Wer soll bei einer Geburt gerettet werden: das Kind oder die Mutter?

5 Antworten

Die Frage zu beantworten ist sehr schwierig, man muss immer im Einzelfall handeln. Entscheiden muss das letzendlich der Arzt. Der wird in erster Linie natürlich immer alles versuchen, beide zu retten.

Da ja auch Spätabtreibungen erlaubt sind, wenn das Leben oder die Gesundheit der werdenden Mutter gefährdet ist, schätze ich mal, daß das Leben der Mutter Vorrang vor dem des Kindes hat.

Schwierig wird es, wenn die Überlebenschancen ungleich verteilt sind, dann wird vermutlich der gerettet, der die bessere Chance hat.

denke die heutige Zeit kann Fälle, in denen Mutter und Kind in Gefahr sind, gut abfangen, da bei Geburtsvorgängen für beide gleichermaßen Hilfe geleistet werden kann. "Verabschiedet" sich dann dennoch einer, so glaube ich weniger, als Konsequenz, weil dem anderen geholfen wurde, sondern weil es so ist wie es ist. Ansonsten, denke ich wird abgewogen, aus medizinischer Sicht, die dann dem zu entscheidenden Pater dargelegt wird. Gute Frage, stimmt nachdenklich.

DANKE für sehr gute Antwort

Tja, das ist wohl eine sehr schwierige Frage und hängt auch immer von den speziellen Verletzungen o.ä. ab. Entscheiden muss derjenige, der der Mutter am nächsten steht - also Mann oder Eltern - wenn die Mutter selbst nicht mehr entscheiden kann! Würde ich jetzt zumindest sagen...

Solche Entscheidungen trifft zuerst immer der Ehepartner und wenn der Betroffene es selbst noch entscheiden kann. Das Kind wird zuerst geholt und dann wird natuerlich alles versucht, um die Mutter zu retten. Also wird sie bestimmt nicht getoetet.

Was möchtest Du wissen?