Wieso sagt man Umgangssprachlich zum Atzt auch Doktor?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Doctus" heißt "gelehrt", vielleicht kommt "Doktoren" also noch daher, dass früher ÄrztInnen immer sehr gebildet waren.

Sind sie heute vermutlich auch noch :)

Man sagt umgangssprachlich oft "Doktor" zum Arzt, weil man nicht "Herr Arzt" sagt.

Und ja, es gibt auch Doktortitel außerhalb der Medizin.......bei Juristen, bei der Musik usw. Jeder, der eine Doktorarbeit geschrieben und abgeliefert hat, kann dadurch einen Doktortitel bekommen. Nicht zu vergessen die vielen Doktorentitel, die dann vergeben ehrenhalber werden wegen meistens wegen außergewöhnlichen Leistungen z.B.

Naja, du sagst ja auch nicht zu deinem Lehrer „Herr Lehrer“ aber auch nicht „Herr Doktor“, auch wenn er einen Doktor Titel hat.

@Mqrtin

Wenn der Lehrer, was normalerweise nicht so ist, höchstens bei Hochschullehrern, dann sagt man auch "Herr Doktor" zu dem Lehrer.

@Mqrtin

Ich hatte in der Schule einen promovierten Physiklehrer. Und selbstverständlich wurde der mit Herr Dr. XXXX angesprochen.

Sagt man dann zu den anderen Lehrern auch Herr Doktor, weil man nicht Herr Lehrer sagt?
(Dieselbe Begründung)

Das eine ist der akademische Grad (Hochschulstudium/Doktorarbeit).

Und dann gibt es halt noch die "Umgangssprache"! Und hier bedeutet "Doktor" nichts anderes als Ärztin/Arzt!

Da viele denken das ist das gleiche. Eigendlich ist das nicht so da Arzt und Doktor etwas komplett anderes ist. Hier mal was der unterschied ist. Ein Arzt ist jeder, der den Medizin Studiengang mit Erfolg abgeschlossen hat.

Für den Doktor muss er noch eine besondere Arbeit abliefern.

Dann wird er zum Doktor der Allgemeinmedizin.

Anschließend kann er durch Aufbaustudium/ Fortbildungen den Facharzt erreichen.

Nur am Rande: Man schreibt das "enigenTlich"!;)

@badsteven11

Ne, man schreibt "eigentlich" 😎

@badsteven11

Ubs, habe ich nicht bemerkt! Danke.

Dann wird er zum Doktor der Allgemeinmedizin

Nein, wird er nicht, sondern allenfalls (zum) Doktor der Medizin.

Allgemeinmedizin IST eine Fachrichtung in der Medizin und der dort tätige Arzt nennt sich dann "Facharzt für Allgemeinmedizin".

Und da "früher" fast alle Ärzte promoviert waren ("Dr.") UND die meisten Bürger im Alltag nur wenige verschiedene Doktores kennenlernten - und dies dann eben meist der Arzt (seltener mal der Theologe oder Jurist) war, hat sich "landläufig" der Begriff "Doktor" als quasi Synonym für "Arzt" ausgebildet.

Was möchtest Du wissen?