Zittern nach Penicilin?

2 Antworten

Such einen Ärzte-Notdienst auf oder fahr ins KH.Kann eine allergische Reaktion auf Penicilin sein. Ich bin auch allergisch und das äussert sich mit zittern und Herzrasen und rote Flecken am ganzen Körper. Aber es äussert sich bestimmt bei jedem Menschen anders.

Herzrasen deutet schon auf allergische Reaktion hin! Richtig ist einzig eine Notfallpraxis aufzusuchen

Also wenns unerträglich ist und bevor du umkippst Bereitschaftsarzt im nächsten KH

Brauche Hilfe!Nikotinüberdosis?

Ich habe echt etwas Angst bin 17 Jahre männlich habe 3 Jahre geraucht und wollte mit dem rauchen aufhören und benutze seit 3 tagen Nikotinpflaster in der Stärke 15mg. Heute morgen hab ich mir eins aufgeklebt und dazu noch ein starke Schmerztablette wenns informativ ist. Jedenfalls ging es mir erst gut nachher als ich mit Eltern einkaufen war wurd mir beim Autofahren schlecht wir wollten dann was essen fahren und beim aussteigen wurd mir schlecht und Schwummerig vor Augen ich bin in der Pommes Bude auf die Bank gekracht hatte luftnot puls gerast ich wurde kreidebleich war total am zittern hab dann meiner Mutter gesagt das ich ein nikotinpflaster drauf habe 15mg und die meinte dann ist zuviel ich muss das sofort abmachen weil das für Raucher die 20 zigaretten pro Tag rauchen gedacht ist und ich habe immer so 10 geraucht..Zudem habe ich vorher nix gegessen ausser morgens ein halbes Brötchen und nur ein Glas Wasser getrunken zudem ist es 25 Grad und war viel in der sonne. Ich und meine Eltern haben den Verdacht zuviel nikotin und dann das warme Wetter dazu und kaum was gegessen...Ich bin total panisch liege gerade Zuhause im Bett und fühle mich leicht vergiftet aber mir ist nicht mehr schlecht..Auf dem Weg vom Auto zur Wohnung habe ich weiche Beine bekommen und war nur froh als ich auffem bett lag...Ich habe das nikotin pflaster schon in der Pommes Bude abgemacht und alle meine zigaretten usw in den Müll geschmissen..sowas hatte ich noch nie. Ich habe total angst das noch was nachkommt...meint ihr ich sollte ins Krankenhaus oderso zur Sicherheit? Ist das eine leichte oder schwere Vergiftung? Erholt sich der Körper jetzt davon wenn ich mich Zuhause auskuriere? Meine Mutter sagt ich soll einfach liegen bleiben die is Krankenschwester..Mein Herz pocht durch den ganzen Körper

...zur Frage

Unterlassene Hilfeleistung wegen Cannabiskonsum?

Also ich habe am Wochenende eine Geschichte von einer bekannten gehört, die mich zutiefst schockiert hat.

Sie und ihre Freundin haben vor einigen Wochen einen Joint geraucht. Für die Freundin das erste mal. Sie hats wohl nicht vertragen, bekam Schwindel, Herzrasen und fing an zu zittern. Da der Zustand anhielt, wählten sie den Notruf. Der Mensch vom Notruf fragt nach Alkohol oder Drogen. Da die beiden dachten es müsse gezielt geholfen werden, antworteten sie ehrlich. Der Telefonist sagte in einem schroffen Ton "und das finden sie wohl normal!" Nach der Erklärung, dass man nur so ehrlich sei, weil man denkt, das Fachpersonal sollte schon genauestens über den Zustand der Betroffenen im Bilde sein, sagt der Herr nur "ich schicke wen!" und legt auf ohne die Verabschiedung der Anruferin zu erwidern. Dieses Verhalten finde ich unmöglich, wenn der Anrufer sich in einem Not befindet. Egal unter welchen Umständen. Kurze Zeit später erschienen drei Sanitäter von Malteser zusammen mit zwei Polizisten. Es werden Personalien aufgenommen. Blutdruck und Puls werden gemessen, beides ungewöhnlich hoch. Die Patientin wird gefragt ob sie ins Krankenhaus gebracht werden soll. Sie entgegnet die Frage ob es denn nötig sei, da sie ja keine Expertin ist und der Sanitäter das einschätzen muss. Dieser erwidert man würde sie im KH untersuchen. Labortests machen etc. Sie willigt ein. In der Notaufnahme angekommen geschieht nichts, was angekündigt war. Die körperlichen Symptome wurden nicht berücksichtigt. Stattdessen wurde sie zum Psychiater geschickt. Dieser stellte sie vor die Wahl, dass sie entweder in die Psychiatrie oder wieder nachhause gehen könnte. In solch einem Fall sei es wohl normal, dass keine Untersuchung stattfindet, sondern gleich von einer Sucht und einer damit einhergehenden psychischen Störung ausgegangen wird. Die Patientin besteht darauf zu erfahren, wie es nun um ihren physischen Zustand steht. Dies wird ihr verweigert und sie steht immer noch zitternd auf der Straße. Das ganze zieht folgendes nach sich: Meine Bekannte steht im Verfahren wegen Besitz von btm. (Aber darum soll es hier jetzt nicht gehen.) Der Freundin geht es wieder gut und sie hat daraus gelernt. Dennoch kann sie nicht sagen, woher die Reaktionen ihres Körpers kamen und ob es wieder kommen könnte etc. Aufgrund Selbstverschulden durch Drogen, wird sie den Krankentransport selbst zahlen müssen. Jetzt meine Fragen: - Ist das Verhalten des Herren vom Notruf unangemessen oder sehe nur ich das so!? - wo könnte man sich über diesen Herren beschweren? - ist es gerechtfertigt, dass die Patientin trotz körperlicher Beschwerden direkt zum Psychiater geschickt wurde? - ist es angebracht sich hier zu beschweren? - Die Sanitäter versprachen, man würde sich um sie kümmern und sie untersuchen. d.h. die Patientin fuhr unter Annahme dessen mit. Hätte sie von dem Psychiater gewusst hätte sie ablehnen können. Jetzt muss sie zahlen? Wo sollen sie sich beschweren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?