Unsere Pflegetochter (10), versteckt immer wieder Lebensmittel

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab das ähnlich mit meiner Stieftochter gehabt. Wir leben allerdings in den USA. Sie ist schon seit dem 5 Lebensjahr in psychologischer und psychiatrischer Behandlung und es hilft einfach nix. Ich merke immer, daß es in ihrem Zimmer wieder schimmelt, wenn ich anfange zu niesen wie verrückt, weil das ganze Zeug über die Klimaanlage im ganzen Haus verteilt wird. Hier war das so schlimm, daß sie jetzt bei anderen Verwandten leben muß, weil sie meine Söhne in Gefahr gebracht hat. Das mit dem Essen war nur eine Begleiterscheinung von zig anderen Sachen, aber das Essen horten kann auch ein Hinweis auf manisch depressiv sein. Ich weiß, das kann an die Substanz gehen. Ich mußte hier sämtliche Kuscheltiere wegschmeißen, die Matratze im Bett und jede Menge Klamotten weil überall das Essen geschimmelt hat.

Willkommen und danke, liebe Leidemsgenossin.

so ein mist. das ist wirklich eine gute antwort und ich hab den falschen "smilie" gedrückt..... entschuldigung!! wie kann ich denn das wieder ändern?

Leg mit ihr zusammen einen Vorrat an, an unverderblichen Sachen nur für sie und tauscht immer wieder miteinander aus. Aber nie alleine was nehmen, es soll ihr Vorrat sein, der immer wieder ausgetauscht wird. Vielleicht braucht sie diese Sicherheit dann bald nicht mehr.

Ich bin auch der Meinung das eine Therapie gezielt auf diese situation abgestimmt werden sollte. Es hört sich an als wolle die kleine Ihnen ein Zeichen geben.Ich denke das muß nicht nur allgemein mit "Hungersituatioenen" zutun haben.Es können auch andere Erlebnisse sein. Ratschlag beim Jugendamt wäre auch nicht verkehrt.

So schlimm wie es vielleicht klingt, aber ich würde mit dem Kind einen Psychologen aufsuchen, der kann ihr doch direkter helfen. Sicher hat sie bei euch ein gutes Zuhause, aber den knacks, den sie frühzeitig wegbekommen hat, den kann man nicht einfach so ausbügeln.

m.E. klingt das nicht schlimm sondern ist der einzige Weg aus diesem Dilemma rauszukommen.Da durch die Sucherei nach verschimmelten Lebensmitteln, ja auch noch die dauernde Kontrolle über das Mädchen dazukommt.

@teedame

Sie ist seit 5 Jahren in psychologischer Behandlung

@Qetan

das muss doch denn aber mal was bringen. Vielleicht mal den Psychater wechseln.

Hallo, sprich doch mal mit dem Psychologen, wie Du dieses Verhalten einschätzen sollst und wie Du am besten darauf reagieren kannst. Vielleicht wirst Du Dir dann selbst sicherer und kannst diese Sicherheit dann auf Deine Pflegetochter übertragen...... Gruß, evaundlilith

Verspannte Schulter und es wird immer schlimmer...

Guten Abend! Ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und wollte mal mein Problem loswerden. Vielleicht hat ja jemand eine Idee.

Alles fing im Oktober 2013 an. Ich war ganz normal beim Frühstück (ca. 1 Stunde gesessen) als mir plötzlich übel wurde. Eine ähnliche Situation gab es ein paar Tage später noch einmal. Da ich eh eine leichte chronische Magenschleimhautentzündung habe, habe ich es auf das Essen geschoben?! Leider wurde es dann Tag für Tag schlimmer. Fast ja jeder Mahlzeit wurde mir Kalt und es fühlte sich an als würde mein Magen krampfen...nach ein paar Wochen wurde dieses Phänomen durch Verspannungen im Schulter/Nackenbereich abgelöst. Oft in Situationen in denen ich lange in eine Richtung schaue (TV, Arbeit, Kino usw.). Erst wird der Nacken steif und dann wird mir übel. Das Schlucken fällt mir immer schwerer bis ich denke das ich mich übergeben muss. Bisher habe ich mich auch noch NIE wegen dieser Sache übergeben müssen.

Bisher hatte ich das ganz gut im Griff. Mein Orthopäde meinte ich hätte eine Cervicocephalgie. Auch meine Sehnen sollen verkürzt sein. Daher die Verspannungen.

Ab 2014 habe ich auch Probleme im Beckenbereich/unteren Rücken. Ich habe dort fast täglich dumpfe Schmerzen die sich über die ganze rechte Seite ziehen. Nach dem Aufwachen sind meine Beine oft schwach und wie lahm. 2011 wurde eine leichte Skoliose festgestellt.

Mir ist täglich unwohl (nicht übel) und ich habe den Appetit fast völlig verloren. Bin schlank aber war bisher ein guter Esser. Nun esse ich zwar aber nur weil ich muss :(

Meine Blutwerte sind völlig ok bis auf leicht erhöhte Leberwerte...kein Befund bei Ultraschalluntersuchung von Galle, Leber usw., Stuhlgang ist hell. Ich nehme seit 2011 Jutablock gegen zu hohen Blutdruck. Ansonsten versuche ich völlig auf Schmerzmittel zu verzichten.

Anfang Oktober habe ich noch einmal einen Termin beim Orthopäden um den gesamten Rücken abzuchecken. Hoffe er findet etwas - vll. die Bandscheibe.

Das EINZIGE was mir hilft wenn es mir schlecht geht ist Bewegung. Ich sitze ungern länger als eine Stunde weil ich mich dann unwohl fühle. Sobald ich aufstehe muss ich verstärkt aufstoßen was mir hilft das Unwohlsein zu vertreiben. Im sitzen gelingt mir das nie.

Vielleicht hat jemand ja ähnliche Erfahrungen :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?