Hat jemand Erfahrung mit der Empire Clinis in Ungarn?

5 Antworten

Hallo! ich möchte hier meine Erfahrungen mit der Empire Clinic veröffentlichen, da auch ich, aufgrund der vielen, und auch sehr unterschiedlichen Rezensionen ach sehr verunsichert war. Daher habe ich mir eben selbst ein Bild gemacht, bin mehrmals nach Ungarn gefahren und habe mir dort in verschiedenen Kliniken angesehen, sowie Kostenpläne und Beratungen geholt. Schlussendlich habe ich mich dann doch für die Empire Klinik entschieden und habe es nicht bereut. Bei mir wurde eine implantgetragene Stegprothese im Oberkiefer eingesetzt. Dazu mussten zuerst vier Implantate gesetzt werden, 3 Monate später erfolgte die "Freilegung", wieder eine Woche Später erste Anpassung der neuen Prothese und noch eine Woche später die endgültige Vollprothese. Ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, Der neue Zahnersatz sitzt bombenfest, sieht wirklich sehr natürlich aus und was das wichtigste ist, ich kann wieder alles essen und unbeschwert lächeln.

Nun zur Klinik selbst: Ich wurde bereits beim ersten Beratungsgespräch vom Personal der Empire Klinik sehr freundlich empfangen, man fühlt sich hier wirklich wohl. Das Erstgespräch mit Herrn Dr. Toth war sehr informativ und freundlich. Anschließend wurde mir ein detaillierter Heil und Kostenplan erstellt, der auch zu 100 Prozent eingehalten wurde, ich habe keinen Cent mehr bezahlt als im Kostenplan stand. Den ersten Eingriff, das Setzen der 4 Implantate wurde von Dr. Geric vorgenommen, der mir vorab, jeden Schritt genau erklärt hat. Dr. Geric war sehr einfühlsam und die OP hat so gut wie keine Schmerzen verursacht. Danach wurden nach einer Woche von Herrn Dr. Toth die Nähte entfernt und der Heilungsverlauf überprüft sowie die provisorische Prothese angepasst. Nach einer Einheilzeit von exakt 3 Monaten wurden die Implantate freigelegt und ein Abdruck für die neue Prothese angefertigt. Wieder eine Woche später wurde die Stegkonstruktion sowie die neu Prothese angepasst und eine weitere Woche später endgültig eingesetzt. Wie schon erwähnt, sitzt die Konstruktion bombenfest, ich kann wieder alles essen, ja sogar mühelos von einem Apfel abbeißen. Es gab und gibt keinerlei Probleme, daher kann ich, die Empire Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen. Danke an Dr. Geric, Dr. Toh und das gesamte Team!

Ich war vom 1. Oktober bis zum 14. Oktober in der Empire Clinik. Ich bin mehr als zufrieden. Es ist alles professionell. Mein Zahnarzt Dr. Nick war super.Man kann jederzeit kommen und noch Fragen stellen. Ich war sehr unsicher wie alles gemacht werden soll. Außerdem bin ich sehr schmerzempfindlich. Herr Dr. Nick hat sich sehr um mich gekümmert und ist total auf mich eingegangen. Natürlich geht das Ganze nicht ohne Schmerzen, aber das liegt in der Natur der Sache. Mir wurden am 1. Tag 3 Zähne gezogen und 3 Brücken herausgebrochen. Nach dem abklingen der Spritzen hatte ich keinerlei Schmerzen. - Unglaublich - erst das Abdrücke machen war schmerzhaft. Mein Hotel hieß Panorama und war auch in Ordnung. Man kann in den Restaurants sehr gut und vor allem ganz billig essen - wenn die Zähne es erlauben. Sehr empfehlen kann ich das Thermalbad. Es ist ein traumhaftes Heilwasser. Ich habe nicht nur neue Zähne sondern auch noch eine gute Erholung.

Was nutzt das „schöne Ambiente“, die netten Damen an der Anmeldung, wenn die zahnärztlichen Arbeiten absolut schlecht sind? Meine nun 2 ½ jährigen Erfahrungen mit dem zahnmedizinischen Teil der Empire-Klinik sind absolut niederschmetternd! Aufgabenstellung 2010: OK und UK komplett mit Kronen und Brücken sanieren. Behandlung August / September 2010; wegen schlechter Terminkoordinationen musste ich wegen der Einsetzung der Kronen im UK noch einmal ab-/anreisen. Nach der Fertigstellung begannen die Probleme: Kronen im OK schief! Druckschmerzen z.B. beim Zerkauen von gekochten Gemüsen, massive Heiß-/Kaltprobleme. November 2010 Reklamationsreise in die Klinik. Der behandelnde Arzt, Dr. Gerics, konnte nichts feststellen. „Dann lassen Sie das Essen doch abkühlen“, seine Bemerkung bzgl. des Heiß-/Kaltproblems. Zurück in D. Zahnarzt aufgesucht. Der hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen: Biss aufgrund der schlecht gefertigten Prothetik schief und Verursacher der Druck-/Schmerzprobleme beim Kauen; Kronen schlecht gearbeitet: Kronenränder erreichen nicht die Präparationsgrenzen der Zähne, deshalb Schmerzen bei heiß und kalt, und entfernte so nebenbei einen massiven, Problem verursachenden, von der Ungarn-Behandlung übriggebliebenen Zementrest zwischen 2 Kronen, den Gerics trotz meines Hinweises, "dass da was nicht i.O. ist," nicht sah! Anwalt aufgesucht. Schreiben an Klinik bzgl. einer berechtigten Reklamation – es gibt ja von der Klinik eine Garantie auf die Arbeiten. Einladung nach Ungarn – auf meine Kosten -, zwecks Gespräch mit der Geschäftsleitung, Hr. Vargas und dem Angestellten Hr. Struczner. Ein anderer Arzt begutachtet ‚Gerics-Werk‘ und sagte – wie bereits mein Zahnarzt – dass meine Probleme von der Prothetik herrühren. Die Nachfolgebehandlung sollte durch diesen begutachtenden Arzt erfolgen. Komplette Neuanfertigung zugesagt, ich musste aber die Kosten für die Anreise und eine weitere unnötige Flugumbuchung wegen Terminprobleme (zzgl. 14 Tage Urlaub!) bezahlen. Im Mai 2011 erfolgte die Neuanfertigung und Einsetzung der Prothetik. Trotz meines Protestes wurden das Entfernen der schadhaften Prothetik und das Einsetzen der neuen wieder von Dr. Gerics vorgenommen. An dieser Stelle: Dr. Gerics sagte mir bzgl. meines Heiß-/Kaltproblems im UK, dass dies „mit den Zahnwurzeln zusammenhänge, weshalb die Zähne im UK devitalisiert werden müssten.“ (Ein diesbzgl. Schreiben von Dr. Gerics unterzeichnet liegt mir vor!). Also frei nach dem Motto: Was? Sie haben Zahnschmerzen aufgrund unserer Arbeit? Dann kappen wir die Zahnwurzeln – auf Ihre Kosten selbstverständlich – dann sind Sie/wir dieses Problem los. Nach der Neuanfertigung sofort wieder die gleichen Probleme wie o.g. Nun einen gerichtszugelassenen Gutachter aufgesucht, der auch die Hände über dem Kopf zusammenschlug. Die Kronen im OK sind nun optisch gerade, doch der Biss UK/OK ist so miserabel, dass er „dahinter keinerlei Konzept erkennen kann.“ In der Front des UK ist nun eine Lücke von 2 mm. Ferner erreichen die Kronenränder wieder nicht die Präparationsgrenzen der abgeschliffenen Zähne (insgesamt 6!), - also wieder massive Heiß-/Kaltprobleme. Kurz: auch diese Arbeit des Zahntechnikers und Dr. Gerics ist so mies, dass sie, laut Gutachten, sofort ersetzt werden muss, da sonst massive Kiefer-/Zahnschäden auftreten werden. Gutachten, mit Fristsetzung an die Klinik geschickt. Hr. Struczner bat wegen Urlaub der Entscheider um eine Fristverlängerung bis KW 36. Ich stimmte dieser zu und habe bis heute nichts mehr von dieser Klinik gehört. Dieser Sache nimmt sich nun eine Kanzlei in Ungarn an. Fazit. Definitiv, - Finger weg von dieser Klinik.

PS. Habe mein Geld von der Klinik zurückgefordert sowie eine Aufwandsentschädigung, die allerdings nur einen geringen Teil meiner Gesamtkosten in diesem Zusammenhang decken soll.

Hallo, die Empire Clinic wirkt zwar optisch sehr modern, das Personal ist sehr freundlich (fast schon zu überfreundlich), jedoch habe ich mich nach dem Erstgespräch dazu entschieden, die Behandlung dort nicht durchführen zu lassen. Ich möchte auch kurz erklären warum.

In Österreich holte ich die Meinung bezüglich meiner Behandlung gleich von zwei Chirurgen ein (nachdem mir der behandelnde Arzt in der Empire Clinic etwas völlig anderes erzählt hatte). Beide Chirurgen in Österreich kamen zum gleichen Ergebnis. Es ging um die Entfernung eines (laut Aussage der Ärzte in Österreich nicht mehr zu rettenden) Zahns im Oberkiefer (OK) und das Einsetzen eines Implantats, wobei dies im OK nur mit zusätzlichem Knochenaufbau möglich sei, da sich der Knochen bereits zurückbildete (das erkennt man mit bloßem Auge). Unter dem Zahn hatte sich eine Zyste gebildet, die chronisch wurde und den OK-Knochen schon fast bis zur Nasenhöhle beschädigte, wobei der Schaden noch größer werden könnte. Der Zahn selbst wurde bereits zwei Mal provisorisch repariert, nachdem mir die Füllungen herausbrachen, da der Zahn schon viele Jahre lang nicht mehr besonders robust ist. Vom Zahn selbst ist ca. nur noch 1/4 der ursprünglichen Größe übrig.

Was war die Aussage des behandelnden Arztes in der Empire Clinic: Der Zahn ist in Ordnung und gesund (?!), kann abgeschliffen werden, ein Stift ein- und eine Krone draufgesetzt werden. Ich erklärte, dass ich hier einen Eiterherd hatte und auf meine Frage, wie mit dem beschädigten und entzündeten OK-Knochen nun umgegangen wird, gab man mir nur ausweichende Antworten. Warum man eine Krone auf einen toten und äußerst kaputten Zahn, der das OK noch dazu schädigt, setzen will, erschließt sich mir nicht. Ohne weiter ins Detail gehen zu wollen, aber merkwürdig fand ich auch Erklärungen bezüglich eines Zahns mit Eiterherd im UK rechts, der ebenfalls zu behandeln ist.

Nach dem Gespräch war ich jedenfalls sehr skeptisch, stornierte den Behandlungstermin und glaube, dass es die richtige Entscheidung war.

Nachdem ich nun in der 5dent-Klinik, die ich sehr empfehlen kann, meine Behandlung begonnen habe, kann ich sagen, dass es eine sehr gute Wahl war, dass ich mich nicht für die Empire-Klinik entschieden habe. In der 5dent-Klinik wird nämlich automatisch ein 3D CT des Kiefers erstellt, wodurch sich nun herausgestellt hat, dass nicht nur der betroffene Zahn im OK nicht mehr zu retten ist, sondern die beiden Zähne links und rechts daneben auch nicht, da am CT zu erkennen war, dass auch diese beiden Zähne eine Herdbildung vorwiesen. Nicht mal die Ärzte in Österreich erkannten dieses Problem. Ich staunte nicht schlecht, was der Arzt bei der OP alles herausputzen musste. Wäre die OP nicht auf diese Weise durchgeführt worden, d.h. wären die 3 Zähne nicht entfernt worden, hätte es irgendwann mal schwere gesundheitliche Folgen haben können und sich die Entzündung immer weiter ausbreiten können.

...aber in der Empire-Klinik meinte man, dass "alles in Ordnung" sei. Eine sehr schwere Fehldiagnose, mit der ich glücklicherweise nicht leben muss.

Finger weg von dieser Klinik. Ich bin mit denen auch am prozessieren in Ungarn. Mag sein dass sie Löcher flicken können, aber von einem Gebiss verstehen sie soviel wie ein Elefant vom Klettern. Völlig überdimensioniert, würde bei einem Elefanten vielleicht passen aber nicht für einen Menschen. Essen damit unmöglich das das Ganze eine Quetsche ist und beissen unmöglich macht. Nie mehr im Leben dorthin und wer nicht hören will selber schuld wenn er nachher einen Bastel im Mund hat.

Was möchtest Du wissen?