Unsere Pflegetochter (10), versteckt immer wieder Lebensmittel

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab das ähnlich mit meiner Stieftochter gehabt. Wir leben allerdings in den USA. Sie ist schon seit dem 5 Lebensjahr in psychologischer und psychiatrischer Behandlung und es hilft einfach nix. Ich merke immer, daß es in ihrem Zimmer wieder schimmelt, wenn ich anfange zu niesen wie verrückt, weil das ganze Zeug über die Klimaanlage im ganzen Haus verteilt wird. Hier war das so schlimm, daß sie jetzt bei anderen Verwandten leben muß, weil sie meine Söhne in Gefahr gebracht hat. Das mit dem Essen war nur eine Begleiterscheinung von zig anderen Sachen, aber das Essen horten kann auch ein Hinweis auf manisch depressiv sein. Ich weiß, das kann an die Substanz gehen. Ich mußte hier sämtliche Kuscheltiere wegschmeißen, die Matratze im Bett und jede Menge Klamotten weil überall das Essen geschimmelt hat.

Willkommen und danke, liebe Leidemsgenossin.

so ein mist. das ist wirklich eine gute antwort und ich hab den falschen "smilie" gedrückt..... entschuldigung!! wie kann ich denn das wieder ändern?

ich muß ehrlich sagen ich kann dem vorschlag von luise nicht beipflichten. klar ist, durch frühere knappheit von lebensmitteln, hat sie diesen wahn entwickelt. in jedem fall muss das auf dauer behandelt werden. völlig falsch wäre es ihr das essen jetzt zu rationieren oder unter aufsicht essen zu lassen.

der erste schritt ist ihr noch einmal zu sagen dass sie keine angst zu haben braucht, nichts zu essen zu bekommen. es sei immer genug da und sie könne jederzeit an den kühlschrank.

lass sie ein fach oder eine schublade im zimmer haben, wo sie z.b. leibnitz-kekse drin hat.

Hallo, sprich doch mal mit dem Psychologen, wie Du dieses Verhalten einschätzen sollst und wie Du am besten darauf reagieren kannst. Vielleicht wirst Du Dir dann selbst sicherer und kannst diese Sicherheit dann auf Deine Pflegetochter übertragen...... Gruß, evaundlilith

Leg mit ihr zusammen einen Vorrat an, an unverderblichen Sachen nur für sie und tauscht immer wieder miteinander aus. Aber nie alleine was nehmen, es soll ihr Vorrat sein, der immer wieder ausgetauscht wird. Vielleicht braucht sie diese Sicherheit dann bald nicht mehr.

So schlimm wie es vielleicht klingt, aber ich würde mit dem Kind einen Psychologen aufsuchen, der kann ihr doch direkter helfen. Sicher hat sie bei euch ein gutes Zuhause, aber den knacks, den sie frühzeitig wegbekommen hat, den kann man nicht einfach so ausbügeln.

m.E. klingt das nicht schlimm sondern ist der einzige Weg aus diesem Dilemma rauszukommen.Da durch die Sucherei nach verschimmelten Lebensmitteln, ja auch noch die dauernde Kontrolle über das Mädchen dazukommt.

@teedame

Sie ist seit 5 Jahren in psychologischer Behandlung

@Qetan

das muss doch denn aber mal was bringen. Vielleicht mal den Psychater wechseln.

Was möchtest Du wissen?