schulunfall- muss man zum arzt gehen?

15 Antworten

Die Verletzungen, die du schilderst, wären für mich auch kein Anlass für einen Arztbesuch.

Aber: Du kannst nicht alles sehen, von eventuellen Spätfolgen einmal abgesehen. Dein Kind ist auf dem Weg versichert, jedoch nur, wenn ein Arzt einen Unfallbericht schreibt und die vom Hort eine Meldung machen. Dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

In der Regel gibt es im Hort ein Bagatellbuch, wo kleinere Unfälle eingetragen werden. Sollte dennoch ein Arzt (Duchgangsarzt) aufgesucht werden müssen, muss dies unverzüglich dem Hort mitgeteilt werden, da die Versicherung vom Hort informiert werden muss. Da es sich hier um eine Bagatelle handelt ist ein Arztbesuch nicht nötig.

zur sicherheit würde ich einen arzt aufsuchen. wenn folgeschäden z.b. durch eine infektion entstehen, bist du damit auf der sicheren seite. und dem arzt auf jeden fall mitteilen, dass es sich um einen schulwegunfall handelt, damit es dem GUV gemeldet wird und du später evtl. ansprüche geltend machen kannst.

Auf jeden Fall, können ja Folgeerscheinungen eintreten. So ist es dann registriert und medizinisch zur eigenen Sicherheit vermerkt. An Kosten denken!

Ja, zum Übergangsarzt. Ist ein Wegeunfall, wo eventuell weitere Folgeschäden über die gesetzliche Unfallversicherung abgerechnet werden. Allerdings passiert das nur, wenn der Unfall nebst ursprünglicher Folgen ordnungsgemäß dokumentiert worden ist.

Was möchtest Du wissen?