ständige Übelkeit seit jahren

8 Antworten

  • Verdacht auf Reizmagen, Säuremangel aufgrund SD-Unterfunktion, Östrogendominanz, Vitamin D-Mangel
  • Hol Dir Schafgarbetee aus dem Reformhaus, 3 Tassen täglich. Heißt in Österreich auch Bauchwehkraut. Liefert Phytoprogesteron gegen Östrogendominanz
  • Hol dir Vitamin D aus Drogerie/Apotheke rezeptfrei und nimm bis 3000 I.E. pro Tag als KUR
  • Setze die Pille ab
  • Laß beim Arzt Blut abnehmen und nach der Schilddrüse (TSH) schauen (in der 2. Zyklushälfte). Nenne ihm Familienmitglieder wo auch Schilddrüsenprobleme, SD-OP´s oder Autoimmunerkankungen bekannt sind.
  • Kontrolliere deinen TSH-Wert selber, geh ab TSH 2,0 zum Endokrinologen, falls du (irgendwann) KINDERWUNSCH hast sag ihm das.

Hallo,

laß dich nochmals gründlich untersuchen, dies würde ein komplettes Blutbild beihhalten, mit allen erdenklichen Werten, darunter Blutsenkung, Nierenwerte und Schilddrüsenwerte.

Hat man einen Helicobacter-Test gemacht ?

Hat man den Stuhlgang auf evtl. Wurmbefall kontrolliert ?

Hat man einen EKG (normal und unter Belastung) machen lassen? Eine 24-Stunden Blutdruckmessung wäre auch angebracht. Ein Ultraschall des Herzens, sowie der Gallengänge und anderen inneren Organe wäre auch empfehlenswert.

Wenn all diese Untersuchungen nicht aussagefähig genug sind, dann müßte man auch überprüfen lassen, wie dein Verdauungstrakt arbeitet (sog. Verlauf des Nahrungstransits). Es könnte sein, daß dein Magen oder dein Darm unter einer Parese leidet (defekte Peristaltik = unzureichende Bewegungen des Magen-Darm Traktes, welche zum Gären der Speisen im Magen-Darm Trakt führt, und daher zur Übelkeit)...

Laß dich nochmals sehr gründlich untersuchen. Bei den Herzbeschwerden die du hast, wäre es ratsam, die Herztätigkeit genau zu überprüfen. Leider können auch starke Blähungen Herzbeschwerdenähnliche Symptome auftreten lassen.

Iberogast könnte Linderung verschaffen (Tropfen aus pflanzlichen Extrakten), Apothekenpflichtig... Frag mal in der Apotheke.

Ich wünsche dir eine gute und baldige Genesung.

Emmy

Übelkeit kann auch vom Zentralen Nervensystem kommen. ( Darauf wirkt das MCP ). Auslöser können verschiedenste Krankheitsbilder sein.

Bitte nochmal zum Arzt und untersuchen lassen, evtl. die Meinung eines zweiten Arztes einholen! Abgeklärt werden sollte/könnte: Orthopäde, HNO, Neurologe, Gastroenterologe

Und erst dann kann man überlegen, ob es psychosomatisch bedingt ist und zum Psychiater gehen.

Nicht abwimmeln lassen! Hartnäckig bleiben, Ärzte solange nerven, bis die Untersuchungen gemacht werden.

wenn MCP hilft...

ist dir die wirkungsweise von MCP bekannt?

es wirkt aufs zentrale nervensystem...

lass dich dringend zum neurologen überweisen - und mal ein mrt vom kopf machen...

dass dein hausarzt dir mcp verordnet, aber nicht drauf kommt, dich zum neurologen zu schicken, erstaunt mich...

hattest du mal irgendwann eine leichte gehirnerschütterung oder eine stauchung der halswirbelsäule?

Sie nimmt doch schon MCP-Tropfen !

@emily2001

ja - aber die wirkweise von mcp lässt die ursache nicht im verdauungstrakt, sondern im zentralnervensystem vermuten, da mcp dort wirkt - es übertritt die blut-hirn-schranke. auch die kreislaufbeschwerden können in dem zusammenhang vom ZNS kommen.

die einzige andere möglichkeit, die mir ansonsten einfiele, wäre ein sogenannter zwerchfellbruch.

Mein 17jähriger Sohn hatte 13 Wochen Übelkeit ohne Erbrechen, Druck im Unterbrauch, Appetitlosigkeit, 24 Std. täglich. Er ging morgens in die Schule und mittags war es da! Es folgten zweimal Krankenhausaufenthalt ohne Ergebnis (außer dass er gesund ist). Wir probierten von versch. Teesorten bis Medikamente gegen Übelkeit etc. so ziemlich alles ohne Erfolg. Die Blutwerte wurde mehrmals untersucht. Natürlich wurde auch auf Heliobacter etc. untersucht, ohne Ergebnis. Plan B war der Besuch bei unserem Heilpraktiker. Dieser stellte fest, dass er eine Blasenentzündung hatte (diese bereitete jedoch keinerlei Schmerzen beim Wasserlassen und wurde somit auch nicht bemerkt). Dies kann oft Übelkeit und die o.g. Symptome auslösen! Die Blasenentzündung wurde behandelt und war weg, jedoch die Übelkeit nicht. Plan C war ein Besuch beim Osteopathen. Unser Osteopath macht auch noch Aurachirurgie. Dieser sagte uns gleich beim ersten Besuch, wenn die anderen uns nicht mehr helfen können, ich kann es! Bereits nach der ersten osteopathischen Behandlung ging die Übelkeit fast komplett weg! Er erklärte mir als Laien es so, dass quasi irgendetwas von innen an den Magennerv drückt und dies die Übelkeit auslöst. Er hat meinen Sohn von oben bis unten wieder gerade gerückt, da er auch ganz schief war. Wir waren waren noch 2 mal zur Nachbehandlung da (er hat noch Bowing gemacht) und dann war alles gut. Seither ist der Appetit wieder zu 100 % da. Mein Tipp an alle Leidenden, erst auf Blasenentzündung untersuchen lassen und dann zu einem sehr guten Osteopathen gehen. Wären wir da gleich hingegangen, hätten wir uns Krankenhausaufenthalt und wochenlanges Leiden ersparen können.

Was möchtest Du wissen?