Wie lange lebt mit bei schwarzem Hautkrebs im Anfangsstadium ohne Behandlung?

3 Antworten

Deine Oma ist ja hochbetagt, da streuen Krebsarten zum Glück seltener.

Aber wenn sie schon weißen Hautkrebs hatte, sollte das suspekte Muttermal bald angeschaut werden, wenn sie nicht zum Hautarzt möchte, kann auch der Hausarzt beim nächsten Hausbesuch sich das anschauen. Ruf Montag mal in der Praxis an.

Schwarzer Hautkrebs wechselt sehr schnell vom Anfangsstadium in die Tiefe und ist damit hoch gefährlich, deshalb kann man auch keine Prognose abgeben, wie die Überlebenszeit wäre.

Meine Mutter hatte schwarzen Hautkrebs, der entfernt wurde, und da er tief war, wurde Haut großflächig transplantiert. Aber innerhalb kurzer Zeit tauchten überall Hautmetastasen auf.

Alles Gute für Dich und Oma

Wie groß war der Hautkrebs von außen bei ihrer Mutter wo sie es entdeckt hat?

@Abcefg1998

Das war höchstens 1,5 cm. groß an der Oberschenkelinnenseite.

Deine Oma sollte das Muttermal einmal ihrem Hautarzt zeigen.

Nur ein Fachmann kann beurteilen, ob es entfernt werden sollte.

Wenn er es entfernt, wird es zur Analyse an ein Labor geschickt.

Naja. Sie hatte vor wenigen Jahren mal weißen Hautkrebs, aber jetzt scheint sie auch noch schwarzen Hautkrebs zu haben.

Ich weiß. Das sollte man mit einem Hautarzt besprechen.

Hallo, mruniverse1 !

Laut Statistik leben, nach 5 Jahren schwarzer Hautkrebs, 93% aller Frauen.

Deine Oma kann das aber auch operativ entfernen lassen, und gilt dann in den meisten Fällen als geheilt. Zumindest kann es die Lebensdauer verlängern.

Vielleicht kannst du sie ja überreden, dass sie es sich entfernen lässt.

Es ist wohl sonnenklar, dass es überflüssig ist, dir auch noch zu sagen, dass Oma zum Hautarzt gehen soll, das weißt du sowieso selbst.

Mit lieben Grüßen, Renate.

Was möchtest Du wissen?