Warzen am Hals. Was hilft? Abbinden?

5 Antworten

Früher sind Warzen verschwunden, wenn man eine Nacht im Schweinestall übernachtet. Bei meinem Bruder hat es mal funktioniert. Da sollte er einen Faden mit 7 Knoten festhalten. Heutzutage geht man zum Hautarzt, der vereist die dann. Und schickt es dann in die Pathologie, um zu prüfen, ob die gefährlich war. Das hat bei mir funktoniert.

Ich habe soeben sehr einfach meine Stielwarze (ca 4 mm lang, pilzförmig) unter der rechten Achsel selber entfernt indem ich sie abgedreht habe. Ich habe den Bereich um die Stielwarze mit Teebaumöl desinfiziert, ebenso meine Finger (Daumen und Zeigefinger). Dann habe ich die Stilwarze sechs oder sieben Mal in die selbe Richtung gedreht. Dann war sie ab. Das war sehr einfach, nahezu schmerzfrei und es hat nicht geblutet.

Den Tipp habe ich grade von einer Arzthelferin am Telefon bekommen, die sagte, dass sie bei Ihrem Ehemann die Stielwarzen hin und wieder auf genau diese Weise entfernt.

Hängt davon ab, was für Warzen es sind. Am Hals halten sich gerne Stielwarzen (sind eigentlich keine Warzen, sondern Fibrome) auf. Diese kann man abbinden, oder viel besser beim Hautarzt entfernen lassen. Andere Warzen solltest Du sowieso beim Hautarzt ansehen lassen. Immer gut ist die Entfernung, dann ist nämlich meistens Ruhe. Andere Methoden sind nicht immer erfolgreich.

Nunja es ist das Problem das es mehrere Arten von Warzen gibt.....und einfach abbinden oder selber was probieren würde ich nicht.....natürlich gibt es in der Apo sachen um Warzen zu vereisen....aber wie gesagt wenn du Pech hast ist es eine Warze die "ansteckend" ist und sich dann noch mehr ausbreitet. Daher würde ich lieber zum Hautarzt gehen.

MACH DAS BLOSS NICHT mein hautartzt sagte das dass sich nach 10 jahren zu krebs entweckilln kann

Kann ich mein Medikament (Psychopharmaka: Sertralin Hormosan) bei Schwangerschaft weiter nehmen?

Hallo! Wer kann mir bitte sagen, ob das oben stehende Medikament absolut risikofrei bei Schwangerschaft ist? Ich nehme dieses wegen meiner inneren Hektik, Stress, Getriebenheit, geringe Stressgrenze, aufgrund einer festgestellten ADS (Filter für Reize funktioniert bei mir nicht so gut...) Bin 36 Jahre alt, habe 2 Kinder, 5 und 11, 2. mal verheiratet und der Kinderwunsch eines 3. Kindes hat sich nun erfüllt...! Seit 3Jahren nehme ich dieses Medik. und es gibt mir tatsächlich eine bessere innere Ausgeglichenheit, die mir gut tut. Ich bekomme so meine Tage mit mehr Ruhe und Zeit besser organisiert. Hatte schon angefangen das Medikament langsam abzusetzen, aber ich merke dann wie gereizt ich wieder bin, mich bei nichts bremsen lassen kann! Die absolute Reizüberflutung ist dann wieder die Folge, so dass ich die Dosis wieder auf das normale erhöht habe! Sonst kann mich selbst kaum ertragen und will das meiner Familie auch nicht antun....! Bin jetzt ganz am Anfang der Schwangerschaft (quasi heute das Ergebnis erhalten!!! Hihiii) und mache mir riesen Sorgen wegen dem Medikament, das ich wenn wirklich möglich, gerne weiter nehmen würde! Für einen Joga-Kurs wollte ich mich gerne schon lange anmelden, aber selbst das kriege ich mit den Medikamenten nicht hin... außerdem hat mein Mann ungeregelte Arbeitszeiten am Abend, ich kann mir schlecht Zeit für so etwas nehmen... Meine Psychaterin hat gesagt das Medikament wäre bedenkenlos bei einer Schwangerschaft. Kann das sein? Welche Risiken sind tatsächlich da? Ich danke für jede FACHLICHE, SACHLICHE Auskunft. Von Antworten über persönliche Meinungen wie schlecht es im allgemeinen ist Medikamente in der Schwangerschaft zu nehmen bitte ich abzusehen... Vielen Dank!

...zur Frage

Muttermalentfernung! Bezahlt oder nicht?

Hey... Es geht um folgendes: Ich habe ein etwa 1 cm grosses Muttermal am Hals, was zudem noch absteht. Ich hasse es und möchte es unbedingt entfernen lassen. Es ist aber nicht bösartig und ich muss es selber bezahlen, aber 350€ sind einfach zu viel. So viel hat der Hautarzt nämlich grob geschätzt. Daher meine Frage ob ich es eventuell von der Krankenkasse bezahlt kriege, wenn ich zum Hausarzt, (ich wiederhole HAUSarzt) sage das es mich sehr stört und ich so in meiner freien Bewegung eingeschränkt bin. Denn das wäre keine Lüge. Ich bin noch Schüler und ich schwöre euch, dass ich in diesem Schuljahr nicht einmal ein T-Shirt in der Schule an hatte, weil es mich dermaßen stört. Auch bei 30°C habe ich immer einen Kapuzenpulli angehabt. Und wenn ich Angst hatte das man es trotzdem sieht, habe ich meine rechte Schulter so hoch gezogen, dass man es nicht mehr sieht und ihr könnt euch bestimmt vorstellen wie dämlich das aussieht. Aber ich mache das schon aus Reflex und merke es selber nicht mehr. Ich wurde sogar schon darauf angesprochen. Ich will das Ding einfach nicht mehr haben ich schäme mich egal wo ich hin gehe. Bitte antwortet nicht einfach: ,,Ja damit muss du Leben, kein Mensch ist perfekt". Ich werde und kann damit nicht Leben, also bitte schreibt eure Meinungen und Erfahrungen, ob ich es unter diesen Umständen bezahlt kriege oder nicht. Bin übrigens männlich und 16 Jahre alt, falls es was zur Sache tut. Mit freundlichen Grüßen und ein verständnisvolles ,,Ich fühle mit dir", für die Leute, die das gleiche Problem haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?