Darf ich mich bei DKMS trotz chronischer psychischer Erkrankung registrieren?

5 Antworten

Jeder, der sich bei der DKMS als Knochenmark- oder Stammzellenspender registrieren lassen möchte, muss auch vorher wahrheitsgemäß eine Liste ausfüllen, wo Erkrankungen und die Einnahme von Medikamenten aufgeführt werden. Letztendlich entscheiden die Mitarbeiter von DKMS, ob Du als Spender infrage kommst oder nicht.

Ist aber toll, dass Du Dir diesbezüglich Gedanken machst. Das ist leider immer noch bei viel zu wenigen der Fall und es mangelt extrem an Spendern ... zumal Knochenmark nicht gleich Knochenmark ist. Das muss auch passen, ansonsten nützt so eine Spende überhaupt nichts.

Hier ist mal der Link zu DKMS, wo man diese Gesundheitsliste ausfüllen muss.

https://www.dkms.de/de/spender-werden

Ich wünsche Dir alles Gute

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Krankenschwester, Stationsleitung, PDL, 4 Semester Medizin

Da steht, dass man sich mit 17 Jahren registrieren lassen kann, um dann ab Deinem 18. Geburtstag Spender werden könntest. Außerdem steht bei den Ausschlusskriterien lediglich, dass man bei einer SCHWEREN psychischen Störung nicht spenden darf. Das klingt bei Dir aber nicht danach und auch die Sertralindosis ist sehr gering.  ... Aber wie gesagt ... frage dort einfach und Du wirst eine Antwort bekommen.

@Sternenmami

Ich gehe mal davon aus, dass eine schwere depressive Episode zu einer schweren Störung gehört. Da stand irgendwo auch dass bei schweren Depressionen man ausgeschlossen wird. Aber nun hab ich mich gefragt ob das anders sein könnte wenn ich jetzt keine Medikamente nehmen würde.Ich bekomme so wenig Sertalin weil ich noch so jung bin und der Arzt meinen Körper nicht überbelasten will weil ich sowieso etwas empfindlich auf Medikamente bin. Habe auch schon 6 gescheiterte medikationsversuche hinter mir

@MysteryTiger

Na ja ... 6 gescheiterte Medikationsversuche nenne ich dann doch eine schwere psychische Störung. So hattest Du das in Deiner Frage nicht geschildert. Aber wie gesagt ... frage bei DKMS nach und Du wirst eine Antwort bekommen.

In Bezug auf die Medikamente bin ich nicht sicher.

Aber dies kannst du doch am besten bei DKMS selbst erfragen, die werden das am besten wissen.

Und ob du dich psychisch in der Lage fühlst im Fall der Fälle zu spenden, kannst du am besten selbst beurteilen. (Das hast du zwar nicht gefragt, aber solltest du ja in deine Überlegungen einbeziehen.)

Erst einmal löblich, dass Du Dich als Spender registrieren möchtest. Danke dafür!

Auf der Website vom DKMS gibt es einen Fragebogen, den Du ausfüllen musst. Der wird Dir aber schon bei der ersten Fragen (Wie alt?) mitteilen, dass Du mit 17 Jahren noch zu jung bist.

Aber Du kannst ja einfach erstmal Alter 18 eintragen und den Rest ausfüllen. Dann sagt Dir der Computer schon, ob Du geeignet bist oder nicht.

Danke nochmals und alles Gute!

mitteilen, dass Du mit 17 Jahren noch zu jung bist.

Man kann ab 17 Jahren spenden!

@JessyFfm

Nein, man kann sich mit 17 Jahren registrieren lassen, aber spenden darf man erst ab dem 18. Geburtstag.

@Sternenmami

Jetzt wollte ich einmal Klug scheizzen...du hast natürlich Recht! ;)

@JessyFfm

Bis man in die Kartei aufgenommen ist, dauert es ja eh noch einige Zeit. Erst bekommt man die Stäbchen zugeschickt, dann die Karte, dann müssen die Sachen durch das Labor, etc.

@PeterP58

Es geht hauptsächlich darum, dass man wirklich direkt ab dem ersten Tag des 19. Lebensjahres spenden kann und somit keine Zeit verloren geht. Schließlich geht es hier um Menschenleben und da zählt absolut jeder Tag.

Wenn Du regelmäßig Medikamente nimmst und bei schlechtem seelischen Befinden, würde ich davon abraten.

Das mußt du deinen Arzt/Therapeuten fragen?

Als Laie wüßte ich nicht, was dagegen spricht?

Wechselwirkung Sertralin und Drogen?

Hallo an alle Drogen Gurus!!

Mich beschäftigt seit einiger Zeit ein wichtiges Thema und ich hoffe, der ein oder andere kann mir hier vielleicht weiterhelfen. Ich nehme momentan 50mg Sertralin täglich (Antidepressivum, selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) und habe mich gefragt, welche Wechselwirkungen da mit Drogen auftreten könnten. Ich möchte für die nächste Gelegenheit einfach so gut wie möglich informiert sein, um böse Konsequenzen zu vermeiden. Ich habe schon alle möglichen Meinungen dazu gelesen und gehört, also bitte keine Moralpredigten und ja ich weiß auch, dass es sehr individuell ist und man das nicht auf jeden einzelnen generalisieren kann. Ich würde es einfach gerne in der Theorie wissen :)

Habe versucht, mich selbst schon etwas schlau zu machen und dann eine Kombinationstabelle gefunden, die alle möglichen Risiken aufzeigt. Hier sieht es so aus, als wären SSRIs tatsächlich nur in der Kombination mit MAOIs gefährlich. Bei anderen Substanzen scheint lediglich die Wirkung etwas abgeschwächt zu sein. MDMA nehme ich nicht, mich würde aber vor allem die Wechselwirkung von Speed, Koks, Ketamin, 2CB und LSD mit Sertralin interessieren.

50mg Sertralin sind wohl keine Therapiedosis. Es ist die Einstiegsdosis und wirkt lediglich als "Stimmungsaufheller". Bei mir soll die Dosis auch nicht mehr erhöht werden. Eigentlich wollte ich das Medikament demnächst auch ausschleichen. Wäre es also vielleicht eine Möglichkeit vor dem nächsten Festival die Dosis schonmal frühzeitig zu verringern und dann am Tag des Konsums das Sertralin komplett wegzulassen?

Ich hoffe, es findet sich hier jemand, der mir behilflich sein kann!!

Vielen Dank schonmal im Voraus :))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?