Eine Betondecke besser mit Tiefgrund oder Vorstreichfarbe vorbehandeln?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tiefgrund dient lediglich zur festigung des Untergrundes.Sandende oder kreidende Untergründe werden somit verfestigt.Da Du aber eine blanke Betondecke hast,ist es unnötig dort noch zu grundieren.Der Untergrund ist fest genug und auch tragfähig.Darauf kannst Du problemlos streichen als auch tapezieren.

Vlt. solltest du erst einmal den nachfolgenden Wandbelagt klären? Und in einer Mietwohnung mit dem Vermieter abstimmen, was da überhaupt zulässig wäre?

Für Beton braucht man weder Tiefgrund, da es nichts zu verfestigen gibt noch Vorstreichfarbe.

Beim Tapezieren würde ich unbedingt (!) Tapetenwechselgrund auftragen, damit man die Tapete später mal rückstandsfrei wieder abbekommt :-O

Und wenn man elendiges Kleckern bei Streichen oder Rollen flüssiger Materialien vermeinden will, greift man zur Druckkluftspritze aus der Gartenabteilung des Baumarkts (Foto) und trägt den Wechselgrund im Kreuzgang geichmäßig deckend auf :-)

G imager761

http://www.haas-shop.de/images/articles/0722f78da82fab496f5b165dba4714cb_5.jpg - (Farbe, streichen, Heimwerker)

Ich würde erst mit Tiefengrund streichen und dann mit Vorstreichfarbe. Tiefengrund versiegelt und mit Vorstreichfarbe hält und deckt die andere Farbe besser-

Vor der Frage stand ich auch schon. Der Typ im Baumarkt sagte mir, dass der Tiefengrund unnötig ist, wenn Beton nicht neu ist und bereits tapeziert war. Nötig wäre der allenfalls bei einem totalen Neubau. Nimm stattdessen normale weiße Farbe, die genügt zum Beispiel als Farbausgleich vor dem Anbringen von Vliestapeten oder auch für das Überstreichen danach. Farbausgleich da Beton und eventuell gespachtelte Stellen sehr unterschiedliche Helligkeit haben. Mit normaler weißer Dispersionsfarbe gleichst du das an.

Was möchtest Du wissen?