Klingt mach einer Schleimbeutelentzündung. Wenn du das Knie längere Zeit entlastest, werden die Schmerzen weniger, belastest du es wieder mehr, so kommen die Schmerzen heftiger zurück. 

Der Hausarzt kann dir da schon helfen, oder aber auch ... wie hier schon genannt, der Orthopäde. 

Schau dir im internet den Lebenslauf des Arztes an ... suche dir einen, der sich auf "Knie" spezialisiert hat. 

Für jedes Gelenk gibt es mittlerweile Spezialisten. Und darauf achte ich. 

 Diese Erfahrung habe ich teuer bekommen. Bin mit Fußproblemen zu einem " normalen" Orthopäden gegangen. Der hat eine falsche Diagnose gestellt und nichts weiter gemacht. Bin nach der Sommerpause zu einem Fußortopäden ... dann noch Wartezeit auf MRT ... und schon war es für eine erfolgreiche, konservative Behandlungsmethode viel zu spät. 

...zur Antwort

Wieso nimmt man zu, wenn man mit dem Rauchen aufhört ? 

Entgegen der weitläufigen Meinung, dass das Rauchen den Stoffwechsel beschleunigt, ist jetzt bekannt geworden, dass das Rauchen die Verwertung von Nahrung hemmt.

Nikotin blockiert diverse Prozesse und Enzyme und daher kann die Nahrung nicht optimal verwertet werden.Wenn du jetzt dem Körper das Nikotin entziehst, erholt sich der Darm wieder und er kann den Nahrungsbrei immer besser nutzen.

Erst jetzt wird aber klar, dass bisher immer zu viel an Kalorien verzehrt worden sind, nur leider bisher sehr schlecht verwertet. 

Jemand hat mal laut philosopiert und gesagt: die Zeit, die bisher mit dem Rauchen verbracht wurde, müsste man postwendend in sportliche Aktivität umsetzen, um die jetzt zu verwerteten Kalorien zu verbrennen.Leider tut das niemand.

 Trotzdem ist es ratsam, zum einen seinen Kalorienbedarf zu ermitteln und nicht darüber mehr zu futtern, zum zweiten ist zwei bis dreimal in der Woche zu sportlichen Aktivitäten dringend zu raten.

Außerdem: Treppe statt Fahrstuhl benutzen, den Arbeitsweg verändern - wer mit dem Bus fährt, eine Station früher aussteigen und auch dort wieder einsteigen; das Auto erheblich weiter weg parken und den Rest der Strecke zu Fuß gehen ect.http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/wieviele-kalorien-brauche-ich-wenn-ich-abne...

...zur Antwort

Re-Rupturen passieren meist in der 10.-12. Woche nach der Nullstellung. Meist fühlt der Patient sich wieder gut und denkt nicht mehr an seine Verletzung. Ruck zuck ist die junge Sehne überlastet.  Es heißt: mindestens 4-6 Monate Schonung, dann langsam mehr.  HEIL ist die Sehne erst nach ca.  2 Jahren. 

...zur Antwort

Kennst du wachsende Pickel im Gesicht?  Genau das gleiche wächst auch im Intimbereich. Der Pickel wird in wenigen Tagen aufgehen.  Der Eiter,  der dann da abfließt, ist hoch infektiös.  Ein Sitzbad kann helfen oder Creme ( z. B.  Betaisodona).  Achte auf saubere Finger -  vor Berührung und auch danach gründlich Hände waschen. 

...zur Antwort

Seit einer Woche Durchfall,was tun?

Guten Abend!

Letzten Samstag bekam ich plötzlich Bauchkrämpfe und Durchfall. Ich dachte mir zunächst nichts dabei, vl. was falsches gegessen oder einfach Stress im Beruf da viel zu tun ist. Montag ging ich dann ganz normal zur Arbeit und es war echt anstrengend. Mal ging es mir super gut und dann plötzlich wieder Bauchkrämpfe und Durchfall. Das ging so 5-6x mal am Tag, hin und wieder auch in der Nacht wo ich einmal aufstehen musste.

Dann ging ich zu meiner Hausärztin die mir erstmal für ein paar Tage Schonkost, Loperamid und Buscopan empfohlen hat. Ich nahm alles so ein wie sie es verordnete. Der Durchfall ging auch weg, doch am nächsten Tag war er wieder da. Und es ist immer nur ein kleiner "Klacks" Durchfall und der Stuhl ist breiig.

Bei der Arbeit hielt ich es schon gar nicht mehr aus, da ich erschöpft war und vor allem traute ich mich nichts zu essen, denn dann musste ich nach ner halben Stunde wieder aufs Klo. Am Freitag ging ich dann wieder zur Ärztin und sie verschrieb mir Refaximin, davor sollte ich jedoch eine Stuhlprobe machen die sie dann einschickt.

Jetzt nehm ich das seit Freitag Abend. Bis heute Nachmittag gings mir super und der Durchfall war weg und der Stuhl wieder normal. Doch kaum hatte ich zu Mittag Fleisch, fing es wieder an.

Ich mache mir echt Sorgen und bis das Ergebniss der Stuhlprobe da ist, dauert es noch mindestens 1 Woche..

Ich vermute auch das es vielleicht eine Unverträglichkeit sein könnte, da ich werder Erbrechen noch Fieber hatte. Und es mir so im große und ganzen (bis auf erschöpfung) gut geht. Laktose und Fruktoseunverträglichkeit ist bekannt und meide es so gut es geht. Aber nach ner trockenen Semmel bekomm ich schon wieder Bauchweh. Ich weiß nicht mehr weiter. 5 Tage Arbeit muss ich noch irgendwie hinbiegen bis ich Urlaub habe. Könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben oder was es noch sein könnte?

LG

...zur Frage

Hallo, 

Bevor das Ganze anfing,  hast du da auswärts gegessen oder abgelaufene Sahnepuddings / Sahneyoghurt oder ähnliches gegessen?  

Was du beschreibst,  klingt nach einem heftigen Darminfekt ( Salmonelleninfektion oder Camphylobakter oder Novo u. a.) 

Bei solchen Infekten ist Antibiotika kontraproduktiv,  wenn nicht sogar schädlich ( Immun werden der Bakterien ect.)  

Ich habe hier bei meinen Tipps umfangreich zusammengestellt,  was bei Durchfall hilft.  Mein Top-Favorit ist derzeit Sulfur C30 plus zum Aufbau der Darmflora Perocur/Yomogi/Perenterol -  aber hochdosiert  = 4x amTag 4-6 Tabletten sowie geriebenen Apfel ( wegen dem Peking -  wie hier schon angesprochen wurde)  über mehrere zusammenhängende Tage. 

Keine Butter,  kein Fett,  kein Fleisch, keine Milchprodukte. Nach Möglichkeit auch kein Kaffee oder schwarzen Tee. 

Ich wünsche dir gute Besserung. 

...zur Antwort

Ich würde an deiner Stelle die Ernährungsumstellung etwas herunterfahren .... nicht sofort von 100 auf null runter ... sondern wirklich pö a pö ...

Lass´ dir Zeit bei der Umstellung - niemand hetzt dich.

Nicht sofort beim Brot das volle Korn, sondern z.B. Mischbrotsorten oder eben Brote mit einem höheren Körneranteil ... , das können auch durchaus Kürbiskerne sein - muss ja nicht das volle Schrot und Korn sein.

Du könntest vorübergehend auch erst noch einmal diverse Kleie-Produkte probieren ( Weizenkleie, Dinkelkleie ect. ) - damit hätte der Darm auch schon erheblich mehr zu tun, aber die üblen Blähungen blieben aus.

Probiere aus, was du gut verträgst, z.B. ist Vollkorn-Reis und Vollkorn-Nudeln nicht ein Bruchteil so luftfreibend wie das Brot: das volle Korn.

Probiere es aus .... es gibt auch manche Brotsorten, die sind ganz besonders "schlimm", was Blähungen betrifft. Geh es langsam an ... und teste, was du verträgst.

Du kannst auch Hirse oder Amaranth versuchen - die führen nicht ganz so arg zu Blähungen.

Viel Erfolg.

...zur Antwort

ganz wichtig: Finger weg aus dem Gesicht und nicht pulen ( kratzen).

Sollte es wirklich Herpes sein, so setzt du mit dem Öffnen des Schorfes enorm viele neue Viren frei, die wieder auf's Neue neue Wirtszellen suchen und wieder neue Bläschen bilden.

Achte darauf, dass der Schorf nicht reißt, halte ihn geschmeidig mit z. B. einem Fettlippenstift, den du nach Abklingen der Infektion entsorgst.

Herpes oder Zoster-Viren werden niemals wieder ganz verschwinden. Sie lassen sich zwar durch ein starkes Immunsystem zurück drängen, warten aber nur wieder auf eine passende Gelegenheit, wieder erneut zuschlagen zu können. Stress, Erklältung, Fieber, Ekel .... all das schwächen das Immunsystem ... und begünstigen die Rückkehr des Herpes.

...zur Antwort

Antibiotika vernichten Bakterien, nicht nur die schlechten, die hier eine Blasenentzündung verursacht hat, sondern auch die guten, die im Mund oder im Darm vorhanden sind.

Jetzt müssen diese wieder aufgebaut werden.

Es hilft, probiotischen Yoghurt zu essen oder mild gesäuertes Gemüse wie Sauerkraut ( am besten roh essen ) oder Mix Pickles.

Es gibt auch die Möglichkeit, sich Hefekulturen aus der Apotheke zu holen, wie z.B. das Mittel Perenterol. Mit gleichen Inhaltsstoffen gibt es auch preiswertere Mittel.

Zitat:

Im Verdauungstrakt werden Durchfall und Blähungen häufig von Krankheitskeimen ausgelöst, die die Darmwand reizen und eine übermäßige Bildung von Darmgasen verursachen. Gegen diese Keime helfen Lactobacillen durch ihre ansäuernde Wirkung. Die saure Umgebung schwächt die Erreger und die Lactobazillen können sie verdrängen. Außerdem bewirkt die Ansäuerung mit Milchsäure die Auslösung der Ausscheidung. Auf diese Weise wird Verstopfung gelöst.

...zur Antwort

hi .. .

vor kurzen lief eine Dokumentation zu diesem Thema im Fernsehen.

Das Fazit war: Junk Food ist nicht schlechter als andere Nahrung ... es kommt immer auf die Menge an.

Will heißen: Wenn du über Tage deine Kalorienmenge im richtigen Verhältnis zu Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten einhälst, passiert dir nicht viel.

Du musst aber wissen, wieviel Kalorien Fast Food / Junk Food hat und solltest deine Höchstmenge an Kalorien nicht überschreiten, sonst drohen halt die bekannten Risiken wie Übergewicht, Bluthochdruck und damit verbunden Herzinfarkt und Schlaganfall sowie auch sonstige gesundheitlichen Risiken.

...zur Antwort

Zitat:

Wer sein Gebiss kontrollieren lässt, bekommt vom Zahnarzt unter Umständen eine Zahnversiegelung empfohlen. Ist dies der Fall, sollten sich Patienten zunächst informieren, ob das Verfahren für sie wirklich infrage kommt.

Mit einer Zahnversiegelung lassen sich sogenannte Fissuren verschließen. Diese Vertiefungen, die wie Grübchen oder Furchen aussehen, entstehen vornehmlich an den Kauflächen der Backenzähne. „Fissuren können derart schmal sein, dass man sie mit der Zahnbürste nicht reinigen kann – eine ideale Brutstätte für Kariesbakterien“, erklärt der Zahnarzt. Der Grund: Jeden Tag bildet sich Zahnbelag. Wird er nicht gründlich entfernt, können sich darauf Bakterien ansiedeln. Es handelt sich um die Erreger der Karies, diese Keime sondern Säuren ab, die mit der Zeit den Zahn zerstören. Folglich kann eine Zahnversiegelung Karies vorbeugen – jedenfalls innerhalb der Fissuren. Zitatende.

Quelle und weitere Informationen

http://www.apotheken-umschau.de/Zaehne/Zahnversiegelung-Wann-ist-sie-sinnvoll-154015.html

...zur Antwort

Tanzen trainiert alles. Allein schon das richtige Aufstellen/Aufrichten, um Tanzhaltung einzunehmen. Wer wirklich auf eine gute Haltung achtet, braucht keinen Orthopäden mehr.

Zitat:

Tanzen kann als Sportart eigentlich für alle Altersgruppen empfohlen werden. Es spielt also keine Rolle, ob man jung oder alt ist, soweit man nur etwas für seine Gesundheit tun möchte. Experten im Bereich sind der Meinung, dass Tanzen nicht nur körperlich sondern auch seelisch und geistig fit hält. Durch Tanzen werden in erster Linie folgende Sinne und Fächigkeiten gesteigert:

Ausdauer,
Koordination,
Konzentration,
Balance,

Durch Tanzen wird nicht nur die logische, sondern auch die kreative Denkweise gefördert. Darüber hinaus muss man sich auch an die richtigen Schritte sehr genau erinnern, wodurch auch das Gedächtnis der Sportler fit gehalten und trainiert wird.

Hat man die Tanzschritte gelernt, dann muss man diese selbstverständlich auch praktisch umsetzen. Hier kommt das Training des Gleichgewichts sowie die des Orientierungssinnes ins Spiel. Tanzen trainiert also nicht nur die Muskulatur, sondern auch das Gehirn in hohem Maße.

Tanzen hat aber nicht nur als eine sehr angenehme Freizeitaktivität, sondern auch als Sportart eine sehr lange Geschichte hinter sich. Wird Tanzen als Sport im Leistungsbereich getrieben, dann bezeichnet man es in der Fachsprache als Turniertanzen. Tanzen wird aber auch als Breitensport angeboten - Spaß für jedermann.

Zitatende.

http://www.sporttipps.info/tanzen_ist_gesund.html

...zur Antwort

Wie ernährt sich dein Mann ? Nimmt er wirklich die 35 g Ballaststoffe zu sich, die er sollte ?

Wie sehen die verzehrten Mengen an Gemüse, Obst, Rohkost, Vollkorngetreide usw. aus ? Trinkt er am Tag mindestens zwei Liter ??????

Warum nimmt er Abführmittel ? Ärztlich verschrieben ? Abführmittel bewirken langfristig eine Darmträgheit. Der Darm muss ja selbst nichts mehr tun .... Dank Abführmittel.

Man kann dem Darm mit Weizenkleie, Haferkleie, Dinkelkleie, Leinsamen, Flohsamen u.a. auf die Sprünge helfen. Jeden Abend zwei Eßlöffel davon in einem Yoghurt untergerührt und ein großes Glas Wasser zum Nachspülen. Diese Ballaststoffe quellen im Darm und brauchen demzufolge zusätzlich Flüssigkeit.

Sollte sich in Kürze nichts ändern, sollte dein Mann noch einmal zum Gastroenterologen gehen und das Problem schildern.

...zur Antwort

Recherchiere mal den Begriff: Raynaud-Syndrom

Da werden solche Kälte-Explosionen beschrieben. Das Ganze läuft über vier Stufen ab - ähnlich wie auch bei Migräneanfällen. Es ist eine Fehlleitung der Nerven im Gehirn. Stress ist leider - genau wie bei Migräne auch - ein Auslöser ( Trigger).

Du könnest im Vorwege schon eingreifen, indem du Taschenwärmer in den Taschen hast und/oder elektrisch beheißte Sohlen trägst. Du solltest draußen ab 8 Grad ( und weniger ) Handschuhe tragen.

Auch empfiehlt es sich, nichts anzufassen, was große Temperaturunterschiede hat . Für mich ist das z.B. das Lenkrad im Auto .... drinnen ist es warm, das Auto steht draußen und ist kalt .....der Unterschied ist zu groß, daher darf ich das Lenkrad nur mit Handschuhen anfassen.

Aufpassen muss man auch beim Händewaschen. Das Wasser darf nicht zu kalt sein.

Meide große Temperaturunterschiede an den Händen. Und sollte es dich wieder "eisig" erwischt haben, wärme die Hände mit Körperwärme, z.B. stecke die Hände unter die Achselhöhlen oder beim Sitzen unter die Oberschenkel. Am besten wäre auch der Partner, der einen kurz wärmt. Damit verschwinden die Beschwerden am schnellsten.

Fremde Heizquellen wie heißes Wasser oder ein Heizkissen verstärken nur das unangenehme Kribbeln.

...zur Antwort

Zitat:

Muntermacher

1 pürierte Kiwi, 250 ml Orangensaft und 150 ml naturtrüber Apfelsaft Das bringt morgens den Kreislauf in Schwung, denn das Kiwi-Enzym Actinidin pusht den Stoffwechsel. Apfelsaft regt die Verdauung an, und die Orangen steuern den frisch-fruchtigen Geschmack bei sowie Vitamin C, das die Psyche stabilisiert.

Gute-Laune-Cocktail

1 pürierte reife Banane, 150 ml Apfelsaft, 250 ml Aprikosennektar und 2 EL Sanddornsaft Der Mix liefert alles, was für gute Stimmung sorgt: die Vitamine C und B6, Magnesium und Kalium; außerdem das "Glückshormon" Serotonin aus der Banane.

Gehirn-Futter

1 pürierte Papaya (Kerne vorher entfernen), 50 ml Zitronensaft, je 100 ml Apfelsaft und Mineralwasser Futter für die grauen Zellen sind die Vitamine A und C sowie die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Eisen - von allem steckt besonders viel in der Papaya.

Beauty-Mix

je 100 ml Aprikosen- und Pfirsichnektar, 150 ml Mangosaft und 100 ml fettarme Milch Sorgt für eine schöne Haut und gutes Aussehen, denn der Drink ist reich an den Vitaminen A und C sowie an Karotinoiden - ein optimaler Zellschutz gegen freie Radikale. Kalzium und Phosphor aus der Milch stärken Knochen und Zähne.

Stress-Bremse

je 200 ml roter und weißer Traubensaft, 50 ml Zitronensaft B-Vitamine, Kalium und Magnesium aus den Trauben sind pure Nervennahrung. Außerdem stärken die Beeren das Immunsystem, das bei Stress in Mitleidenschaft gezogen wird. Frucht- und Traubenzucker sind pure Extra-Energie.

PMS-Drink

300 ml Birnensaft, 150 ml weißer Traubensaft und 50 ml Sanddornsaft Wassereinlagerungen im Körper machen vielen Frauen an den Tagen vor den Tagen zu schaffen. Birnen entwässern dank Kalium, und Weintrauben und Sanddorn regen die Nierentätigkeit an.

Energie-Kick

250 ml roter Traubensaft, 1 pürierte Banane, 100 ml Orangensaft Traubenzucker bringt vor oder nach dem Sport schnell Energie; Anthozyane aus den Trauben, Magnesium und Vitamin C regenerieren das Immunsystem.

Abwehr-Kraft 350 ml Tomatensaft, 100 ml Rote-Bete-Saft und 50 ml Zitronensaft Bevor die Erkältung kommt: Die geballte Ladung aus Lykopin in Tomaten, Flavonoiden in roter Bete und Vitamin C aus der Zitrone stärkt das Immunsystem. Und falls schon die Nase trieft - Tyramin im Tomatensaft muntert auf.

Ausputzer

300 ml Sauerkrautsaft, je 100 ml Apfel- und Selleriesaft Ist die Verdauung träge, fühlt man sich nicht richtig fit: Milchsauer vergorener Sauerkrautsaft wirkt leicht abführend und schützt die Darmflora. Auch Apfelsaft bringt die Verdauung in Schwung. Selleriesaft ist harntreibend.

Zellschutz

250 ml Rote-Bete-Saft, 150 ml Möhren- und 100 ml Selleriesaft Wenn das Blut nicht zügig fließt, fühlt man sich schlapp. Das Gemüse-Trio stärkt die Gefäße und sorgt mit viel Folsäure für die Bildung der roten Blutkörperchen. In roter Bete und Möhren steckt zellschützendes Betakarotin. Sellerie aktiviert die Nierentätigkeit und wirkt dadurch entgiftend.

Zitatende

Quelle, Urheberrechte und weitere Informationen hier:

http://www.brigitte.de/figur/ernaehrung/gesund-bio/vitamine-wellnessdrinks-193015/

...zur Antwort

Die Frage ist, was du von deiner zukünftigen Bettdecke willst.

Soll sie waschbar sein ? = Synthetik

Soll sie leicht und warm sein ? = reine Daune

Sollen es Naturmaterialien sein ? Dann eine Lama- oder Schurwolldecke

...zur Antwort