ALlergietabletten regelmäßig oder im Notfall nehmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Bienchen, auch mein Mann hat eine schwere Pollenallergie und sein Arzt hatte im zu Anfang des Sommers gesagt, dass die meisten Antiallergieka überhaupt erst nach zwei Wochen Einnahmezeit ihr Wirkung haben und man die Einnahme nicht einfach nach Besserung der Beschwerden weglassen sollte. Nun weiß ich leider nicht, ob Fexofenadin auch zu dieser Stoffgruppe gehört. Habe mal für Dich gegoogelt, habe allerdings keine hilfreichen Hinweise gefunden, außer dem üblichen Satz "Nach ärztlichem Rat einnehmen". Ich habe im Zweifelsfalle bei Medikamenten einfach den Hersteller gefragt und bislang immer schnelle Antwort bekommen, die in den meisten Fällen weitergeholfen hat. Grüße Gerda

Es gibt Zeiten, da ist es klar, dass es ohne diese Tabletten nicht geht. Diese Zeiten sind jetzt zum Beispiel. Das Wetter ist sonnig, klar und leicht windig. Ausserdem haben die Bauern begonnen ihre Felder und Wiesen abzuernten. Die Pollen fliegen nur so umher. Also muss die Tablette jetzt auf jeden Fall regelmäßig eingenommen werden. Es gibt sicherlich auch Zeiten, in denen das nicht nötig ist. Wenn es mal eine ganze Woche hindurch regnet oder wenn die Pollenzeit vorüber ist. Du kannst das sicher auch ein bischen allein entscheiden, du merkst ja, wann es schlimmer ist und wann es ruhiger ist. Richte dich ruhig ein wenig nach deiner Erfahrung und deinem Gefühl. Dann passt es schon.

Es ist besser, die Tabletten gängig durchzunehmen. So ist man ständig vor dem lästigen Heuschnupfen geschützt. Ausserdem finde ich es besser, den Heuschnupfen konsequent zu behandeln, weil doch sonst noch das Risiko besteht, Asthma zu bekommen. Ich denke, wenn der Heuschnupfen im Griff ist, kann das Asthma gar nicht erst entstehen.

LAKTOSE, MILCHZUCKER, MILCH, ALLERIGE, WICHTIIIIG!!!!!!

also ich hab da mal ne frage unzwar bin ich gegen milch allergisch

und aufgrund meinen anderen allergien muss ich tabletten mit cortison einnehmen. doch in (fast) allen allergietabletten ist LAKTOSE enthalten.

ich ´bin ja auf milch allergisch. bin ich dann gleichzeitig auch allergisch gegen laktose ???

ich weiß grade echt nicht mehr weiter.... fahre jetzt schon bald in den urlaub und brauche bis dahin noch die passenden tabletten.....

(( habe von den tabletten prednisolon gehört die auch gegen allergien sind.. aber da ist auch leeeeider laktose enthalten.... weiß vielleicht jemand ob es die auch flüssig gibt und das OHNE LAKTOSE?))

wäre euch soooooooooo sehr dankbar wenn mir jemand dabei helfen könnte :(

ACH ÜBRIGENS HABE ICH LAKTOSEINTOLERANZ

...zur Frage

Erhöhte Allergie- und Entzündungswerte, was tun?

Seit ca. 2 Jahren hatte ich ab und zu Atemprobleme und im Dezember 2014 war ich dann beim Arzt, nachdem ich übers Wochenende kaum Luft bekam. Anhand der Atemgeräusche mutmaßte der Arzt Asthma und mir wurde Blut abgenommen. Mein Allergiewert lag da bei 1003. Ich bekam Montelukast und etwas zum Inhalieren. Atemprobleme habe ich seitdem gar keine mehr. Nun war ich letzte Woche wieder zur Blutabnahme da. An dem Tag hat der Heuschnupfen bei mir sehr angefangen. Heute erhielt ich das Ergebnis (telefonisch). Mein Allergiewert ist auf 2000 gestiegen und ich habe hohe Entzündungswerte. Sie geht davon aus, dass es ein Virusinfekt ist, da ich an dem Tag auch ziemlich verschnupft war (das hat sich aber wie Heuschnupfen angefühlt, da auch mein Gaumen gejuckt hat und ich das, dachte ich, gut unterscheiden kann).

Ich soll nun etwas nehmen, um mein Immunsystem zu stärken und in 3 bis 4 Wochen nochmal zur Blutabnahme kommen. Allerdings fühle ich mich absolut nicht krank. Nur eben der Heuschnupfen ab und zu. Ich hab letzte Woche auch Sport gemacht.

Der Arzt meinte im Dezember, man versucht nun erstmal den Allergiewert runter zu bekommen. Montelukast nehme ich seitdem täglich. Ich fühl mich nun total schlecht. Wie kann mein Allergiewert so hoch sein? Helfen die Tabletten nicht? Ich möchte nicht noch länger warten, ich möchte wissen, was der Auslöser ist, dass ich ständig so einen hohen Allergiewert habe? Das Asthma? Der aktue Heuschnupfen momentan?

Meine direkte Frage wäre eigentlich: Kann ich selbst auch etwas tun, um den Allergiewert zu senken? Können diese extremen Werte (auch der Entzündungswert) mit dem akuten Heuschnupfen zu tun haben? Leider habe ich erst nach dem Telefonat das alles erst realisiert und bin nun ein bisschen verunsichert.

...zur Frage

Was kann man noch tun gegen eine Katzenallergie

Ich habe seit dem Kleinkindalter eine sehr starke Katzenallergie. Ich habe mehrere Allergietests hinter mir die alle mit dem Ergebnis Stufe 4 verliefen. ( 3 dicke rote juckende Pusteln an der Stichstelle). Ich habe bereits eine 3-jähre Spritzentherapie ( Desensibilisierung) hinter mir und habe viele verschiende Allergietabletten versucht ( Aerius, Levocetirizhin usw. ) Bisher hat mich diese Allergie nicht sonderlich eingeschränkt außer bei Kurzbesuchen bei Freunden usw. Nun habe ich einen Freund der noch im Elternhaus lebt in dem sich, natürlich, auch zwei Katzen befinden die sogar Türen öffnen können. Heißt nicht mal ein mütterlicher Putzanfall würde was bringen da sich das Allergen ja im Speichel befindet und dieser sich ja quasi überall wiederfindet. Länger als 2-3 Stunden halte ich es wohl nicht mit einer Katze aus, da ich dann starke Asthmaanfälle sowie tränende Augen und starken Schnupfen bekomme .. Ich bin bereit viel auszuprobieren bzw. in kauf zu nehmen. Sei es Hypnose eine weiter Spritzentherapie oder eine homöopathische Therapie. Ich bin für jeden Vorschlag dankbar. Bitte nur ernst gemeinte Ratschläge und keine Beziehungstips. LG und vielen Dank !

...zur Frage

Muss man Thyroxin lebenslang nehmen?

Hey, ich soll wegen meiner Schilddrüsenunterfunktion jetzt Thyroxin nehmen. Muss man so etwas lebenslang nehmen? Kann das sein, wenn meine Werte wieder gut sind, das ich die Tabletten nicht mehr nehmen muss?

...zur Frage

TSH Wert ist schlecht und ich soll keine Tabletten nehmen?

Hallo, also ich habe Hashimoto(Schilddrüsenentzündung) mein Hauptsymptom ist ein Fremdkörpergefühl im Hals bzw ein "enger" Hals ich kann es nur ganz schlecht beschreiben,jedenfalls sind meine Blutwerte eben auch nicht ok sodass mein Arzt mir zuerst L-thyroxin verschrieben hatte die kleinste Dosis von 25 die hälfte also 12,5 jedoch habe ich die überhaupt nicht vetragen ich wurde total unruhig nervös und hatte das Gefühl durchzudrehen..Dann sagte er absetzen allerdings ist mein TSH Wert jetzt bei 3,03 ich glaube so hoch war er noch nie,mein Arzt meinte das wäre eine Unterfunktion jedoch habe ich keine typischen Symptome wie:Übergewicht,Müdigkeit usw. im Gegenteil ich habe eher Untergewicht und bin auch nicht besonders stark müde. Eben war ich dann wieder beim Arzt und er sagte trotz des TSH Wertes soll ich keine Tabletten nehmen..Irgendwie habe ich das Gefühl er nimmt mein Problem nicht so richtig ernst. Hat denn jemand das selbe Problem? oder gibt es vielleicht ein Mittel dass natürlich und alternativ wirkt? Danke schon mal

...zur Frage

Aversion gegen Tabletten - wie kann ich dagegen vorgehen?

Ich sollte eigentlich jeden Tag 4 große Tabletten nehmen, zwischenzeitlich sogar 6. Ich habe sie auch eine ganze Weile regelmäßig genommen. Jetzt geht es mir aber viel besser, ich fühle mich gar nicht mehr krank. Seit ein paar Wochen geht es jetzt schon so, dass ich die Tablettendose sehe, aber überhaupt keine Lust habe die zu nehmen. Ich kann mich einfach nicht dazu durchringen! Ich sollte sie aber nehmen, damit ich keinen Rückall bekomme. Hat jemand eine Idee, wie ich diese Aversion wieder weg kriege?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?