Wie hoch ist die Lebenserwartung bei aplastischer anämie?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist nicht leicht so etwas zu hören, denn das ist eine schwere Erkrankung. Leider - oder zum Glück - ist daruaf keine Antwort zu geben, nicht etwa aus Feigheit, sondern, weil man es nie weiß. Unerfahrene Ärzte sagen da schon mal was. Aber nur einmal, denn beim zweiten Male wissen sie, dass sie zu leicht irren können. Manchmal geht es eben viel länger gut als man gedacht hat. Zweimal habe ich bei spätem Krebs sogar Spontanheilungen erlebt, die man nicht erklären konnte. Man muss therapieren und mit vollem Mut nach vorn blicken. Wir kennen die Zukunft nicht. Solange noch die Behandlung läuft und die Wirkung der Therapie sich entfaltet und noch bewähren muss, solange gibt es keinen Grund zu irgendeiner Spekulation über den Ausgang der Sache. Wenn zum Beispiel eine Zelltransplantation erfolgreich verläuft , dann ist das Ding vermutlich gegessen. Also Kraft und Mut und Besserung für den Freund!

Darf ich mal Fragen, ob du Arzt bist?

@ClA89

ja würde mich auch interesieren

@ClA89

Ja, sonst könnte ich nicht wagen ,das so nicht sagen. Ich habe mir angewöhnt, erst dann die Hoffnung aufzugeben ,wenn wirklich keine mehr da sein kann. Den Zeitpunkt kann man mit Erfahrung schon ahnen. Dann beginnt ein neues Denken. Wie lange? Ich weiß es nicht. Ich kenne natürlich auch Fälle die nicht gut ausgingen, aber auch da habe ich nie eine Prognose über Zeiträume gewagt. Ich war nur dabei- auch bis zuletzt, wenn nötig und erwünscht. Dann spricht man von Mensch zu Mensch, nicht mehr von Arzt zu Patient.

Hallo allerseits🤗,

Ich bin zurzeit 14 jahre alt und bei mir wurde vor knapp 8 Jahren AA festgestellt.

Ich hab schon viel durchgemacht und es ist wirklich nicht leicht.

Es kommt ja auch immer auf Verlauf umd Behandlung an.

Aber mit einer angemessenen Behandlung (Therapie) viel Zeit und Blutspenden wird das schon wieder.

Vielleicht gibt es ja dogar einen passenden Spender (was es für mich nied gab) 

Ich hätte es beinahe nicht geschafft, bin nicht geheiltg a er lebe ja offensichtlich noch.

Liebe Grüße deine Harycane

Ärzte prognostizieren auch nur, sie wissen es nie hundert prozentig! Und wenn dir hier jemand unkundiges irgendeine Zahl schreibt, verschreckst du nur und beschäftigst dich mit einer Zahl die vielleicht gar nicht auf deinen Fall zu triffft. --- Rede mit deinem Arzt, aber das Internet ersetzt (noch) keinen ausgebildeten Mediziner... Viel Erfolg, Glück & Gesundheit!

meine schwester leidet nun 2 monate an dieser krankheit deswegen bin ich ziemlich gut informiert. die allgemeine sterberate (auch wenn alles perfekt gelaufen ist) liegt bei 20%-30%. allerdings muss bei der aplastischen anämie eine transplantation des knochenmarks stattfinden, es ist schwer den passenden spender zu finden. oft wird keiner gefunden. glücklicherweise passe ich. als vorbereitung für die transplantation, kriegt der empfänger eine chemo therapie. in dieser zeit und 1 monate später ist der empfänger sehr anfällig für 'normale' krankheiten, aufgrund der bakterien, die jeder mensch in sich trägt. diese können sehr schnell lebensbedrohlich werden, da wegen der chemo therapie das gesamt immunsystem runtefahren wurde. das macht man, damit der körper des empfängers, das knochenmark des spenders nicht abstößt. es gab auch fälle, in denen patienten, die an einer aplastischen anämie erkrankten, nach einem halben jahr schon wieder fit waren und entlassen wurden.

vielen dank für deine antwort ist echt hilfreich gewesen wünsche dir und deiner schwester viel glück und hoffe das sie die krankheit besiegt

bei günstiger risikofaktorenkonstellation und optimaler therapie > 80% überlebensrate nach 10 jahren.

Was möchtest Du wissen?