Mythos : Hand in lauwarmes Wasser = pinkeln?

5 Antworten

Das funktioniert bei fast allen Menschen. Grund: der Reiz, den das lauwarme Wasser auslöst, wird an das Gehirn weitergeleitet (unbewußt natürlich) und sorgt dort für den "Befehl" der Muskelentspannung (kennt man auch vom Wannenbad, wo er therapeutisch eingesetzt wird). Das wirkt dann auch auf die Muskulatur am Blasenausgang. Im Wachzustand wird diese Entspannung beim Wannenbad durch das Bewußtsein unterdrückt, im Schlaf nicht.

Mythos = Ein Mythos ist eine erzählerische Verknüpfung von Ereignissen. In der Neuzeit hat der Begriff einen erheblichen Bedeutungswandel erfahren. Er wird in der Gegenwart für eine Erzählung verwendet, die Anspruch auf Geltung erhebt (Ideologie). Je nach Standpunkt ist diese Geltung berechtigt oder unberechtigt (als Gerücht oder Lügengeschichte). – Eine bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gebräuchliche, heute seltene Verdeutschung ist „die Mythe“ als weiblicher Singular.

Das wäre geklärt, und das hängt vorallem davon ab, ob derjenige vorher schon am Klo war, und wielange er schläft, also es kann funktionieren, und auch nicht...

Muss nicht sein, aber wenn man Wasser spürt, dann könnte man im Traum denken, man schwimmt oder muß gerade aufs Klo und könnte los pieseln.

Mich würd halt vorallem irgend ne Begründung warum das überhaupt passiern soll interessieren. warum sollte ich mit lauwarmen Wasser Toilette assoziieren ??

Würde mich über ne richtige Begründung freuen sowas wissenschaftliches

Hab ich ausgetestet und hat geklappt - bei einem ehemaligen Klassenkameraden damals... :-D

Was möchtest Du wissen?