Warum bekommen Kinder an der Wursttheke eigentlich immer Gelbwurst oder Lyoner angeboten?

5 Antworten

Die Wurst ist fast genauso fettig wie z.B. Salami! Das würde kaum noch einen Unterschied machen, 100g 295kcal, Gelbwurst 285kcal, Cervelatsalami 309kcal. Salami ist einfach teurer als die anderen Sorten, deswegen fällt es leichter, diese herzugeben.

Ich denke auch, weil sie wahrscheinlich in der Herstellung am günstigsten ist u. eigentlich alle Kinder die Wurst mögen. Bei unserem Metzger bekommen aber Kinder die keine Schinkenwurst mögen z.B. Salami.

Schau mal hin, was passiert:

Das Kind freut sich, weil es eine Wurst kriegt

Die Mutter freut sich, weil das Kind sich freut und denkt, das ist aber nett vom Metzger

Der Metzger freut sich, weil das Kind sich freut und die Mutter auch und denkt: Für das kleine Scheibchen Wurst (das billige) kauft die Mama jetzt bestimmt noch 100 g mehr von etwas...

... und so hat jeder was davon

Und das Kind kauft dann später als Erwachsener auch seine Wurst eben bei diesem Metzger, weil es sooo nette Erfahrungen gemacht hat! Die nächste Generation der Metzgerei setzt die Geschichte fort und verschenkt ein Scheibchen Lyoner, und somit wird das Geschäft steinalt :-)Und wenn sie nicht gestorben sind......

@ViSo05

so ist das !

@ViSo05

Werthers Echte...

Die Frage war doch, warum gerade diese Wurst!

Nicht nur das die Billigere Wurst hergegeben wird. Salami ist viel stärker gewürzt und schlechter verdaulich als die Liona. Deswegen wird die bei Kindern so gerne genommen.

Da kann man am besten Schummeln. So Daumenwiegenmäßig gesehen(Spaß), find es nett von den Verkäufern, denke weil viele Kinder gern Bockwurst (der selbe Teig) essen.

Was möchtest Du wissen?