Unser Sohn (4 Jahre) hat Angst vor anderen Kindern

6 Antworten

bei meiner tochter war es auch eine zeitlang so.ich hab sie ermutigt zu anderen kindern auf dem spielplatz hin zu gehen,oder wenn wir andere kinder aus dem kiga getroffen haben hab ich die einfach zuerst begrüßt. das hat gewirkt ;-D

Ich finde es gut das du der Sache auf den Grund gehen willst aber ich denke du wirst es nur erfahren wenn dein Sohnemann es dir verrät. Also versuche es mit z.B. malen * wenn er das gerne macht * lass ihn ein Bild malen von seinen Lieblingspersonen aus dem Kiga und dann ein Bild von menschen die er dort garnicht mag. Dann hast du schonmal einen Anhaltspunkt.

also,so wie du das hier schilderst würde ich mir persönlich gedanken machen,ob es nicht an den erzieherinnen liegt...

wenn dein sohn sich seit dem kindergarten extrem negativ entwickelt hat-MUSS das einen speziellen grund haben.

es hört sich so an-als ob er resigniert hat.

ich würde es mal aus mehreren gesprächen mit anderen kindern(vorher die eltern danach fragen)versuchen herauszufinden,ob er dort oft ärger bekommen hat....

das die erzieherinnen das so einfach begründen-zeigt mir-das das keine so gute einrichtign sein kann!

meine tochter war damals auch auffällig,unglücklich und hat total resigniert,nicht mehr gelacht etc.

zusammen mit den erzieherinnen haben wir versucht die ursache zu finden und es auch geschafft.

einen anderen kindergarten deinem sohn vorzuschlagen,das hat glaub ich nicht so viel sinn-über diese frage etwas herauszubekommen.denn ich denke-er wird irgendwie angst haben,und denken-überall sind die betreuer so!

also ernstzunehmen ist dieses problem meiner meinung schon sehr-denn wie soll er vertauen in spätere lehrer enwickeln?

für diese Antwort gibt es von mir ein DH!

Wenn die Erzieher wirklich so reagier(t)en, dann würde ich da wirklich etwas aufmerksamer sein. Auf jeden Fall machst du das richtig, dass du Deinen Sohn ernst nimmst.

Vielleicht hilft ja wirklich ein anderer Kindergarten, bei dem du ein besseres Gefühl hast? Ein Wechsel einer Tochter einer Bekannten von mir hat das schüchterne Mädchen zu einer aufgeschlossenen Type gemacht. Und: dort lag es nicht an den Kindern, sondern wirklich an der Erzieherin (in diesem Fall an einer Tagesmutti).

Ich finde die Antwort von Soana sehr gut durchdacht und würde Dir das Gleiche raten. Auch mit dem Malen oder bei einem gemeinsamen Spiel, einer Tätigkeit (z.B. Plätzchen backen oder etwas basteln) spricht es sich oft leichter. Bedränge bitte dein Kind nicht! Das macht es nur schlimmer! Beobachte dein Kind beim spielen zu Hause. Oft spiegeln Kinder ihr Problem in ihrem Spiel! Da zeigt sich vielleicht, dass es Opfer von aggressiven Übergriffen anderer Kindergartenkinder wird oder vielleicht auch mit dem Kindergartenalltag einfach überfordert ist, möglich wäre es auch, dass sich dein Kind von anderen Kindern zu sehr bedrängt fühlt und/oder noch zu wenig Selbstvertrauen hat. Sensibilisiere Dich für den Kummer deines Kindes aber verrenne Dich nicht in jeden möglichen Hinweis und überbewerte am Ende jede Geste oder Ausspruch, die dein Kind so von sich gibt. Es ist nicht ganz einfach aber auch nicht so kompliziert. Und ich würde mich auch nicht scheuen, mal eine Woche mich in den Kindergarten (passiv in eine Ecke setzen) und neben einem unterhaltsamen Buch, meine Augen und Ohren aufzuhalten. 1 Woche! 1 - 2 Tage bringen nichts! Und sollte Dir die Erzieherin hierbei nicht behilflich sein wollen und so was sagen wie:" Das geht leider nicht!" Da würden bei mir schon die Alarmglocken schrillen und ich würde mich fragen, was sie da zu verbergen hat... Meiner Tochter hilft bei innerer Anspannung immer eine abendliche Fußmassage mit ein paar Tropfen Weleda Lavendelöl 10%. Durch die liebevolle Berührung fühlen sich Kinder geborgen und die sanfte Massage fördert Entspannung und Wohlbefinden. Das Lavendelöl wirkt beruhigend und spannungslösend auf Körper und Seele. Und durch die Extrazeit und Extraaufmerksamkeit wird die Eltern-Kind-Beziehung vertieft und gestärkt! Bei sehr kitzeligen Kinderfüßen einfach Bauch oder Rücken statt der Füße massieren. Alles Gute für Euch!

hmm..ich kenne das auch..allerdings hat sich das bei meiner Tochter schon gebessert.

Sie geht nun seid 2 Jahren in den Kiga und ist 4,5 Jahre alt.

Also Kopf hoch das wird schon werden mit der Zeit.

Ich ermutigte meine Tochter auch und sagte Ihr das sie sich das nicht gefallen lassen soll.

jedes kind hat einmal die phase sich zurückzuziehen. dieser fall hört sich aber extremer an. wie soll man den kopf hoch halten,wenn seinem kind es nicht gut geht?! seit einem jahr ist dieses kind in der kita-wielange soll die mutter denn abwarten? sorry,aber ich halte das für leere phrasen.

@waffel

Liegt dann aber wohl auch an der Erziehung und mangels Sebstbewusstsein.

Wie ich schon schrieb ich habe mein Kind so erzogen das es lernt sich nicht alles gefallen zu lassen.

Natürlich soll sie nicht zu hauen aber es reichen auch Worte und Gesten

@Knabberstange

deine erziehung wird aber beeinflußt,wenn dein kind viele stunden in der kita ist. ich selbst habe auch drei kinder-und alle wissen sich zu "wehren". aber wie oft schauen eltern heute weg,wenn die kinder wirklich probleme haben?wie oft erkennen sie die ersten anzeichen dafür nicht?? hören nur mit halbem ohr zu??

leider zuviele und oft genug...

@waffel

Ja stimmt Waffel..da hast du recht.

Wenn man Kinder hat muss man das schon merken..sowas liegt aber hoffe ich doch im Blut einer Mutter/Vater.

Was möchtest Du wissen?