Ist alpro Soya gesund?

11 Antworten

Das kommt drauf an: Auch in Produkten von Alpro wird teilweise viel Zucker verarbeitet. Dennoch halte ich beispielsweise einen "Yofu" von Alpro für wesentlich besser für die Ernährung, als einen Milchjoghurt, da der erste weniger tierische und damit gesättigte Fette und außerdem noch Sojaeiweiß enthält, welchem nachgesagt wird, es wirke sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und es schütze Frauen vor Beschwerden währen der Menopause.

Ich konsumiere gelegentlich auch mal Milch, aber ich versuche, meiner Gesundheit und der Umwelt zuliebe, auf Soja- oder Haferprodukte auszuweichen, denn Milch zu trinken ist wirklich eine tierische Umweltsauerei. Wenn es dir schmeckt und du es dir leisten kannst, ist es sowohl für deine Gesundheit als auch für die Umwelt (und somit für uns alle) sehr empfehlenswert, Sojaprodukte zu dir zu nehmen. Und, wenn du die Produkte von Alpro nimmst, unterstützt du damit noch nicht mal (wie bei manchen anderen Sojaprodukten, die nicht Bio und nicht Alpro sind) die Abholzung des Regenwaldes. Ich bin ein richtiger Alpro-Fan geworden ;-)

Guten Appetit!

naja, 1. ein Lebensmittel kann nicht gesund sein, da Gesundheit ein Zustand ist, welches nur Organismen mit einem Stoffwechsel erreichen können. Lebensmittel können ja auch nicht krank sein! - aber das war jetzt nur sprachlich

zu deiner Frage:

es hängt von der Menge ab, verzichte jetzt bitte nicht auf Milchprodukte und iss nicht dafür nur Soja-Lebensmittel.

Durch Kuhmilch wird dein Calciumbedarf gedeckt und sie tragen auch zur Jodversorgung bei, d.h. es spricht nichts dagegen, wenn du ab und zu diese Sojaprodukte isst (wenn sie dir schmecken), aber ersetze die Kuhmilchprodukte dadurch nicht ganz und gar.

Ich glaube, es ist wesentlich gesünder, auf Kuhmilch komplett zu verzichten, als dies nicht zu tun. Über die Wertigkeit von Milchprodukten als Calciumlieferanten streiten sich sogenannte Experten und einige vermuten sogar einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch und Osteoporose. Demnach ist es sogar möglich, dass Milch die Calciumaufnahme eher hemmt. Wieso sollte ein "Lebensittel", welches natürlicherweise NICHT für eine Spezies vorgesehen ist (und Milch eines anderen Tieres gehört eindeutig zu Dingen, die die Natur für unsere Ernährung NICHT vorgesehen hat) besonders wertvoll und ernährungsphysiologisch auch noch wichtig sein? Wenn jetzt jemand sagen würde, es sei natürlich, in Maßen Fleisch zu konsumieren, o.k., aber Milch ist absolut kein wirklich gutes Nahrungsmittel.

@Melanie11

Natürlich besteht ein Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch und Osteoporose.

Gibt es für deine These "Milch hemmt die Calciumaufnahme" auch eine Studie, die randomisiert, kontrolliert und prospektiv ist? Wenn ja, wäre ich daran sehr interessiert.

Ich fand den Ausschnitt aus dem Artikel ganz gut in Bezug auf Milch und Osteoporose (von PD. Dr. Zittermann; erschienen Ernährungs-Umschau 11/07 = Quelle des Zitates):

"Frage: Von zu viel Milch wird abgeraten. Kann Milch in der Prävention und Therapie der Osteoporose schädlich sein? - Verschiedene Studien bei Kindern und Jugendlichen haben gezeigt, dass regelmäßiger Konsum von Milch und Milchprodukten den Knochenmineralgehalt im Vergleich zu einer Kontrollgruppe erhöht [Weinsier RL, Krumdiek CL (2000)Dairy foods and bone health: examination of the evidence. Am J Clin Nutr 72; 681–9]. Hierbei wiesen die Kontrollgruppen in aller Regel eine Calciumzufuhr unterhalb der täglichen Empfehlung von 1 200 mg auf. Durch eine zusätzliche Milchaufnahme in Höhe von täglich 300 ml scheint es möglich zu sein, den Knochenmineralgehalt in der Pubertät um bis zu 10 % und mehr zu steigern. Bei diesen Studien wurden keine unerwünschten Effekte auf den Knochen gefunden. Auch mehrere Jahre nach einer Supplementation wiesen die Studienteilnehmer noch einen erhöhten Knochenmineralgehalt auf [Bonjour JP et al. (2001) Gain in bone mineral mass in prepubertal girls 3.5 years after discontinuation of calcium supplementation: a follow-up study. Lancet 358; 1208–12]. Auch bei postmenopausalen Frauen konnte eine Milchpulver-Supplementation den Knochenabbau an der Hüfte aufhalten [Prince R et al. (2007) The effects of calcium supplementation (milk powder or tablets) and exercise on bone density in postmenopausal women. J Bone Miner Res. 10; 1068–75]. Wichtig ist es, lebenslang eine adäquate Versorgung mit knochenprotektiven Nährstoffen zu gewährleisten um eine möglichst hohe Peak Bone Mass zu erreichen und die Knochenabbauprozesse im Alter zu minimieren. Gerade im Alter ist Milch nicht nur eine gute Calciumquelle, sondern auch ein guter Proteinlieferant"

d.h. ich würde einen Verzicht von Kuhmilch nicht empfehlen. Und ich glaube nicht, das die Forschung aussagekräftige Studien vorgebracht hat, die deine These bestätigen.

Natürlich muss ich ergänzen, dass allein eine hohe Calciumzufuhr nicht ausreicht, um das Osteoporose-Risiko zu senken. Vitamin D3 spielt da auch eine entscheidende Rolle.

In den Soja Produkten ist Calzium!

@zauberin60

Der Calciumgehalt ist bei Sojaprodukten sehr niedrig. Da müsste man schon eine ganze Menge zu sich nehmen.

@tornante

Sojaprodukten werdne häufig stoffe zugefügt weil viele veganer sie zu sich nehmen. Übrigens gibt es derartige vitaminzusätze in jedem andren produkt auch.

Sojaprodukte, besonders von Alpro sind sehr zu empfehlen. Für Mensch, Tier und Umwelt!

Leider kann man bei fast allen Alpo Produkten sagen, dass sie nicht gesund sind. Bis auf ein paar Ausnahmen enthalten alle Produkte Tricalciumphosphat oder Monokaliumphosphat. Diese beiden Phosphate werden hier als Säureregulator verwendet. Monokaliumphosphat findet man auch in Düngemitteln. Phosphat kann Hyperaktivität, allergische Reaktionen und Osteoporose hervorrufen. Und das bei Produkten, die angeblich gut für die Knochen sind, da sie ja Calcium enthalten. Wer Nierenprobleme hat sollte kompett auf Phosphate verzichten, da diese erheblich schädlichen Einfluss auf das Herz Kreislauf System nehmen. Des weiteren ist vorhanden E 306 - stark tocopherolhaltige Extrakte. Diese sind eine Form des Vitamin E's. Zwar gillt es offiziell als unbedenklich, Forschungen haben jedoch mittlerweile ergeben, dass E 306 Störungen der Verdauungsorgane, Schilddrüsenhormone und Störungen der Blutgerinnung herforrufen kann. Am schlimmsten jedoch meiner Ansicht nach ist die Alpro Soja Butter. Die enthält nämlich Kaliumsorbat, welches genotoxisch für menschliche Lymphozyten ist.

Ich finde das so traurig, da Soja eine große Quelle für fast alle wichtigen Aminosäuren ist und Alpso ein wirklich breitflächiges Angebot hat. Am schlimmsten finde ich an der ganzen Geschichte, dass sie sich selbst als so unglaublich gesund darstellen. Meiner Ansicht nach reines Verbrechen.

Man sollte beim Einkauf darauf achten, Produkte mit überschaubaren Inhaltsstoffen zu kaufen. Wir bevorzugen die Produkte von Sojade, der Hersteller heißt Triballat. Diese sind im Bio-Laden erhältlich und beinhalten nur wenige Zutaten. Im Vergleich: Alpro Natur: Wasser, geschälte Sojabohnen (7,9%), Zucker, Tricalciumcitrat, Stabilisator (Pektin), Säureregulatoren (Citronensäure, Natriumcitrat), Meersalz, Aroma, Vitamine (B12, D2), Emulgator (Lecithin), Joghurtkulturen (Str. thermophilus, L. bulgaricus), Antioxidationsmittel (Ascorbylpalmitat, stark tocopherolhaltige Extrakte). Sojade Natural: Soja-Drink* (Quellwasser, ganze Sojabohnen* 8%), ausgewählte Kulturen davon Bifidus und Acidophilus. Die Produkte sind zwar etwas teurer aber schmecken super lecker. Meine Kinder essen am liebsten den Heidelbeere. Bei Milchallergikern deckt das zugesetzte Calcium in den Alpros bei weitem nicht den täglichen Bedarf. Dann sollte mal lieber auf hochwertige Produkte aus der Apotheke zurückgreifen, die zusätzlich noch Vitamin D enthalten. Einfach mal probieren, es lohnt sich.

Natürlich sind die gesund, für viele gesünder als die unverträgliche Kuhmilch, aber Vorsicht, in einigen Produkten ist Zucker drin.

Was möchtest Du wissen?