Klingt mach einer Schleimbeutelentzündung. Wenn du das Knie längere Zeit entlastest, werden die Schmerzen weniger, belastest du es wieder mehr, so kommen die Schmerzen heftiger zurück. 

Der Hausarzt kann dir da schon helfen, oder aber auch ... wie hier schon genannt, der Orthopäde. 

Schau dir im internet den Lebenslauf des Arztes an ... suche dir einen, der sich auf "Knie" spezialisiert hat. 

Für jedes Gelenk gibt es mittlerweile Spezialisten. Und darauf achte ich. 

 Diese Erfahrung habe ich teuer bekommen. Bin mit Fußproblemen zu einem " normalen" Orthopäden gegangen. Der hat eine falsche Diagnose gestellt und nichts weiter gemacht. Bin nach der Sommerpause zu einem Fußortopäden ... dann noch Wartezeit auf MRT ... und schon war es für eine erfolgreiche, konservative Behandlungsmethode viel zu spät. 

...zur Antwort

Seit einer Woche Durchfall,was tun?

Guten Abend!

Letzten Samstag bekam ich plötzlich Bauchkrämpfe und Durchfall. Ich dachte mir zunächst nichts dabei, vl. was falsches gegessen oder einfach Stress im Beruf da viel zu tun ist. Montag ging ich dann ganz normal zur Arbeit und es war echt anstrengend. Mal ging es mir super gut und dann plötzlich wieder Bauchkrämpfe und Durchfall. Das ging so 5-6x mal am Tag, hin und wieder auch in der Nacht wo ich einmal aufstehen musste.

Dann ging ich zu meiner Hausärztin die mir erstmal für ein paar Tage Schonkost, Loperamid und Buscopan empfohlen hat. Ich nahm alles so ein wie sie es verordnete. Der Durchfall ging auch weg, doch am nächsten Tag war er wieder da. Und es ist immer nur ein kleiner "Klacks" Durchfall und der Stuhl ist breiig.

Bei der Arbeit hielt ich es schon gar nicht mehr aus, da ich erschöpft war und vor allem traute ich mich nichts zu essen, denn dann musste ich nach ner halben Stunde wieder aufs Klo. Am Freitag ging ich dann wieder zur Ärztin und sie verschrieb mir Refaximin, davor sollte ich jedoch eine Stuhlprobe machen die sie dann einschickt.

Jetzt nehm ich das seit Freitag Abend. Bis heute Nachmittag gings mir super und der Durchfall war weg und der Stuhl wieder normal. Doch kaum hatte ich zu Mittag Fleisch, fing es wieder an.

Ich mache mir echt Sorgen und bis das Ergebniss der Stuhlprobe da ist, dauert es noch mindestens 1 Woche..

Ich vermute auch das es vielleicht eine Unverträglichkeit sein könnte, da ich werder Erbrechen noch Fieber hatte. Und es mir so im große und ganzen (bis auf erschöpfung) gut geht. Laktose und Fruktoseunverträglichkeit ist bekannt und meide es so gut es geht. Aber nach ner trockenen Semmel bekomm ich schon wieder Bauchweh. Ich weiß nicht mehr weiter. 5 Tage Arbeit muss ich noch irgendwie hinbiegen bis ich Urlaub habe. Könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben oder was es noch sein könnte?

LG

...zur Frage

Hallo, 

Bevor das Ganze anfing,  hast du da auswärts gegessen oder abgelaufene Sahnepuddings / Sahneyoghurt oder ähnliches gegessen?  

Was du beschreibst,  klingt nach einem heftigen Darminfekt ( Salmonelleninfektion oder Camphylobakter oder Novo u. a.) 

Bei solchen Infekten ist Antibiotika kontraproduktiv,  wenn nicht sogar schädlich ( Immun werden der Bakterien ect.)  

Ich habe hier bei meinen Tipps umfangreich zusammengestellt,  was bei Durchfall hilft.  Mein Top-Favorit ist derzeit Sulfur C30 plus zum Aufbau der Darmflora Perocur/Yomogi/Perenterol -  aber hochdosiert  = 4x amTag 4-6 Tabletten sowie geriebenen Apfel ( wegen dem Peking -  wie hier schon angesprochen wurde)  über mehrere zusammenhängende Tage. 

Keine Butter,  kein Fett,  kein Fleisch, keine Milchprodukte. Nach Möglichkeit auch kein Kaffee oder schwarzen Tee. 

Ich wünsche dir gute Besserung. 

...zur Antwort

Ich würde an deiner Stelle die Ernährungsumstellung etwas herunterfahren .... nicht sofort von 100 auf null runter ... sondern wirklich pö a pö ...

Lass´ dir Zeit bei der Umstellung - niemand hetzt dich.

Nicht sofort beim Brot das volle Korn, sondern z.B. Mischbrotsorten oder eben Brote mit einem höheren Körneranteil ... , das können auch durchaus Kürbiskerne sein - muss ja nicht das volle Schrot und Korn sein.

Du könntest vorübergehend auch erst noch einmal diverse Kleie-Produkte probieren ( Weizenkleie, Dinkelkleie ect. ) - damit hätte der Darm auch schon erheblich mehr zu tun, aber die üblen Blähungen blieben aus.

Probiere aus, was du gut verträgst, z.B. ist Vollkorn-Reis und Vollkorn-Nudeln nicht ein Bruchteil so luftfreibend wie das Brot: das volle Korn.

Probiere es aus .... es gibt auch manche Brotsorten, die sind ganz besonders "schlimm", was Blähungen betrifft. Geh es langsam an ... und teste, was du verträgst.

Du kannst auch Hirse oder Amaranth versuchen - die führen nicht ganz so arg zu Blähungen.

Viel Erfolg.

...zur Antwort

hi .. .

vor kurzen lief eine Dokumentation zu diesem Thema im Fernsehen.

Das Fazit war: Junk Food ist nicht schlechter als andere Nahrung ... es kommt immer auf die Menge an.

Will heißen: Wenn du über Tage deine Kalorienmenge im richtigen Verhältnis zu Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten einhälst, passiert dir nicht viel.

Du musst aber wissen, wieviel Kalorien Fast Food / Junk Food hat und solltest deine Höchstmenge an Kalorien nicht überschreiten, sonst drohen halt die bekannten Risiken wie Übergewicht, Bluthochdruck und damit verbunden Herzinfarkt und Schlaganfall sowie auch sonstige gesundheitlichen Risiken.

...zur Antwort

Tanzen trainiert alles. Allein schon das richtige Aufstellen/Aufrichten, um Tanzhaltung einzunehmen. Wer wirklich auf eine gute Haltung achtet, braucht keinen Orthopäden mehr.

Zitat:

Tanzen kann als Sportart eigentlich für alle Altersgruppen empfohlen werden. Es spielt also keine Rolle, ob man jung oder alt ist, soweit man nur etwas für seine Gesundheit tun möchte. Experten im Bereich sind der Meinung, dass Tanzen nicht nur körperlich sondern auch seelisch und geistig fit hält. Durch Tanzen werden in erster Linie folgende Sinne und Fächigkeiten gesteigert:

Ausdauer,
Koordination,
Konzentration,
Balance,

Durch Tanzen wird nicht nur die logische, sondern auch die kreative Denkweise gefördert. Darüber hinaus muss man sich auch an die richtigen Schritte sehr genau erinnern, wodurch auch das Gedächtnis der Sportler fit gehalten und trainiert wird.

Hat man die Tanzschritte gelernt, dann muss man diese selbstverständlich auch praktisch umsetzen. Hier kommt das Training des Gleichgewichts sowie die des Orientierungssinnes ins Spiel. Tanzen trainiert also nicht nur die Muskulatur, sondern auch das Gehirn in hohem Maße.

Tanzen hat aber nicht nur als eine sehr angenehme Freizeitaktivität, sondern auch als Sportart eine sehr lange Geschichte hinter sich. Wird Tanzen als Sport im Leistungsbereich getrieben, dann bezeichnet man es in der Fachsprache als Turniertanzen. Tanzen wird aber auch als Breitensport angeboten - Spaß für jedermann.

Zitatende.

http://www.sporttipps.info/tanzen_ist_gesund.html

...zur Antwort

Genauso entsteht Karies. Essensreste bleiben in den Zahnzwischenräumen zurück und Bakterien stürzen sich darauf und greifen auch gleichzeitig den an solchen Stellen geschwächten Zahnschmelz an.

Werden diese Essensreste und Bakterienherde nicht beseitigt, fressen sich die Bakterien immer weiter vor, bis es schmerzt.

Spätestens dann gehen wir zum Zahnarzt..

Man sollte sich angewöhnen, vor dem Zähneputzen kurz mit den Zahnzwischenraumbürsten die Zähne zu pflegen und anschließend ganz normal mit der Zahnbürste die Zähne putzen.

...zur Antwort

Man kann Voltarensalbe verwenden, allerdings muss gesagt werden, dass diese Salbe äußerlich aufgetragen wird. Innerlich wirkt das Diclofenac erheblich besser.

Es helfen aber auch andere entzündungshemmende Schmerzmittel wie z.B. Ibuprofen

In der Regel wird Wärme bei Hexenschuss erheblich besser vertragen als Kalte. Wärme entspannt die verkrampfe Muskulatur.

Viel Wissenswertes rund um Rückenschmerzen kann man hier nachlesen.

http://www.patientenleitlinien.de/Rueckenschmerz/body_rueckenschmerz.html#Rueckenschmerzen-PatLL-1.5

...zur Antwort

Warum kaufst du dir nicht einfach ein Blutzucker-Messgerät und prüfst deinen Blutzucker selbst ? Morgens nach dem Aufstehen sollte der Zuckerwert unter 100 sein. Mit einem Messgerät könntest du jederzeit selbst messen.

Einige Arztpraxen verschenken auch diese Testgeräte, damit sich ihre "Risiko-Patienten" freiwillig damit ausstatten.

Ich finde, das ist eine relativ wirksame Prävention.

Ob deine blauen Zehen ein Symtom sind, kann ich dir nicht sagen. Es könnte genauso gut "nur" eine Venenerkrankung sein, z.b. eine Art von Krampfadern. Das ist harmlos.

Sicherheit bringt dir nur der Test. Und die Kosten dafür ...... das sollte einem die eigene Gesundheit schon wert sein. Auch mit den definitiven Ergebnissen hört das Gedankenkarussell auf. Du schläfst wieder besser.

...zur Antwort

Man sagt, alle sieben Jahre ändert sich der Körper .... wie - - kann ich nicht sagen - nur : da ist echt was dran.

Daher besteht schon die Chance, dass diese Erkrankung sich innerhalb dieser Zeitzyklen wieder verändert.

Sie könnte schwächer werden - oder gar ganz verschwinden.

Manche Menschen bekommen Neurodermitis erst im fortgeschrittenen Alter - da ist die Hoffnung auf ein Verschwinden dieser Krankheit eher gering.

...zur Antwort

Jede Operation belastet den Körper sehr. Daher sind alle "überflüssigen" OP´s zu vermeiden.

Wenn du also keine Schmerzen hast, oder anderes Unwohlsein, dann solltest du auch eine OP nicht über dich ergehen lassen.

Was würde für dich im Endeffekt eine erneute OP für dich bringen ?

Du bist selbst für deine Gesundheit und Schmerzfreiheit verantwortlich. Wenn dir der Fuß also derart weh tut, dass du daran etwas geändert haben willst, setze dich dafür ein.

Ansonsten - lass´ es.

Mir wäre das Risiko einer Krankenhaus-Keim-Infektion viel zu hoch - allein deshalb meide ich das Krankenhaus - wenn ich kann.

...zur Antwort

Die Schmerzen beim Laufen bei einem Fersensporn lassen nach, sobald du eine entsprechende Einlage mit einer Aussparung trägst, damit die Stelle nicht weiter gereizt wird.

Es ist ähnlich zu vergleichen, als wenn du mit deiner Ferne rund um die Entzündung in ein Loch trittst. Die Aussparung verhindert den Druck, den du hättest, wenn du auf einer glatten Fläche auftreten würdest.

Es gibt bei einigen Sanitätshäusern, die auch diese Einlagen anfertigen, so eine Art "elektrische Einlegesohle". Die wird in dein Schuh gesteckt und du gehst mit dem Teil einmal durch den Laden. Anschließend wird das Bild des Fußabdruckes via PC ausgewertet und ausgedruckt. So kannst du ganz exakt sehen, wo dein Fersenspon sitzt - und anhand der Farbe kann man auch genau erkennen, wie "lang" der Dorn in die Fußsohle hineinreicht. Je nach Länge des Dornes sind auch die Schmerzen beim Gehen.

Mit der Zeit - und bedingt auch durch die richtige Einlage, wird der Dorn wieder kleiner. Es fühlt sich nicht mehr so an, als wenn du mit jedem Schritt einen Nagel in den Fuß rammst.

...zur Antwort

Die Krücken gehören dir - und du kannst sie nach Gebrauch in den Keller stellen, falls du dir nochmals den Fuß umknickst und nicht laufen kannst. Auch bei Knieproblemen helfen diese Gehhilfen.

Aber ... solltest du sie je für überflüssig halten und sie wegwerfen wollen, dann spende sie lieber einer wohltätigen Organisationen; die schaffen diese medizinischen Geräte zu den Hilfsprojekten, wo diese Geräte noch einmal eingesetzt werden.

...zur Antwort

Benutze einen Tampon ... führe ihn ein. Dann wäscht du dich im Intimbereich mit klarem Wasser. Danach gut abtrocknen.

Dann könntest du in einem sauberen Gefäß Urin lassen und diesen dann sticken.

Oder du pischerst direkt über den Teststreifen.

...zur Antwort

Zitat: Es handelt sich um eine relativ einfache Operation. Schon bald nach dem Eingriff hat der Patient meist keine Beschwerden mehr. Bis das Gewebe verheilt ist, können einige Wochen vergehen. Häufige Kontrolluntersuchungen durch den Arzt sollten vorgenommen werden. Nach der Behandlung kann es in seltenen Fällen zu erneuter Fissurbildung kommen.

Der Verband muss regelmäßig gewechselt werden, weil sich unter anderem Wundsekret ansammelt. Sitzbäder, vor allem nach dem Stuhlgang, aber auch im normalen Tagesablauf, unterstützen die Heilung. Auch auf Dauer sollte verstärkt auf Hygiene im Afterbereich geachtet werden. Abführmittel können zunächst die Beschwerden beim Stuhlgang erheblich mindern, sollten jedoch nicht dauerhaft genommen werden. Ballaststoffe können den Kot ebenfalls weicher machen.

Quelle, Urheberrechte und weitere Informationen:

http://www.chirurgie-portal.de/allgemeinchirurgie/analfissur-analfissuren-afterriss.html

...zur Antwort

Schuh-Deos haben oft auch den Nebeneffekt, desinfizierend zu wirken. Dann riechen die Schuhe vorübergehend nicht mehr so stark.

Besser finde ich nach wie vor, ein sog. Fußpuder zu benutzen. Das saugt die Feuchtigkeit beim Tragen im Schuh auf und es riecht gar nicht erst so schlimm.

Bei Gummisohlen empfiehlt sich auch eine sog. Frottee-Einlegesohle - oder jetzt im Handel auch sog. Deo-Sohlen einzulegen, die die Feuchtigkeit aufsaugen.

Deo-Sohlen gibt es derzeit in 8-er bzw. 10er Packs in schwarz oder weiß - sie sollten öfters gewechselt werden.

...zur Antwort

Geh´zum Zahnarzt und lasse diese raue Stelle etwas glatt schleifen - ansonsten hat deine Zunge immer etwas zu spielen.

Außerdem kann der Zahnarzt dir sagen, ob es ratsam ist, den Zahn zu ergänzen, eine Krone drüber zu setzen ect.

Höre auf seinen Rat.

...zur Antwort

Vielleicht hast du dir eine Schleimbeutelentzündung eingehandelt.

Zitat:Ist ein Schleimbeutel entzündet, erscheint der Bereich um den Schleimbeutel angeschwollen und reagiert empfindlich auf Druck oder Bewegung. Gelegentlich ist die Haut im Bereich der Schwellung gerötet und erwärmt. Teilweise treten auch pulsierende Schmerzen im Bereich des Schleimbeutels auf.

Meist entstehen Schleimbeutelentzündungen in Gelenknähe, sodass Betroffene hier Schmerzen verspüren oder ihre Gelenke aufgrund der Schwellung nicht mehr in vollem Umfang bewegen können. Am häufigsten kommt es zu Schleimbeutelentzündungen und somit zu Beschwerden in der Nähe folgender Gelenke:

  • Schultergelenk
  • Ellbogengelenk
  • Hüftgelenk
  • Kniegelenk
  • Handgelenk
  • Sprunggelenk

Diese Gelenke sind vergleichsweise hohen Belastungen ausgesetzt, die die Schleimbeutel besonders fordern.

Eine Schleimbeutelentzündung ist in der Regel gut zu behandeln und heilt meistens relativ zügig aus.

Wichtig ist vor allem, die entzündete Region zunächst zu schonen, um sie nicht noch weiter zu reizen. Eine vorübergehende Ruhigstellung – eventuell mit einer Schiene oder einem Verband – verhindert, dass der bereits entzündete Schleimbeutel durch Bewegung weiter belastet wird. Eine Ruhigstellung sollte aber nicht zu lange dauern, da es sonst zu anhaltenden Bewegungseinschränkungen kommen kann.

Die Anwendung von kühlenden Salben und Gelen, Kältepacks oder Eis trägt dazu bei, dass der entzündete Schleimbeutel abschwillt. Achtung: Kältepacks oder Eis nicht direkt auf die Haut legen, da sonst Erfrierungen drohen, und jeweils nicht länger als 15 Minuten anwenden. Die Kältepackungen können stündlich wiederholt werden.

In Absprache mit dem Arzt können nicht verschreibungspflichtige entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen oder Diclofenac eingenommen werden. Sie lindern die Schmerzen und bekämpfen die Entzündung. Dabei auf Kreislauf– und Magenunverträglichkeiten achten.

Zitatende.

Quelle, Urheberrechte und weitere Informationen siehe hier: http://www.apotheken-umschau.de/Schleimbeutelentzuendung/Schleimbeutelentzuendung-Therapie-12888_5.html

...zur Antwort

Sehr schnell hilft ein starker Fenchel-Tee. Zwei bis drei Beutel auf eine große Tasse heißes Wasser- und auch bitte 8-10 Minuten ( oder länger ) ziehen lassen.

Oder: ein starker Fenchel-Kümmel-Anis-Tee.

Ansonsten gibt es sog. Lefax-Liquid Kapseln in der Apotheke, die sehr schnell helfen.

Auch gibt es Schüssler-Salze, die helfen können.

Ansonsten: eine schnelle Runde joggen hilft, um die Luft im Bauch schnell wieder los zu werden.

Hier - lies doch mal ...

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/blaehungen-oder-was-so-abgeht-im-darm

...zur Antwort

Ich bevorzuge zum Inhalieren Minzöl oder Japanisches Heilöl. Das macht die Nase frei ... Auch kann man Eukalyptusöl nehmen.

Ersatzweise kann man auch auf Pfefferminztee zurückgreifen ...

...zur Antwort

Zitat:

Trockene Haut regeneriert wunderbar in einem Kleiebad. Dazu ein Säckchen aus Baumwolle oder einen ausgedienten Perlonstrumpf mit etwa 100 Gramm Weizenkleie füllen. Das Säckchen bzw. den Strumpf zubinden und ins Badewasser hängen. Beim Baden die Kleie ab und zu ausdrücken, damit sie sich gut mit dem Wasser vermischt.

Quelle, Urheberrechte und weitere Tipps findet man hier:

http://www.gabis-tolle-tipps.de/Alle%20Tipps/Beautytipps/Hautpflege.htm

...zur Antwort