Woran liegt es, dass Hühnereier manchmal fischig schmecken?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Woher rührt gelegentlicher Fischgeschmack? Wenn ein Ei nach Fisch schmeckt, vermuten Verbraucher, dass im Hühnerfutter Fischmehl enthalten war. Allerdings ist Fischmehl derart teuer, dass es heute kaum noch dem Hühnerfutter zugesetzt wird. Normalerweise liegt der fischige Geschmack eines Eies an einer Stoffwechselstörung im Eierstock oder im Eileiter der Henne.

Quelle: http://www.europa-lehrmittel.de

Und woher kommt eine solche Stoffwechselstörung?

@Morris

Da würde ich vermuten, es liegt an der Haltung und/oder Ernährung.

Das ist ja noch schlimmer. Würg.

Die Tiere werden mit Tierkörpermehr gefüttert, deren großer Anteil aus Fischmehl besteht. Daher wird das Ei, solange der alte Vorrat nicht verbraucht ist, immer nach Fisch oder anderen überlagernden Nuoncen schmecken.

Hallo, ich habe das bei meinen Hühnern auch mal gehabt und dann festgestellt dass es wahrscheinlich am Muschelkalk lag, den sie sich zu reichlich reingezogen haben! Seitdem gebe ich den nur noch sehr rationiert und siehe da- kein Fischgeschmack mehr!

mir hat mal eine bio-bäuerin erzählt, dass bei einer bestimmten henne die eier immer nach fisch schmecken. eine erklärung hatte sie nicht, aber wir haben beide dann darüber spekuliert, ob da nicht - durch fischmehlfütterung schon bei den vorfahren dieser henne - gen-veränderungen passiert sind, die dann für diese geschmacksaromenbildung sorgen, und zwar auch ohne fischmehl im futter.

Von welcher Mahlzeit stammen stinkende Blähungen am Abend?

Ich habe des öfteren SEHR geruchsintensive Blähungen nach dem Abendessen. Ich esse gegen 19–20 Uhr am Abend und die Blähungen sind immer in den Stunden danach bis ich ins Bett gehe. Sie haben diesen schrecklich widerlichen Schwefelgeruch, teilweise so stark, dass sogar im Club sich alle umdrehen und ich am liebsten im Erdboden versinken würde.

Ich experimentiere schon eine Zeit lang herum und versuche ein bisschen einzugrenzen, woran es liegen könnte. Mir ist aber aufgefallen, dass mir nichtmal klar ist, wie lange die Mahlzeit mindestens hergewesen sein muss, damit sich im Darm solche Gase entwickeln können.

Momentan esse ich:

Frühstück:

  • Müsli (Haferflocken, Weizenflocken, Sonnenblumenkerne, etc.) + Kürbiskerne + Haselnüsse mit Banane und Soja-Hafer-Reismilch

Mittag:

  • verschieden, meistens vegan
  • oft Zwiebeln und Knoblauch, aber meistens in Suppen (können die da noch Ärger machen?)
  • z.B. Kartoffel-Rote-Linsen-Suppe oder Curry aus gebratenem Gemüse und Kokosmilch und Reis

Abend:

  • Roggenvollkornbrot mit Gemüseaufstrich, oft (relativ viel) Käse, manchmal ein Spiegelei obendrauf

Ich hab das Gefühl, dass gerade nach der Brot+Käse+Spiegelei-Variante zum Abendbrot die abendlichen Blähungen besonders riechen, aber so schnell kann eine Mahlzeit doch gar nicht zu stinkenden Blähungen führen, oder? Sollte ich mich eher aufs Frühstück konzentieren (vielleicht eine Glutenunverträglichkeit/Weizenallergie?) oder aufs Mittagessen (Hülsenfrüchte und Zwiebeln und Knoblauch weglassen?) oder doch das Abendessen (zu proteinreich mit Käse und Eiern? oder auch Gluten wegen dem Roggenbrot?). Mir fehlt irgendwie komplett der Ansatzpunkt, da ich generell eigentlich das Gefühl hab, mich recht gesund zu ernähren.

Ich bin dankbar für jeden Tipp!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?