Kahnbein/Würfelbein gebrochen...

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Kühlen ist schon richtig! Es geht ja nicht nur darum, dass die Schmerzen kurzfristig nicht zu spüren sind, sondern dass die Schwellung abklingt.

Dass du mehr Schmerzen hast, wenn du den Fuß hochlagerst, liegt wahrscheinlich daran, dass die Knochen mehr und anders gegeneinander gepresst werden, als wenn du den Fuß runterhängen lässt. Versuch eine Position zu finden, in der der Fuß beim Hochlagern am wenigsten weh tut und fixier den Fuß in dieser Haltung mit Kissen, Körnerkissen, Handtüchern, wasauchimmer...

Gute Besserung und schön, dass du noch nicht den Humor verloren hast!

Ich habe eine gute Position gefunden... auf dem Schoss meines Freundes liegt der Fuß am bequemsten... ;-)))

@bluebird74

Na, solange ihm nicht der Schoß wegfriert... ;-)

@Plasmaspender

Danke für die Auszeichnung! Ich hoffe, deinem Fuß geht's mittlerweile besser!

Kühl ihn auf jedenfalll sodass die schwellung soschnell wie möglich weggeht , sobald die schwellung weggeht wirst du einen gips bekommen.

Ist ja schon ein merkwürdiges Phänomen...! Ja, wenn es weniger Schmerzen verursacht, dann halte ihn einfach nach unten! Ist doch nicht schlimm! Es wird ja durchblutet!

Daaanke... :-))

Schön zu lesen, dass der Humor als letztes stirbt :o)

PECH-Regel: Pause, Eis, Compression, Hochlagern. Kennst Du noch, hm? Gilt auch noch.

Übertreiben ist verboten, also darfst Du auch Pausen(!) einlegen.

Gute Besserung!

Ja, ist ja noch nicht solange her... :-)) Danke

Noch mehr Kompression? Diese scheiß Schiene reicht mir schon... :-(

Erst mal mein herzliches Mitgefühl ! Das hilft dir zwar nicht, aber isolche blöden Missgeschicke lauern auf jedermann. Wünsch dir von Herzen gute Besserung.

Nachdem der Fuß geschwollen ist, würde ich nicht auch noch ein Wärmepad auflegen. Was hat denn der behandelnde Arzt dazu gesagt?

Na wir kennen uns doch... :-) Danke für dein Mitgefühl.

Das ich ihn kühlen und hoch lagern soll. Dann habe ich aber extreme Schmerzen.

Meine Hündin zittert seit heute Morgen und ist unruhig sie liegt kaum und läuft nur herum?

Also wie oben schon beschrieben kam das alles plözlich, und als wir ins Bett gingen, hat sie davor ca. 30min geschlafen und dann hat sie sich auch zu meiner Schwester ins Bett gelegt und hat bis 2 geschlafen. Wir sind ca. 0:00 ins Bett gegangen. Aber jetzt ist sie wieder unruhig ist aufgewacht und läuft wieder umher. Mein Vater ist mit ihr Gassi gegangen und hat sie von der Leine gelassen und es ging auch, sie lief Fuß und blieb in der Nähe, aber dann hat sie plötzlich den Schwanz eingezogen und ist schnurstraks nach Hause gelaufen, man hat sie noch bellen hören, aber sie hat nachhause gefunden. Ist das normal oder hat sie etwas gestochen bzw. gebissen. Also mein Vater hat gesagt, er hat nix gesehen oder gehört. Ich weiß, dass Hund bessere Sinne haben, aber sowas ist nur einmal passiert, als er im Winter mit ihr nachts draußen war, die Leine abgemacht hat und dann ca. 20m weg war, dann hat er nur noch gesehen wie das LED Band weggelaufen ist. Aber so schlimm war das noch nicht.

Also wir haben sie kastrieren lassen und Schmerzen hat sie keine. Ich habe sie überall gedrückt und nix passiert, nicht gefiept oder geknurrt, hoch heben auch kein Problem.

Sie läuft auch merkwürdig die Treppe hoch. Sie geht normalerweise wie wir mit jedem Schritt eine Stufe, aber heute geht sie mit einer Pfote drauf und zieht die andere hinterher, so dass sie mit 2 Pfoten drauf steht.

...zur Frage

Junges Pferd lässt mich nicht aufsteigen, was kann ich tun?

Hallo:) Meine Reitbeteiligung (6 jähriger wallach, seit knapp 2 jahren unterm sattel) lässt mich nur nach langem diskutieren aufsteigen. Ich reite ihn erst seit ein paar wochen und bin ihn demletzt das erste mal ohne eine zweite Person die ihn festhalten konnte geritten und ich habe sehr lange gebraucht bis ich aufsteigen durfte. Seine Besitzerin sagte mir bereits dass das ein Problem sei. An Schmerzen oder an dem Sattel liegt es DEFINITIV NICHT! Seine Besitzerin ist Tierärztin und kennt sich ganz gut aus! Auch an schlechten Erfahrungen mit mir oder jemand anderem kann es nicht liegen da er beim reiten dann durchaus sehr zufrieden ist und das auch zeigt indem er abschnaubt oder nach dem absteigen knuddeln möchte also eine abneigung gegen den reiter liegt nicht vor! Allerding läuft er dann auch oft wenn man endlich oben sitzt nicht vorwärts sondern seit oder rückwärts und nimmt den kopf hoch, wenn man dran bleibt und ihn konsequent reitet läuft er aber ganz schön und lieb vorwärts:) Das bocken beim aufsteigen äußert sich indem er zur seite weicht, immer einen schritt sobald man den fuß in den steigbügel stellt. Beim alleinigen aufsteigen auf den Bock bleibt er total ruhig und gelassen, auch das streichen über sattel und kruppe nimmt er gelassen hin!

Über hilfreiche tipps was ich machen kann würde ich mich sehr freuen! und bitte keine beleidigungen oder vorwürfe, ich versichere euch mit ihm wird gut umgegangen und er hat keinerlei schmerzen oder schlechte erfahrungen gemacht!:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?