Ätzender WC-Reiniger im Auge?

2 Antworten

Geh auf jeden Fall zum Arzt! Wenn du schon weiße Flecken und so siehst, kann es deinem Auge sehr schaden, das ätzende Mittel kann möglicherweise auch blind machen. Geh so früh wie möglich zum Arzt bevor es sich noch verschlimmert.

hoffe ich konnte helfen. GLG :)

Brauchst du eine schriftliche Einladung für den Besuch der Notaufnahme?

Es kann ja sein, dass jeder diese Dinge sieht, wenn er lange genug eine Stelle anstarrt ... außerdem, hab ich nicht erwähnt, dass ich oft überreagiere? Was sagt uns das?

0

Sehstörungen - wer kann helfen?

Guten Abend, Ich poste diesen Text mit der "Desktop" Version meines Handy Browsers und hoffe es kommt so an wie es soll. Falls nicht entschuldige ich mich schon mal bei allen, die diesen Text nur schwer oder gar nicht lesen können. Nun zu meinen Symptomen. Ich versuche mal alle aufzulisten und hoffe ich vergesse nichts. Vielleicht hat ja hier irgendeiner eine Idee was das alles sein könnte. - wenn ich nach oben, unten, rechts oder links schaue sehe ich leicht durchsichtige grau-schwarze flecken, welche bei zurück gehen der Augen in die normale Position wieder verschwinden. Umso weiter ich nach außen schaue desto größer werden die Flecken. Der Fleck im linken Auge ist zum Beispiel morgens nach dem aufstehen oder wenn ich die Augen lange zu hatte deutlich größer. Die anderen sind immer gleich. - nachts lichterscheinungen. Bei kopfbewegungen an beiden Augen aussen. Ausserdem flecken / Punkte beim nach rechts oder links, oben oder unten schauen. Die Punkte werden nach einer Zeit im Dunkeln kleiner, aber heller. Ausser der auf dem linken auge beim nach oben schauen. Der Fleck wird größer und sieht dann aus wie ein heller Kreis, allerdings ohne Inhalt. - jede Menge Glaskörpertrübungen. - manchmal einen Fleck, der vor allem auf hellen Hintergründen immer nach dem blinzeln kurz auftaucht. Das geht dann 1 Bis 3 Tage so und ist dann wieder weg. - lichterscheinungen an den aussenrändern an beiden Augen. Haben immer unterschiedliche Größe, manchmal schwarz, manchmal weiss glänzend. Nur auf hellen Hintergründen zu sehen. - nachbilder. Wenn ich zum Beispiel von links nach rechts schaue und in der Mitte steht der TV dann zieht das ganze Bild nach. - Probleme mit Kontrasten. Beim Lesen von weissem Text auf schwarzem Grund wirkt der Text manchmal rötlich. Ebenso wenn ich mich im Spiegel anschaue - wenn ich mir in die Augen schaue wirken meine nasenlöcher und mein Mund grünlich. - seit ein paar Tagen habe ich einen Fleck der bei schnellen augenbewegungen auf hellem Hintergrund kurz aufblitzt und direkt wieder verschwindet. - vor allem bei schönem Wetter oft ein flimmern. Die Straße bsw sieht dann aus als würde sie sich bewegen. - auf hellen Hintergründen und im Himmel tausende von kleinen kreisenden weissen Punkten. - im Dunkeln jede Menge helle Punkte die vor den Augen Rumtanzen. - monokulare Doppelbilder bei starken Kontrasten. Bspw abends beim Fernsehen das RTL Logo nach oben und unten versetzt. Untersucht wurde bisher: Mindestens zehn verschiedene Augenärzte. Davon alleine 4 in den letzten 3 Monaten. Davon 3 mal uniklinik. Gesichtsfeld, Pupille erweitert, Kontaktglasuntersuchung Alles ohne wirklichen Befund. Sehschärfe je nach Tagesform mit Brille zwischen 1,25 und 1,6. Diagnosen: trockene Augen und allergisch bedingte Bindehautentzündung. Dagegen nehme ich isopto-max und hylogel.

Neurologisch / psychiatrisch: mrt 2010 ohne Befund. Körperliche Untersuchung bei 2 Neurologen ohne Befund. Diagnosen: angststörung, Hypochondrie.

...zur Frage

Glaskörpertrübung = Mückensehen

Hallo! Ich habe vor paar Wochen bereits schon eine Frage zu diesem Thema gestellt, aber ich bin trotzdem noch etwas verunsichert:

Also, ich habe seit einigen Wochen diese Mouches Volantes, also dass ich diese Mücken sehe. Angefangen hat es ja, dass ich das hatte, als ich ins HELLE geguckt habe. Jetzt habe ich das aber fast IMMER! Deshalb war ich auch beim Augenarzt weil ich extreme Angst vor einer Netzhautablösung hatte. Das wurde zum Glück ausgeschlossen, aber man konnte festellen, dass ich im Glaskörper vom Auge Trübungen habe und dass die für diese Mücken verantwortlich sind! Wegen Netzhautablösung soll ich mir keine Gedanken mehr machen, weil meine Netzhaut völlig unauffällig war und das in meinem Alter sowieso selten vorkommt.

Ich habe mich also damit abgefunden, aber ich bin trotzdem noch etwas beunruhigt WEIL: Ich habe oft das Gefühl, dass ich nicht nur diese Mücken sehe, sondern auch dass wenn das Licht hereinscheint oder auf etwas drauf scheint, dass das dann bei mir flimmert oder manchmal sogar zuckt! Aber dann ist es wieder weg! Nachts kann ich nur schlafen, wenn in einem anderen Raum das Licht brennt, sonst sehe ich so viele grüne Flecken und Punkte, dann kann ich gar nicht schlafen ( das hab ich auch schon seit Wochen)

Ich habe (wahrscheinlich) auch ein HWS Syndrom, weil ich seit Monaten starke Beschwerden mit der HWS und meinem Kopf habe. Deshalb frage ich mich, ob diese ''Sehstörungen'' viellt. von der HWS kommen könnten, oder von irgendeinem Mangel? Meine Augen sind auch immer trocken und oft habe ich das Gefühl, ich sehe nicht mehr so scharf wie früher, deshalb hatte ich auch Angst vor der Netzhautablösung aber die ist ja nun ausgeschlossen. Was meint ihr, was ich dagegen tun kann? Und bleibt diese Glaskörpertrübung für immer? Könnte das auch an einer Sehschwäche liegen ( das wurde nicht richtig getestet) ? ich danke euch, dass ihr diesen langen Text durchgelesen habt und ich hoffe, es gibt einige von euch die mir helfen können! LG!

...zur Frage

Lokale Netzhautüberdehnung. Muss ich Angst vor einer Netzhautablösung haben?

Hallo liebe Forenmitglieder,

vor etwa 2 Wochen habe ich (weiblich, 23 Jahre) auf Arbeit plötzlich Blitze/sich bewegende Sternschnuppen gesehen, die nicht kreislauftypisch waren und auch nur 5 Sekunden anhielten.
Aus Angst vor einer Netzhautlösung bin ich den Morgen danach zum Bereitschaftsdienst gegangen.

Dort hat die Augenärztin einen pigmentierten Herd auf der linken Netzhaut entdeckt, der jedoch nicht vor kurzer Zeit entstanden ist aber beobachtet werden muss. Daraufhin habe ich meine behandelnde Augenärztin konsultiert und sie untersuchte das linke Auge mit einer besonderen Lupe. Hierbei diagnostizierte sie eine lokale Überdehnung der Netzhaut, die auf meine starke Kurzsichtigkeit (-5,00 beidseitig) zurückzuführen ist.

In 2 Monaten steht eine Kontrolluntersuchung an und in diesem Zeitraum soll ich die Symptome „im Auge“ behalten, und sofort einen Arzt kontaktieren, falls diese wieder auftreten, da die Gefahr einer Netzhautablösung steigt.

Nun mein Problem

Seit etwa 3 Monaten sehe ich am äußeren linken Rand im Blickfeld meines linken Auges einen ziemlich grellen, durchgängigen Blitz der von oben nach unten verläuft. Dieses Phänomen taucht nur bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen auf. Ich kann diesen Blitz provozieren, in dem ich die Lichtquelle vor meiner Pupille unterbreche (z.b. mit dem Finger vorbei fahre oder meine Wimpern tusche)

Meine Fragen:

Ist das Symptom auf die Überdehnung der Netzhaut zurückzuführen?

Muss ich mir deswegen Sorgen machen? Bezogen auf die Netzhautüberdehnung überhaupt und auf das Symptom, oder ist das eine normale Begleiterscheinung?

Kann die Netzhaut eine Überdehnung regenerieren? Oder muss ich förmlich auf eine Ablösung warten?

Kann ich dennoch Sport machen und meinen Alltag wie gewohnt fortführen?

Ich hoffe auf Eure Hilfe und Entschuldigung schonmal für all diese Fragen, aber die Augenärztin hat mir ziemliche Angst eingejagt.

...zur Frage

Netzhautablösung - Genaue Symptome + Häufigkeit?

Liebe Community,

ich wollte gerne wissen, wie GENAU die Symptome ausschauen, bei einer Netzhautablösung, und wie oft die dann auftreten, bzw. ob die dann permanent da wären? Rußregen (wie unterscheide ich das von den Glaskörpertrübungen, die werden auch immer mehr und schauen immer anders aus) Lichtblitze (wie genau? Wie Blitze am Himmel? Zackig? Rundes Aufleuchten? Ist das ständig zu sehen/würde das gar nicht mehr aufhören/weggehen?) Eingeschränktes Sichtfeld (siehe unten: Es gibt blinde Flecken bei mir, die ich aber selbst nicht merke)

Ich hatte gestern, als ich am PC war, einen kleinen, hell leuchtenden "Haken" im Blickfeld, den ich zuerst rechts beim Bildschirm gesehen hab, als ich hinschauen wollte, ist er "aus dem Bildschirm gewackelt", hat ausgesehen wie so Lichtblitze bei Stromspannungen, bei Steckdosen. War höchstens 1 Sekunde da.

Vorhin, auch beim PC, ein heller, leuchtender Kreis, der für den Bruchteil einer Sekunde aufgeblitzt ist. Auch rechts im Blickfeld.

Vor ein paar Wochen hatte ich Ähnliches: ein grauer Kreis, der immer an der selben Stelle war, links unten, der sich aber mit der Augenbewegung mitbewegt hat, war für mehrere Sekunden da. Und das an mehreren Tagen, immer wieder mal. Zusätzlich rechts oben einen schwarzen "Haken". Deswegen war ich dann auch beim Augenarzt, aber es konnte nichts festgestellt werden.

Kurz zu mir:

Ich bin 27 Jahre alt, habe trockene Augen, seit kurzem eine Brille (links + 0,50 +0,25 131°; rechts + 0,75) Seit knapp 2 Jahren hab ich Glaskörpertrübungen: Schatten, Nebel, "Amöben", ganz nette Sachen, die immer mehr werden und mich wahnsinnig belasten. Lichtempfindlich bin ich auch extrem. Seit August verwende ich die Azopt Augentropfen, weil bei mir der Verdacht auf ein Glaukom da ist, man kann es nicht eindeutig feststellen, aber auch nicht ausschließen. Gesichtsfeldmessung wurde mehrmals gemacht (immer blinde Flecken an den selben Stellen, die letzte vor knapp 1 Monat war nochmals schlechter, aber der Arzt sagt, das heißt noch gar nichts) und im Juli auch die GDX Untersuchung (Nervenfaseranalyse - Werte waren grade noch im Normbereich, aber nicht optimal).

Alle 8 Wochen bin ich jetzt bei der Augendruckkontrolle. Augendruck ist im Normbereich.

Jetzt bin ich aber dennoch beunruhigt, weil jetzt täglich etwas ist mit den Augen, weil ich "ständig" irgendwas komisches sehe. Zusätzlich tut mir seit 1 Woche immer wieder das rechte Auge weh, es ist ein Kratzen und Fremdkörpergefühl, war letzte Woche auch nochmals beim Arzt deswegen: trockene Augen.

Vielleicht kann mich wer beruhigen oder mir seine Erfahrungen schildern.

Also nochmals meine Frage:

**Wie genau sehen die Symptome aus, bei einer Netzhautablösung, und wie oft die dann auftreten, bzw. ob die dann permanent da wären? **

wie immer - DANKE !!!

...zur Frage

Angst vor MS... oder eine Angststörung?

Hallo liebe Com. Also ich sage im vorraus das ich sehr starker Hypochonder bin, aber ich will sicher gehen, dass es nichts schlimmes ist, auch wenn meine Beschwerden nicht einschrenkend sind. Also es fing so an: Ich bekam im Sport einen harten tennisball voll aufs auge. direkt nach dem aufprall sah ich so einen dunklen fleck. der verschwand schon bevor das auge richtig verheilte. Ich habe dann mal gegoogelt was Folgen so eines Aufpralls sein könnte. Dann sties ich auf Netzhautablösung. Dort stand dann, dass dunkle flecken ein anzeichen ist also habe ich mich so lange konzentriert bis ich die flecken wirklich sah. Diese sehe ich heute immernoch, sie sehen aus wie eine abgeschwächte blendung und verschwinden nach ein paar sek. wieder. der augenarzt fand nichts und ich habe weiter gegoogelt. dann kam (um das alles etwas zu verschnellern) Hirntumor. Dann hatte ich ca. 4monate extrem davor angst. Als ich dann nach dem sport so ein Flimmerskotom hatte (jetzt vermutlich zurückzuführen auf wassermangel + zu viel bewegeung die ich nicht gewöhnt bin). Es war so ein streifen in meinem sichtfeld der flimmerte und sich ausbreitete. außerdem verschwanden die buchstaben von der tafel und die gesichter waren abgeschnitten. Nach ca 25min war der Spuk dann auch vorbei und ich hatte keine weiteren beschwerden. Als ich zu hause war gings natürlich sofort an den lappi und hab gegoogelt. zum ersten mal war ich etwas beruhigt was das flimmern anging, denn dort stand, dass das viele leute haben auch regelmäßig! Die Ursachen seien nicht geklärt, aber wenn es nicht öfter auftritt wäre der gang zum arzt nicht notwendig. Ich bin so froh das das eine einmalige sache war, denn das ganze ist jetzt schon knapp 1 jahr her. Jedenfalls habe ich einmal meinen blinden fleck entdeckt und dachte es wäre ein gesichtsfeldausfall meines "hirntumors". bin zum augenarzt und der sagte, dass alles oke ist. bin sogar wegen dem fleck am samstag zum notdienst gegangen.... jedenfalls wusste der nicht weiter. das hat mich natürlich noch mehr erschreckt. bis mein kumpel sagte er hat das auch. dann habe ich ihn mal gefragt ob er das eventuell auch hat und es war so^^ naja das hat wohl jeder xD... Nunja, was mich jetzt plagt ist dieses Muskelzucken... es ist immer ein ganz kurzes, ruckartiges zucken. ich habe es eigentlich über all. dann habe ich da mal gegoogelt und da stand das es viele harmlose ursachen gibt, aber auch einige bösartige wie MS, ALS etc. An ALS denke ich jetzt zwar nicht so, denn ich bin erst 14 Jahre alt und es gibt nur 8.000 menschen in ganz deutschland die diese plagt. Außerdem sind 10% Jünger wie 40. Aber MS... das macht mir echt zu schaffen. vor der angst der angeblichen hirntumors konnte ich sogar nächte nicht schlafen. das hat man richtig gemerkt wie es mir dabei ging. hatte auch mal so ein ziehen in armen und beinen das dann verschwand, als mich einige leute beruhigt haben. im endeffekt will ich jetzt nur wissen ob diese angst auch so unbegründet ist wie diese davor. Danke

...zur Frage

Tägliche Sehstörung: Blinde Flecken, Spiegelungen

Guten Tag,

ich schreibe weil ich mir momentan nicht mehr zu helfen weiß. Ich leide seit längerem an Sehstörungen die sich wie folgt bemerkbar machen:

  1. Mehrmals täglich habe ich jeweils an einem Auge, nie an beiden gleichzeitig einen Fleck der am Anfang meist nur dunkel ist, danach anfängt zu spiegeln/blenden/blitzen und beim abklingen eher einen weißen Hintergrund besitzt. An dieser Stelle sehe ich dann nichts, nach dem abklingen ist die Sehkraft wieder hergestellt. Diese Fleck ist jedesmal an einer anderen Position, besitzt eine andere Form (länglich, oval, eckig,usw.) und hält zwischen einigen wenigen Sekunden und 45 min an.

  2. Oft nach leichter körperlicher Anstrengung (Treppen steigen, aus dem Sitzen aufstehen) habe ich an beiden Augen ähnliche Sehstörungen wie unter Pkt.1 beschrieben mit dem unterschied, dass es beide Augen betrifft und dass sehr viele kleine Flecken um den Sehmittelpunckt angeordnet sind. Diese verschwinden dann nach ca. 30 sec wieder, können aber in mehreren Wellen wieder auftauchen.

Es fanden schon sehr umfangreiche Untersuchungen statt (u.a. MRT-Kopf u. HWS, Lumbalpunktion, Langzeit Blutdruckmessung und Langzeit- EKG, besuch beim Augenarzt), jedoch konnte keine Ursache gefunden werden. Mein jetziger Neurologe meint es ist psychisch. Deshalb schlucke ich nun seit Monaten Antidepressiva u. Beruhigungsmittel und war schon stationär in 2 Psychosomatischen Kliniken. Dort konnte man mir jedoch auch nicht helfen.

Hat schon mal jemand von solchen Sehstörungen gehört oder eigene Erfahrungen damit gemacht? Im netzt konnte ich leider nichts über solche Sehstörungen finden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?