5 Antworten

Lange Unterwäsche wie Leggings, Strumpfhosen, lange Unterhosen und Funktionswäsche braucht man, wenns kalt ist. An einem festen Zeitpllan kann man es nicht festmachen - sondern am Wetter und eigenen Kälteempfinden/Wohbefinden. Im diesen Winter und im letzten Herbst war/ist das Wetter sehr wechselhaft - von nass-kalt, Frost bis zu warm für die Jahreszeit und entsprechend haben wir uns in der Familie die passende Unterwäsche drunter angezogen. Wenns sehr kalt war haben wir Strumpfhosen drunter angezogen (ja - auch unsere Söhne, unsere Tochter, Vater und Mutter ziehen Strickstrumpfhosen an), Leggings oder Knistrümpfe. Manchmal musste man sich umziehen, weil sich das Wetter geändert hatte. Das Zwiebelprinzip ist hilfreich und bei längeren Touren Wechselwäsche dabei zu haben ist auch gut.

Warme Unterwäsche zu tragen an eine Monatseinteilung fest zu machen ist blödsinn, denn wenns in den Monaten warm ist - braucht man auch keine warme Unterwäsche anzuziehen. Und das Kälteempfinden vom jeden ist unterschiedlich. Auch was für Aktivitäten man geplant hat - stundenlanger Ansitzt im Winter bei Minustemperaturen oder ob man vorm Bullerjan in der Hütte sitzt - muss man dabei berücksichtigen. Das heißt für uns, ab wann wir in der Familie Strumpfhosen, Leggings, Kniestrümpfe.... anziehen, machen wir am Wetter fest und was wir geplant haben. Dabei nutzen wir auch das Zwiebelprinzip und b. B. ziehen wir uns auch wieder um...


Warme Unterwäsche zu tragen an eine Monatseinteilung fest zu machen ist blödsinn

Das finde ich auch.
Deshalb trage ich das ganze Jahr lange Unterwäsche ... seit vielen Jahren ...  ohne Ausnahme ...

Grüße, Chris

Meine Mutter hat immer drauf geachtet, dass wir Jungs lange Unterhosen anzogen, wenn es kalt war, aber sie hat keine "R" - Regel eingeführt. Heute mache ich es genausso, wenn es unter 10 Grad geht, dann habe ich meistens eine lange Unterhose an - und ich denke, es hilft vor allem gegen Erkältung. Gegen Grippe natürlich nicht, da sollte man sich besser impfen lassen.

Schon als Kind, Jugendlicher bis heute trage ich lange Unterwäsche. So bald es kalt wird und das ist nicht abhängig vom Monat, ziehe ich sie an. Das ist besser, als frieren. Übrigens tragen mehr lange Wäsche, als man denkt. Sie sagen es blos nicht. Es gibt dünne und dickere, da kann man variieren. Es gibt auch ANzüge mit einem hohen Wolleanteil bzw. Pullover, da muß man lang drunter tragen, sonst kratzt man sich den ganzen Tag. Übrigens schläft es sich auch äußerst angenehm lang.

"In den 70er-Jahren galt lange Unterwäsche bei Jugendlichen als total uncool, was aber nicht bedeutete, dass sie nicht getragen wurde. Einige Jungs in meiner Klasse und einige Freunde mußten auch vom Herbst bis zum Frühjahr lange Unterhosen anziehen, aber meistens erst nach den Herbstferien. Viele trugen aber garkeine lange Unterwäsche. Das waren die "coolen" Jungs, die sich dann den Hintern abfroren. "

Was möchtest Du wissen?