Wie bekomme ich eine gleichmäßige Holzlasur hin?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Versuche die Fläche in Bahnen aufzuteilen. Die Farbe immer nur auf einer Breite von etwa 20-30cm (je nach Pinselgröße) auftragen, dünn und gleichmäßig von vorne bis hinten. Dann mit dem ausgestrichenen Pinsel ohne vorher einzutunken über diese Bahn nochmal, ohne dabei abzusetzen, von vorne bis hinten durchziehen. Wenn eine Bahn fertig ist mit der nächsten Bahn beginnen und so weiter.

Dabei sollte schnell gearbeitet werden, damit die Lasur keine Zeit hat anzutrocknen. Gerade wasserbasierte Lasuren trocknen meist recht schnell. Eventuell hilft es, die Lasur beim ersten Auftrag ein wenig zu verdünnen. Ob man das darf steht in der Regel auf dem Eimer.

Bei Holzlasuren kann man nur einen Fehler machen: Zuviel auftragen

Fast alle Anwender behandeln Holzlasuren wie Lacke, d.h., sie streichen mit Rolle oder Pinsel und wollen eine geschlossene gleichmäßige Lasuroberfläche erreichen. Dabei nimmt das Holz unterschiedlich viel Lasur auf, wo es gesättigt ist, wird das Holz dunkler (Farbwolken).

Holzlasuren werden auf die verschliffene Holzoberfläche so dünn aufgetragen, dass das Holz mit der Lasur gerade gesättigt wird. Das geht am besten mit einem nichtfaserigen Tuch oder Schwamm.

24h trocknen lassen, dann wieder anschleifen (240er Schleifpapier) und "abwaschen" mit dem Lasurschwamm.

Beim Leinölauftrag geht man genauso vor.

Das Acryl Zeug kann man eh vergessen, es hält nicht lange, ist ziemlich weich und mit allem möglichen Krempel belastet. Wer weiß schon, was daraus alles ausdünstet.

Ich würde Leinöl nehmen und dies je nach Farbwunsch mit Ölfarbe einfärben. Je besser die Ölfarbe, desto besser das Ergebnis. Schmincke Mussini ist eine hervorragende Ölfarbe, davon braucht man nur minimale Mengen und die Auswahl an Farbtönen ist sehr groß.
So haben es schon die Schreiner von hunderten Jahren gemacht und deren Möbel existieren zum Teil immer noch.
Die hatten keine Ölfarben, sondern Pigmente, aber mit der Ölfarbe spart man sich den Aufwand, die Pigmente anzureiben.
Gerade Weichholz wie Kiefer profitiert sehr von der Behandlung mit Leinöl, denn so wird die Oberfläche robuster.


Die Farbe trocknet viel zu schnell, und kann daher nicht verlaufen.

Entweder richtige Holzlasur verwenden, oder Lackfarbe auf Kunstharzbasis.

Ich nehme ja schon Holzlasur, aber es wird halt fleckig. Daher frage ich mich wie ich vorgehen muss, damit keine Flecken entstehen.

du beantwortest dir die frage eigentlich schon selbst.

du könntest holzlasur benutzen.

dispersionsfarbe ist für naturholz nicht geeignet.

Ich nehme ja schon Holzlasur, aber es wird halt fleckig. Daher frage ich mich wie ich vorgehen muss, damit keine Flecken entstehen.

@Marmer

Wie gross ist denn die Flaeche? Duenn- oder Dickschichtlasur? Bei der Duennschuechtlasur kann man zB den Ueberschuss beim auftragen mit einem fusselfreien Lappen abwischen usw. Fuer eine vernuenftige Antwort braeuchte man mehr Informationen zur Lasur, oder vielleicht ein Bild.

Was möchtest Du wissen?