Ich liebe Milchprodukte zu sehr, um sie komplett wegzulassen. Habe aber bei mir gemerkt, dass Käse nicht so ideal ist (was auch am Fett liegt). Ganz weglassen kann ich nicht, aber ich habe schon den Konsum heruntergefahren, das hat ganz gut geholfen.

Soweit ich weiß, ist es auch tatsächlich die Kuhmilch, die den Effekt auf die Haut haben kann. Du könntest also mal probieren, auf Schafs- oder Ziegenmilchprodukte umzusteigen oder einfach weniger Kuhmilchprodukte zu nehmen und ein paar mit anderen Milchsorten zu ersetzen. Mach das mal so 3 Monate und wenn es wirkt - super! Achte zudem darauf, dass du viel trinkst und generell auf Fett und Zucker etwas verzichtest (komplett finde ich immer zu extrem).

Wenn ich so lese, dass du sehr fettige/ölige Haut hast: Hast du schon mal Mineralerde probiert? Das hilft bei mir sehr gut gegen diese Ölschicht. Ich mache damit ein Mal pro Woche eine Maske, kann man aber auch mal 2 Mal die Woche machen, wenn du sehr stark glänzt. Nimm am besten die rote Mineralerde von margilé, die habe ich seit einigen Monaten und war bisher das beste Produkt von allen. Das einfach mit etwas Wasser anmischen, auf die Haut geben und einwirken lassen. Danach ausspülen und eincremen (in deinem Fall nur reine Feuchtigkeit, z.B. Aloe Vera Gel).

Wenn du danach immer noch ölige Haut hast, gib ein paar Tropfen Teebaumöl in die Erde. Das sollte das Öl gut aufsaugen, und hinterher schöne Babyhaut machen!

...zur Antwort

Hallo Shirin,

das ist natürlich unglücklich, dass du die Abbruchblutung verhindern wolltest und durch die Langzeitzyklus-Einnahme jetzt Schmierblutungen bekommen hast.

Aber ja, das kann wirklich passieren und ist eine mögliche Nebenwirkung der Pille. Ich bin mir sicher, das steht auch in der Packungsbeilage. Selbst wenn du das vorher nie im Langzeitzyklus hattest, ist das völlig normal. Also nicht zu viele Sorgen machen.

Hormone sind leider recht unberechenbar...

...zur Antwort

Zwischenblutungen sind eine recht typische Nebenwirkung der Pille, steht übrigens auch in der Packungsbeilage der Valette. Gerade in den ersten Monaten kann das vermehrt vorkommen.

Faustregel ist: 3 Monate abwarten und schauen, bis sich alles einpendelt. Wenn es danach nicht besser wird - Pille wechseln oder andere Methode probieren.

Dir kann nun leider keiner sagen, ob die Nebenwirkungen nach 3 Monaten nachlassen oder nicht, das ist bei jeder Frau ganz unterschiedlich.

Generell gibt es natürlich auch IMMER die Option, ohne Hormone zu verhüten. Kupferkette, Kupferspirale, Kupferball, Kondome, Diaphragma, sensiplan oder cyclotest myway sind dabei die aktuell verfügbaren sicheren Methoden (sicher heißt, genau so sicher wie die Pille). Bei all diesen Methoden bist du also genau so gut geschützt, hast aber keine hormonellen Nebenwirkungen.

...zur Antwort

Hallo Kitty,

leider ist es eine typische Nebenwirkung ALLER hormoneller Verhütungsmittel, dass du zunehmen kannst. Das passiert a) durch Wassereinlagen und b) dadurch, dass die Hormone deinen Stoffwechsel beeinflussen können - sprich, egal was du tust, dein Stoffwechsel funktioniert nicht mehr richtig und du kannst nicht abnehmen. Das scheint bei dir der Fall zu sein.

Ich sehe das so ähnlich wie der Gast: Verhüte einfach ohne Hormone! Kupferspirale, Kupferkette, Kondome, NFP, cyclotest myway ... da gibt es doch heutzutage wirklich einige gute Alternativen. Die sind genau so sicher wie die Pille und du sparst dir die ganzen hormonellen Nebenwirkungen. Würde ich mir an deiner Stelle überlegen.

...zur Antwort

Hallo Kimbamaus,

da die Symptome erst nach dem Einsetzen der Mirena aufgetaucht sind, würde ich auch vermuten, dass der Auslöser für die Akne und den Haarausfall die Hormonspirale ist. Da beides natürlich auch hormonelle Prozesse sind, kann ein hormonelles Verhütungsmittel diese entweder stoppen oder auch auslösen.

Das kann dir übrigens auch bei Einnahme der Pille passieren, je nach Präparat. Wenn du in die Liste der Nebenwirkungen schaust, sind diese beiden sicher dabei.

Wenn es dich sehr belastet: Lass dir die Mirena ziehen. Wie wäre es denn alternativ mit einer Kupferspirale oder Gynefix? Die sind ja vom Prinzip her sehr ähnlich - nur eben hormonfrei und da musst du dir um Pickel & Co. von hormonellen Verhütungsmitteln ausgelöst auch erstmal keine Gedanken machen.

Ich schlage dir deshalb etwas Hormonfreies vor, da du ja schreibst, du hattest unter der Pille Kopfschmerzen. Man muss sich ja diese Nebenwirkungen nicht antun, da es mittlerweile wirklich tolle hormonfreie Alternativen gibt!

Hat bei mir auch länger gedauert, bis ich auf den Trichter gekommen bin. Aber seitdem ich von den Hormonen weg bin (verhüte mit dem cyclotest myway), fühle ich mich auch insgesamt viel besser und wohler in meinem Körper. Überleg es dir mal!

...zur Antwort

Das klingt ein wenig nach einer Einnistungsblutung. Es kann natürlich auch einfach eine Zwischenblutung sein. Ohne Zyklusbeobachtung (symptothermal ... entweder klassisch oder mit einem symptothermalen Computer) ist das schwer genau zu sagen.

Denn der Periodenkalender ist ehrlich gesagt nur Hokuspokus. Der Zyklus kann nicht mathematisch berechnet werden, wenn schon, dann mit Algorithmen, nicht aber per Tage zählen. Da bekommst du nur sehr ungefähre Werte: http://www.cyclotest-myway.de/warum-cyclotest/vorteile-cyclotest-myway/zu-zyklus-apps

In dem Fall müsstest du wohl einen Schwangerschaftstest machen, oder beim Frauenarzt einen Bluttest machen lassen - dann weißt du es mit Sicherheit.

...zur Antwort

Dauerhafte Blutung durch Pille?

Hallo,

Ich nehme jetzt den dritten Monat die Pille. Vorerfahrungen habe ich keine.

Bevor ich angefangen habe diese zu nehmen, hab ich mich recht lange damit beschäftigt, da ich doch recht skeptisch war. Ich hab mich dann aber letztlich doch entschlossen zum Frauenarzt zu gehen und mir die Pille verschreiben zu lassen.

Soweit so gut, ich habe die Pille durchgehend vernünftig eingenommen, hatte allerdings den gesamten ersten Monat durchgehend Blutungen. Dabei hab ich mir aber nicht all zu viel gedacht, weil ich wusste, dass das passieren kann.

Na ja, tatsächlich war nach der ersten Abbruchblutung auch alles wieder normal, aber jetzt nach der zweiten Blutung scheinen die Blutungen wieder nicht aufzuhören.

Ich kann doch jetzt nicht wieder den gesamten Monat Blutungen haben und außerdem mach ich mir langsam Sorgen, ob nicht die Gefahr einer vorliegt, dass ich mir etwas durch die Pille kaputt mache.

Und ja, mein Frauenarzt sollte da mein Ansprechpartner sein, allerdings war der, bei dem ich war, sehr unsympathisch und kurz angebunden, sodass ich mich sehr unwohl gefühlt habe. Deshalb bin ich auf der Suche nach einem neuen Frauenarzt, aber die andere Frauenärztin hier in der Nähe vergibt an neue Patienten erst ab nächstem Frühjahr wieder Termine.

Deshalb würde ich mich über eigene Erfahrungen freuen, in denen ähnliche Probleme vorlagen. Und was dagegen gemacht wurde oder eben nicht und ob das letzten Endes Schaden hervorrufen kann, da ich noch 18 Jahre alt bin und später nicht plötzlich unfruchtbar sein möchte.

Ach ja, zur Information, ich nehme die Levomin 20.

Vielen Dank für Antworten

Hannah

...zur Frage

Ich finde es immer wieder schade zu lesen, wie FA mit ihren

Patientinnen teilweise umgehen. Es gibt sehr gute Ärtze, aber so ab und
zu - gerade wenn man ihren Allglauben an hormonelle Verhütung in Frage
stellt - werden viele ausfallend oder unverschämt.

Meiner
hatte mir damals auf dem Kopf zugesagt, dass ich mir einen neuen Partner
suchen solle, das sei das Problem und nicht die Pille. So viel dazu!

Deine
Blutungen sollten eigentlich nach 3 Monaten, nachdem der Körper sich an
die Pillenhormone gewöhnt hat, aufhören. Das ist aber auch kein
Dauerzustand. Es kann sehr gut sein, dass du einfach eine Pille mit
einer höheren Dosierung brauchst.

Jetzt weiß ich nicht, ob du
deine Pille weiter bis Februar durchnehmen solltest, allerdings ist
jetzt absetzen und im Februar wieder nehmen auch nicht so geschickt. Im
schlimmsten Fall: Neues Rezept holen, Blutungen noch bis Feb aushalten
und dann nochmals umschauen.

Die Alternative wäre, es mit
einer hormonfreien Methode zu probieren. Dann kannst du die Pille
absetzen (Verhütungsregeln beachten beim Absetzen, damit du auch
geschützt bist) und erstmal mit Kondomen verhüten.

Das ist
vielleicht nicht das Gelbe von Ei, aber sicher und nebenwirkungsfrei.
Bis dahin kannst du dir ja vielleicht nochmals hormonfreie Varianten
anschauen. Möglicherweise ist etwas dabei, dass dir mehr zusagt als die
Pille.

Methoden, die ich empfehlen würde:

- Kondome

- Diaphragma

- Methode sensiplan

- cyclotest myway

- Kupferspirale

- Kupferkette

- Kupferball

All
dieses Methoden haben einen Pearl Index im hochsicheren Bereich. Ich
selbst bin z.B. auf dem myway umgestiegen und habe das nie bereut.

Man muss sich ja die Hormone schließlich nicht antun, wenn sie einem nicht gut tun!

...zur Antwort

Haarausfall, Herzschmerzen, Schwäche - Was ist nur los mit mir?

Hallo liebe Community ! Ich habe ein ziemlich großes Problem und würde gerne einmal euren Rat wissen.

Ich habe das Gefühl, dass ich krank bin. Schon lange. Aber jetzt wo es ans studieren geht - da wird es schlimmer. Ehrlich gesagt könnte ich den ganzen Tag lang nur liegen. Klingt vielleicht nach Faulheit, aber es ist nicht das einzige Problem. Meine Symptome sind wie folgt (ich hab kp ob alles zusammengehört, aber ich will alles aufzählen).

  • Schlappheit : ich könnte echt den ganzen Tag nur im Bett liegen. Schon seit Monaten.

  • Blässe : mir wird schon seit Jahren immer wieder gesagt wie krank ich aussehe.

  • raue Haut, strohige Haare, Haarausfall : das mit der Haut könnte natürlich auch an zu wenig cremen liegen, aber ich verliere recht viele Haare. Nicht mal unbedingt beim waschen, aber im Alltag. Habe recht lange Haare, aber trotzdem finde ich es unnormal, wenn man meine ausgefallenen Haare in jedem Raum zu Büscheln zusammenfegen kann.

  • Schwindel, Tinitus : manchmal wenn ich aufstehe, dann ist mir extrem schwindelig und es pfeift im Ohr. Wenn ich mich hinlege wird es besser. Der Schwindel kommt auch manchmal spontan beim laufen. dann wird es teilweise so schlimm, dass ich mich auf den Weg setzen muss, weil es schon schwarz vor Augen wird.

  • Herzstiche, schneller Puls : immer ganz spontan . Egal ob in einer Ruhephase oder bei Bewegung. Meist kommen die zusammen mit dem Schwindel. Den schnellen Puls habe ich glaube ich fast immer.

  • Hitzewallungen : habe sehr oft heiße Wangen und eiskalte Hände. Halte es oft kaum in geheizten Räumen aus. Manchmal habe ich aber auch das Gegenteil und friere plötzlich stark.

  • schreckliche Monatsblutungen : besser gesagt kommen sie alle 6-8 Wochen. Ziemlich unregelmäßig. Heftige Krämpfe, Schwindelattacken, extremer Blutverlust mit Schleimhautstücken die so groß wie der Handteller sind. Es ist die Hölle. Ich habe auch das Gefühl, dass Herzstiche und co. während der Periode am schlimmsten sind. Oft auch punktuelle Schmerzen im unteren Rücken oder Unterleib.

  • Zunahme. Ich bin dick. Egal was ich tue. Ich nehme zu. Ich hab mich mal 6 Wochen lang nur von Spinat und bisschen Fisch ernährt. Super schädlich, ich weiß. Dazu täglich 2 Stunden Sport. Nichts ist passiert. Nie passiert etwas. Manchmal ekelt mich essen richtig an und manchmal hab ich Heißhungerattacken, die ich unterdrücke.

  • Rote heiße Knie, Beinschnerzen : fast jeden Abend sind meine Knie total rot und warm. Meist dann auch meine Wangen. Zudem habe ich ständig Gliederschmerzen

Ich fühle mich als ob ich zu nichts in der Lage bin. Ich könnte den ganzen Tag nur weinen, weil ich so kaputt bin und diese ganzen Symptome so reinhauen. Ich schäme mich zum Arzt zu gehen. Ich bin nicht schlank und hab zudem ziemliche Angst, dass irgendwas doofes rauskommt. Natürlich werde ich vermutlich gehen könne.. Aber weiß jemand von euch wo das herkommen könnte ? hab ne leichte Schilddrüsenunterfunktion, aber nehme tabletten

...zur Frage

Verhütest du hormonell? Einige der Symptome, wie die Schlappheit, die Haut- und Haarprobleme etc. könnten darauf hindeuten.

Falls nicht: Lass dich doch mal bitte dringend untersuchen. Vor allem die Schilddrüse!

Die Logik: Wenn ich zum Arzt gehe, sagt der mir was Schlimmes ist auch nicht zu Ende gedacht. Je länger du wartest, desto schlimmer wird doch auch deine Situation. Denn besser wird es nicht und ein vermeintlich einfaches Problem wird so zum Riesenelefant, der dich körperlich und psychisch belastet.

Gerade im Studium kann man das doch nicht brauchen!

...zur Antwort

Zwischenblutungen können als Nebenwirkung hormoneller Verhütung leider auftreten. Manchmal ist das ein Hinweis darauf, dass die Dosierung nicht hoch genug ist, manchmal bedeutet das auch einfach, dass du die Pille bzw. die Hormone nicht verträgst.

Ich würde in jedem Fall einen Termin beim FA machen, das ist ja kein Zustand! Hattest du vorher eine andere Pille? Hattest du schon davor Probleme mit hormoneller Verhütung?

Probier vielleicht erstmal eine andere Pille, aber mein Tipp wäre: Beobachte ganz genau, wie es dir mit den Hormonen geht. Manche Frauen (ich zum Beispiel) vertragen diese Art der Verhütung einfach nicht.

Und da ist es dann einfach besser, sich eine hormonfreie Alternative Lösung zu suchen als weiter unter den Hormonen zu leiden. Bei mir funktioniert der cyclotest myway total klasse, aber es gibt ja auch andere hormonfreie Methoden. Schau da einfach, was gut zu dir passt!

...zur Antwort

In dem Fall solltet du dir eine hormonfreie Alternative überlegen. Es gibt zwar hormonelle Verhütung ohne Östrogen (Minipille, Hormonspirale), aber auch die erhöht dein Risiko z.B. auf Embolien, wenn auch nicht ganz so stark - aber dennoch ist das nicht nötig.

Auf der sicheren Seite bist du mit Methoden wie beispielsweise Kondomen, Diaphragma, Kupferkette, Kupferspirale, Kupferball, NFP oder symptothermalen Verhütungscomputern (z.B. cyclotest myway).

Von diesen Methoden habe ich selbst Kondome, NFP und den myway probiert und finde alle besser als die Pille. Aktuell verhüte ich mit dem myway - seit  einigen Jahren sogar - und bin sehr zufrieden. Sichere Methode, keine Nebenwirkungen!

...zur Antwort

Ich hatte eigentlich schon immer Regelschmerzen, aber nicht immer gleich stark. An manchen Monaten ist es brutal, an anderen merke ich kaum etwas.

Was mir hilft bei leichten Schmerzen: Wärmflasche und Yoga-Übuzliche ngen. Langfristig kannst du mal Magnesium nehmen, bei Magenesiummangel krampfen Muskeln schneller zusammen, das kann auch ein Grund für plötzliche Schmerzen sein.

Bei intensiveren Schmerzen: Buscopan forte und ich trink einen PMS-Tee, der super geholfen hat (Zykluszaubertee).

...zur Antwort

Man muss hier zwei Dinge unterscheiden:

1. Thromboserisiko
Das ist tatsächlich bei östrogenfreien Pillen geringer und diese werden deshalb Frauen mit hohem Thromboserisiko empfholen (Vorsicht: das heisst nicht, dass kein Risiko besteht, nur dass es verschwindend gering ist - trotzdem blöd, wenn man trotzdem eine Thrombose oder Embolie bekommt).

2. Nebenwirkungen
Hier tut sich eigentlich nicht viel, egal mit welcher hormonellen Methode du verhütest. JEDES hormonelle Verhütungsmittel von Pille über Spritze bis hin zum Nuvaring hat eigentlich fast die gleichen potentiellen Nebenwirkungen.

Von deiner Beschreibung her, scheinen bei dir ja eher Sorgen um Risiken und Nebenwirkungen vorzuliegen, ich bin nicht sicher, ob du die Hormone bisher gut vertragen hast oder Probleme hattest. Wenn du dich mit Hormonen nicht wohl fühlst oder / und diese nicht verträgst - verhüte hormonfrei.

Warum?
Hormonfreie Verhütung ist SICHER, oft noch sicherer als die Pille. Du hast damit GAR KEIN Thromboserisiko und auch hormonelle Nebenwirkungen werden nicht auftreten.

Welche Methoden gibt es?
Zu den hochsicheren hormonfreien Methoden gehören: Kondome, Diaphragma, NFP (auch der Zykluscomputer von cyclotest myway kann bei einigen Frauen sehr sicher sein), Kupferspirale oder Kupferkette.

Wenn du die Beratung deines Arztes nicht verstehst, mach einen Termin bei Profamilia, die nehmen sich sehr viel Zeit und beraten dich zu ALLEN Methoden sehr objektiv und ausführlich.

...zur Antwort

Ist das deine erste Pille oder hast du schon andere Pillen schlecht vertragen? Je nachdem wie stark dich die Kopfschmerzen belasten, würde ich die Pille im Zweifelsfall absetzen. Denn Hormone können auch Migräne auslösen.

Du kannst ein anderes Präparat probieren (und hoffen, dass du es besser verträgst) oder auf etwas Hormonfreies zur Verhütung umsteigen. Vielen Frauen ist ja oft nicht klar, dass es sehr sichere hormonfreie Alternativen zur Pille gibt!

Ich habe zum Beispiel sehr lange die Pille genommen und unter den Nebenwirkungen gelitten, bis ich mal auf den Trichter gekommen gibt, dass ich auch ohne Hormone genau so sicher vehüten kann. Habe seitdem den cyclotest myway und könnte nicht glücklicher sein!

Es ist natürlich schwierig, das in der Prüfungsphase zu entschieden. Es kann sein, dass es dir mit einer anderen Pille besser oder auch schlechter geht, das kann man leider nicht vorhersagen :-(

Viel Erfolg bei den Prüfungen!

...zur Antwort

Das hohe Thromboserisiko besteht vor allem bei Kombi-Pillen der 3. und 4. Generation. Kombi heisst, Pillen mit Östrogen und Gestagen. Es ist hier vor allem das Östrogen, das das Thromboserisiko erhöht. Minipillen haben NIE Östrogen, sondern nur Gestagen. Damit ist das Risiko damit schon mal geringer.

Als Raucherin hast du aber IMMER ein erhöhtes Risiko in Kombination mit hormoneller Verhütung. Und Thrombose ist das eine, aber auch Schlaganfälle und Lungenembolien mit tödlichem Verlauf können vorkommen - das wäre ein Risiko, so gering es auch sein mag, das ich nicht eingehen würde.

Warum verhütest du denn nicht hormonfrei? Damit hast du dann wirklich GAR KEIN Risiko! Die meisten glauben ja immer, dass nur Verhütungsmethoden mit Hormonen sicher sind. Das ist aber wissenschaftlich gar nicht haltbar.

Es gibt eine ganze Reihe von hormonfreien Methoden, die sowohl sehr sicher als auch nebenwirkungsfrei sind. Dazu gehören neben den bekannten Kondomen auch Diaphragma, Kupferspirale sowie Kupferkette, die symptothermale Methode sowie symptothermale Zykluscomputer (cyclotest myway).

Ich empfehle dir, dich darüber mal ausführlich beraten zu lassen (Profamilia ist eine sehr gute Anlaufstelle dafür) und dann zu entscheiden.

...zur Antwort

Jede Frau reagiert auf jede Pille komplett anders. Das heisst: Nur weil eine andere Frau gute oder schlechte Erfahrungen mit der Asumate20 gemacht hat, muss das bei dir nicht auch so sein.

Ob und wie du die Pille verträgst, siehst du immer erst, wenn du sie nimmst. Dabei gilt: Bei JEDER Pille sowie bei JEDER Form der hormonellen Verhütung gibt es zahlreiche Nebenwirkungen, die auftreten können. Dessen muss man sich einfach bewusst sein. DAs heisst: Wenn du mit Hormonen verhütest, musst du auch hinnehmen, dass solche Probleme auftauchen können, wie du sie jetzt hast.

Du kannst die Pille wechseln und hoffen, dass es mit einem anderen Präparat besser wird. Garantien gibt es dafür aber nicht! Die einzige Garantie ist, ohne Hormone zu verhüten.

Da tauchen NIE hormonelle Nebenwirkungen auf und entgegen vieler Vorurteile gibt es neben Kondomen viele andere gute und sichere hormonfreie Methoden. Ich verhüte z.B. seit einigen Jahren mit dem cyclotest myway, einem symptothermalen Zykluscomputer, und bin damit viel glücklicher als mit der Pille!

...zur Antwort

Hallo Vanessa,

falls das bei dir regelmässig vorkommt, würde ich dir ein Lichttherapiegerät  empfehlen (oder auch TENS), speziell gegen Regelschmerzen.

Das sind ganz kleine Geräte (Smartphone-Grösse), die einfach nur auf den Unterbauch gelegt werden und dann durch Licht oder Tiefenmassage den Schmerz sehr schnell und sanft auflösen.  Die Schmerzen werden damit sogar mit der Zeit geringer!

Ich hab das TENS-Gerät schon eine Weile und finde das wirklich hilfreich!

...zur Antwort

Nun ja, ich finde letztendlich ist es egal, ob es psychisch, psychosomatisch oder die Nebenwirkungen der Pille allein sind - wenn du mit den Hormonen nicht klar kommst oder dich damit sehr unwohl fühlst, ist absetzen das beste.

Solange du dann nicht nach 1 Monat wieder mit der Pille anfängst (Thrombosegefahr), ist das kein Problem. Für schönere Haut empfehle ich Zink und auch nen guten Hautarzt, der mal was anderes empfiehlt, als nur die Pille. Wenn du einen regelmässigeren Zyklus willst, probier es mal mit dem Zykluszaubertee (kannst du bei babyzauber online bestellen), der ist genau dafür gedacht.

LG

...zur Antwort

Hallo Lisa,

wie sehen deine Schmerzen mittlerweile aus? Immer noch so schlimm? Ich würde einfach darauf tippen, dass das Regelschmerzen sind, bei mir waren die in dem Alter auch so schlimm, dass ich zum Teil nicht in die Schule gehen konnte. 

Mittlerweile, ca. 20 Jahre später, hat das schon nachgelassen. Aber ich kann dir aus eigener Erfahrung (du willst ja nicht 20 Jahre mit Schmerzen rumlaufen) TENS oder Lichttherapiegeräte speziell gegen Regelschmerzen empfehlen. 

Die sind eigentlich ursprünglich für chronische Schmerzpatienten gedacht gewesen, gibt es mittlerweile aber auch im Miniformat (Smartphone-Grösse) gegen Regelschmerzen. Die Schmerzen werden über Licht oder Massage behandelt, also ganz sanft, aber auch sehr effektiv. Einfach auflegen und der Schmerz geht weg!

Guck's dir mal an, die sind wirklich super und damit musst du dann auch nicht ständig Schmerztabletten nehmen, oder - noch schlimmer - die Antibabypille schlucken!

...zur Antwort

Besteht denn ein Kinderwunsch? Wenn du ohne Verhütung Geschlechtsverkehr hattest, kannst du natürlich schwanger sein. Frühtests sind nicht so zuverlässig, warte ca. 14 Tage bis nach dem vermuteten Tag der Befruchtung und teste dann mal.

Wie gesagt, ich bin nicht sicher, ob du schwanger werden möchtest. Wenn ja, ist vielleicht Zyklusbeobachtung sehr gut (empfehle hier sensiplan oder den cyclotest myplan als gute Computer-Variante von sensiplan).

Wenn es nur um den verwirrten Zyklus geht, probier's mal mit dem Zykluszaubertee, das ist ein sehr guter Zyklustee, der dabei hilft, den Zyklus wieder einzupendeln.

Zur Abbruchblutung: Nicht immer hat man eine Abbruchblutung nach dem Absetzen von hormoneller Verhütung, das ist also recht normal und du musst dir keine Gedanken machen. Überhaupt sind viele deiner "Symtpome" auch sehr ähnlich zu dem was man Post-Pill-Syndrom nennt, also den Nachwirkungen nach dem Abestzen der Pille.

...zur Antwort

Herzrasen und Panikattacken von der Pille (Minisiston)?

Hallo zusammen! Ich hatte hier ja schon einmal einen Beitrag zum Thema Panikattacken etc. erstellt. War auch schon beim Hausarzt, Orthopäden und HNO-Arzt usw., die könnten aber nichts feststellen und haben mir gesagt, dass das alles nur Einbildung ist und mir Beruhigungstabletten gegeben. Die helfen auch, aber so kann das ja kein Dauerzustand sein. Seit kurzer Zeit habe ich ständig das Gefühl, dass ich einen erhöhten Puls habe (habe es letztens gemessen und hatte 80-90 Schläge pro Minute, also Ruhepuls). Spüre ihn sehr stark wenn ich ZB einfach nur liege. Oft bekomme ich dann auch Kopfschmerzen bzw Migräne und das Pochen im Kopf verschlimmert eigentlich alles. Dazu habe ich oft das Gefühl von Schwindel. Na jedenfalls habe ich mir letztens mal Gedanken über meine Migräne gemacht, die in letzter Zeit häufiger auftritt und festgestellt, dass ich sie habe bzw. dass sie stärker ist, seit ich die Pille nehme. Ich habe 2013 im Frühjahr abgefangen die Pille zu nehmen als ich meinen Freund kennengelernt habe. Im Sommer war ich beim Neurologen und da wurde bei mir Migräne festgestellt. Vorher hatte ich auch hier und da mal häufiger Kopfschmerzen und Pochen im Kopf, aber so richtig stark ist es glaube ich erst seit kurz vor dem Sommer. Jedenfalls ist es seitdem garantiert nicht besser geworden, ganz im Gegenteil. Dazu kamen ja, wie in meinem ersten Beitrag beschrieben dann Anfang diesen Jahres diese Panikattacken etc. Klar bin ich auch im Stress, vor allem weil ich jetzt gerade erst Prüfungen hatte, aber das alles fing ja schon vorher an. Ich habe in anderen Foren auch gelesen, dass genau diese Sachen als Nebenwirkungen bei der Pille auftreten können, bzw sie sich dadurch verschlimmern. Ich werde morgen auch auf jeden Fall beim Frauenarzt anrufen und mir einen Termin geben lassen, aber ich wollte vorher einmal hören, ob ihr irgendwelche Erfahrungen damit habt oder irgendwelche Tipps wie ihr das Problem gelöst habt oder oder oder. Bin nämlich gerade in der Pillenpause und müsste sie ab Donnerstag wieder nehmen, nur muss ich dazu die Tage ne neue Packung für ein halbes Jahr kaufen und ich will auch kein Geld zum Fenster rauswerfen für den Fall dass ich sie absetzten muss oder so. Hoffe mir knn jemand weiterhelfen oder berichten, was ihm geholfen hat etc..(Ich nehme übrigens die Minisiston) Danke im Voraus!

...zur Frage

Hallo Raven44,

mir kommt das alles sehr bekannt vor. Ich hatte durch meine Pille u.a. auch starke Kopfschmerzen und zwar keine Panikattacken, aber sehr starke Depressionen. Man glaubt oft gar nicht, was die Hormone alles im Körper bewirken können, aber Panikattacken sind z.B. eine typische Nebenwirkung der Pille.

Mein Tipp wäre auch, sie erstmal ein paar Monate wegzulassen. Stellst du fest, es geht dir ohne Pille besser, weisst du Bescheid. Ich würde dann allerdings auch nicht weiter hormonelle Methoden probieren, das führt oft nur zu neuen oder auch den gleichen Nebenwirkungen.

Ich bin von der Pille auf hormonfreie Verhütung umgestiegen (Link wegen Werbecharakter von Support entfernt) und komme damit wirklich super klar. Bin sicher geschützt, ist sehr einfach zu nutzen und ich habe keine einzige Nebenwirkung mehr. Von der Pille runter kommen war wirklich eine der besten Entscheidungen ever!


...zur Antwort