Entzündliche Hautreaktion... Was ist das?

 - (Medizin, Haut, Erkrankung)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für mich sieht das aus wie ein Hautpilz!

"Eine Hautpilzerkrankung äußert sich durch juckende, leicht gerötete und schuppende Hautareale sowie nässende Bläschenbildung. Trotz des mitunter starken Juckreizes sollte man es vermeiden sich zu kratzen. Damit vergrößert man nicht nur die Gefahr, die Erkrankung über die Finger auf andere Körperbereiche zu übertragen, sondern ermöglicht durch entstehende kleine Wunden und Hautrisse auch dem Pilz, in tiefer gelegene Hautschichten vorzudringen. Zusätzlich kann es zu Sekundärinfektionen mit Bakterien kommen, die die Abheilungschancen negativ beeinflussen können.

Die Behandlung muss mit nachweislich wirksamen Antimykotika konsequent und gründlich erfolgen. Für die Anwendung im Haarbereich, z. B. auf der Kopfhaut, stehen alternativ zu Salben flüssige Mittel, z. B. mit Bifonazol, zur Verfügung. Die Behandlung mit Salz- oder Essigfußbädern zeigt in manchen Fällen eine schnelle pilzabtötende (fungizide) Wirkung - der Juckreiz verschwindet dann schon nach der ersten Anwendung. Medikamente müssen grundsätzlich längerfristig angewendet werden, bis ein Erfolg eintritt.

Pilzerkrankungen sind generell sehr hartnäckig. Auch nach Abklingen der offensichtlichen Symptome muss die Behandlung einige Zeit fortgesetzt werden (mindestens 6 Wochen), damit ein erneutes Aufflammen der Pilzinfektion vermieden wird. Besonders wichtig ist die Desinfektion der mit den Hautstellen in Kontakt geratenen Textilien und Schuhe. Strümpfe sollten zum Beispiel bei mindestens 60 °C gewaschen werden, da andernfalls Pilzsporen überleben und eine Neuinfektion verursachen können.

Wirkstoffe gegen Hautpilz [Bearbeiten]

Wirkstoffe, die in Medikamenten enthalten sein können:

  • Clotrimazol

  • Miconazol

  • Terbinafin

  • Bifonazol

  • Ketoconazol

  • Naftifin

  • Benzoesäure

  • Undecylensäure

  • Ciclopirox bzw. dessen Ethanolaminsalz Ciclopiroxolamin

  • Econazol"

http://de.wikipedia.org/wiki/Dermatomykose


Ich wünsche dir einen Arzt, der gut in der Diagnostik ist und natürlich gute Besserung!

Danke schön :)

Entzündeter Stich einer Mücke... Du hast daran gekratzt. Mach Umschläge mit Rivanol oder nimm Fucidine. Die Bakterien müssen weg!

Alle undefinierten Gewebestörunegn haben einen organischen Defekt, der durch Parasiten aller Art betroffen sein kann. Ich habe wirklich ein sehr gutes Mittel, ohne Nebenwirkungen! bei äusserlicher Anwendung entdeckt, nämlich: MMS Multi Miracle System, das ist Natriumchlorit, von dem kann man z. B. einige Tropfen in wenig Wasser auflösen , das das kann auf die Haut gestrichen werden (am besten mit Wattestäbchen) das löst bei Anstreichen von Pigmentverfärbungen nachhaltig und ohne Nebenwirkungen sogar Altersflecken, und alle möglichen Gewächs auf der Haut, eventuell sogar Hautkrebs, auf und hat weitere Effekte mehr. Auch kann MMS nach besonderen Vorgaben eingenommen werden, wo es sehr viele Effekte, vor allem bezüglich Hautreinigung wirkt. Die wichtigsten Infos zu dieser Methode findet man im Internet, idealerweise unter dem Suchbegriff „MMS Tropfen“. Jim Humble ist der Erfinder dieses Supermittels, sein Buch ist absolut lesenswert und sehr hilfreich.

Hört sich sehr interessant an, danke.

Ist es immer noch eine Blase? Könnte eine Impetigo Contagiosa sein. Vorsicht: ansteckend! Zeige das unbedingt nochmal dem Hausarzt.

Die Rötung ist seit dem Entstehen der Blase größer geworden. Die Blase ist inzwischen fast flach und die Rötung hat sich aber nicht gebessert. Fucicort hab ich vom Arzt bekommen, hab aber die Sorge es könnte ein Pilz sein und da darf Fucicort ja nicht angewendet werden.

Geh nochmal zum Hautarzt. Wenn Du Dich nicht gut behandelt fühlst, wechsel ihn. Vermutlich war er nicht sicher und kann so einiges ausschließen.

Was möchtest Du wissen?