Frage zum MRT Befund fürs Knie

2 Antworten

Hi. Mein Vater hatte ungefähr das gleiche. Er musste operiert werden. Aber es ist nichts besser geworden. Da steht nun nur noch ein Teil des meniskus. Die Knochen reiben aufeinander sodass immer Wasser im Knie ist und Entzündung. Er braucht Schmerzmittel und kann sich weder bücken noch hinhocken oder auf das Knie sich setzen. Ist nun 1 Jahr her. Er hat es bereut. Er hatte aber Grad 4. Grad 3, da kann man erst einmal mit KG die Muskeln stärken und Akunpunktur hilft da auch gut. Zahlt die Kasse sogar. Das hilft bei meinem Vater am besten aber auch nur für eine kurze Zeit. Er bräuchte eigentlich neues Kniegelenk, aber die Ärzte sagen immer, er wäre nich zu jung dafür. Kenne auch eine Frau über 60 die Schmerzen seid 10 Jahren nach der gleichen OP nun hat. Bei einigen hilft es wenn die Knopelmasse noch gut vorhanden ist.Bei Grad 3 ist aber nicht mehr viel da. Musst du mit dem Arzt besprechen. Aber aucg Dauer, irgendwann ist eine OP nicht mehr zu umgehen. Nur ob das hilft ist die nächste Frage. Autogurt

Öhem, also schwierig zu verstehen ist das ja eigentlich nicht, oder? Das Hinterhorn des Innenmeniskus ist eingerissen und der Aussenmeniskus sieht auch nicht mehr so schön aus, wie er sollte.

Wenn eine konservative Behandlung (Physiotherapie) nichts bringt, ist eine OP natürlich schon die Behandlung der Wahl. Das ist ein kleiner Eingriff, du würdest nicht lange ausfallen und die Erfolgschancen sind ziemlich hoch. Genaueres wird dir dein Arzt erklären.

Was möchtest Du wissen?