Liebgewonnenes Stück von zuhause, ein Kissen, Bild, vielleicht auch ein Stofftier o.ä. mit in die Reha nehmen, dann fühlst du dich dort gleich nicht mehr so fremd.

Ich kann nachempfinden, dass dir der Schritt, eine Reha anzutreten schwerfällt, aber glaube mir, du wirst es nicht bereuen. Wenn ich dieses Jahr nochmal die Möglichkeit hätte eine Reha zu machen, würde ich sofort Ja sagen. Aber leider geht das nur alle 4 Jahre.

Ich wünsche dir alles Gute! Lexi

Wie ist aktuell ungefähr die Vorlaufzeit bei Anträgen auf stationäre Rehamassnahmen?

Hallo, angenommen stellt jetzt zusammen mit seinem Haus- oder Facharzt einen Antrag auf stat. Reha (früher auch Kur genannt). Der/diejenige ist bei der BFA und der Barmer. Diagnosen sind u.a. LWS-Probleme und chron. Erschöpfungszustände. Mit welcher Vorlaufzeit muss man aktuell ungefähr rechnen? D. h. wieviele Wochen/Monate werden schätzungsweise vergehen bis zum Beginn der Reha? Für Antworten: danke im Voraus!

...zur Frage

Wer kennt eine gute Reha(Kur)-Klinik am Ostsee?

Wer kennt eine gute Reha(Kur)-Klinik am Ostsee, für die die entsprechende Kosten Krankenkasse übenimmt? Schreiben Sie bitte alles, was Sie wissen, da ich zu viele verschieden Erkrankungen habe, deshalb spielt für mich eher die Qualität und gute Bewertungen der Klinik, als ihre Spezialisation, da ich im Prinzip zur Klinik fast jeder Fachrichtung überwiesen werden könnte. Ich schreibe also Einrichtungen, die mich interessieren, bzw. in denen Bereich ich krank bin: -Orthopädie - Gastroenterologie - Neurology - HNO - Urologie - Psychosomatik

Entschuldigung für mein Deutsch

...zur Frage

Genesung und Reha nach Bandscheiben OP

Hallo,

ich wurde vor 15 Tagen an der Bandscheibe LW5S1 ambulant operiert. Liege nun seit der OP zu Hause und habe seit 5 Tagen langsam angefangen alle 2-3 Stunden so 10-15 min spazieren zu gehen. Ich muss sagen, daß mir dies gut tut, habe beim laufen weit aus weniger Schmerzen.

Ich habe jetzt 3 Fragen:

  1. Ist das O.K. mit dem spazieren gehen, oder bin ich da etwas ungeduldig?
  2. Ich habe direkt an der Narbe Schmerzen, die aber erst seit dem 10 Tag aufgetreten sind. Die Narbe sieht soweit ich das beurteilen kann ok aus.
  3. Mein Arzt hat mir eine normalen Reha ( Fallpauschale 3 ) keine stationäre Reha . Jetzt haben mir einige Bekannte voll den Kopf gemacht, da die alle bei einer stationären Reha gewesen sind. Und haben gesagt ich muß das machen um wieder fitt zu werden und das diese "normale" Reha per Physio nix bringt.

Ich hoffe das waren jetzt nicht zu viele Fragen, würde mich über ein paar Antworten sehr freuen.

Gruß

Samson77

...zur Frage

Kann man bei Pflegestufe I eine Haushaltshilfe gestellt bekommen

Bin nach Unfall mit zwei gebrochenen Beinen zunächst in die Kurzzeitpflege und danach in die vollstationäre Pflege übenommen worden. Die Pflegestufe I wurde durch den MDK bis zum 30.06. genehmigt. Ich kann aber die Kosten des Pflegeheimes nicht weiter zahlen und möchte bis zur REHA zurück in den häuslichen Bereich. Die KK will aber keine Haus- haltshilfe stellen, sondern nur 450,--€ für einen Pflegedienst bewilligen. Da ich aber noch nicht wieder über einen längeren Zeitraum laufen kann, geschweige denn Auto fahren, kann ich nicht einkaufen, sauber machen oder Wäsche waschen.

...zur Frage

Angst vor Reha wegen Panikattacken

Sicher würde einer froh sein eine Reha zubekommen,bei mir liegt der Schwerpunkt bei angst und das ist so schwer diese zu überwinden. Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?