Darf ich meine Freundin zum essen motivieren (nicht drängen), damit sie zunimmt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt ganz drauf an wie hier "schlank" und "mollig" definiert werden.

Wenn schlank = rappeldürr ist, dann klar, dann sollte sie nicht wieder dahin zurück.
Wenn schlank aber "nur" normalgewichtig bedeutet, dann wäre es schon okay, denn dann würde "mollig" eher übergewichtig entsprechen. Trifft aber "schlank - rappeldürr" zu, ist "mollig" wohl eher als normalgewichtig einzustufen.

Da geht es halt schon los. Denn zu mager ist genau so schlecht wie zu dick!
Daher ist es erstmal nicht schlimm, wenn man immer mal hinschaut was man so isst und wie viel.

So, das ist das eine. Das andere ist, dass du deine Freundin natürlich vor Augen hast und das Gefühl hast, dass ihr das "auf Biegen und Brechen schlank sein wollen" nicht gut tut und ein Stück Lebensfreude raubt. Das sollte so natürlich auch nicht sein!

Ich würde an deiner Stelle einfach mal mit ihr darüber reden, was du so beobachtest. Vielleicht könnt ihr einfach einen gesunden Mittelweg finden.

Hey, danke für deine Antwort.

Zur Definition von "mollig". Mir gefallen fülligere Mädchen mit Kurven und schönen Speckpolstern, das wäre für mich mollig.

Meine Freundin war mal "rappeldürr", hat aber in den USA 15 Kilo zugenommen. Sie ist aber immer noch normalgewichtig. Mollig wäre für mich bei meiner Freundin schon leichtes Übergewicht, halt "ein paar Kilo zuviel"

@Joee1992

Verstehe.
Ich nehme an, dass ihr da mit eiren Vorstellungen einfach auseinander geht.
Du fändest es auch okay/hübsch, wenn deine Freundin etwas übergewichtig wäre. Sie möchte aber nicht übergewichtig sein, sondern normal bleiben.

Da ich selbst lange Zeit übergewichtig war, kann ich schon verstehen, dass deine Freundin das nicht möchte. Andererseits eben auch dich, wenn du siehst, dass sie nicht glücklich ist, wenn sie zu streng Diät hält. Ich denke aber sie wäre langfristig auch nicht glücklich, wenn sie sich am Ende zu seht "gehen lässt" und ein gewisses Gewicht überschreitet.

Daher denke ich schon, dass es vorallem wichtig ist, dass ihr miteinander darüber redet. Nur so lässt sich eine gemeinsame Lösung finden, mit der am Ende alle gut leben können.

@EvaRelativ

Man kann auch essen genießen und schlank sein. Ich war mal dick und will es nie wieder sein! Klar kann ich dank des vielen Sport den ich treibe sehr viel essen ohne zuzunehmen und gönne mir auch immer wieder was ungesundes aber achte größtenteils auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Wenn ich in den Spiegel schaue oder Komplimente für mein Aussehen bekomme freue ich mich riesig.

Kein Essen der Welt macht einen so glücklich wie das Wohlbefinden, wenn du dich in deinem Körper wohlfühlst und das scheint nicht der Fall zu sein wenn sie dick ist, zumindest aus ihrer Sicht.

Des weiteren finde ich, das der FS einige Tendenzen zu einem Feeder hat!

Wenn er eine mollige Freundin will soll er sich eine suchen aber nicht seine Freundin dazu bringen bzw überreden es zu werden, wenn sie doch eigentlich genau das Gegenteil will!

@RefaUlm

Deswegen sollen die beiden doch auch mal miteinander reden.

Ich weiß auch sehr gut, dass man schlank sein und sein essen genießen kann.
Aber wenn mein Partner jetzt meint, er muss dringend abnehmen und ich sehe wie unglücklich er ist, weil er ZU STRENG mit sich ist, dann würde ich auch mal mit ihm darüber reden. Da ist doch nichts dabei.

Und wenn bei diesem Gespräch am Ende rauskommt, dass sie wegen zu unterschiedlicher Vorstellungen wohl doch nicht so gut zusammen passen. Dann finden sie das wenigstens rechtzeitig heraus und können sich nach passenderen Partnern umsehen.

Wenn sie leckeres Essen "irgendwie mag", dann geht´s bei der Motivation, die du meinst nicht so sehr darum, sie zum Essen zu motivieren, sondern darum, dass sie sich in ihrem Körper wohl fühlt und keinen Schönheitsidealen nachstrebt. - Aber ich verstehe, was du meinst.

Du kannst auch ihren Selbstwert stärken, á la "hey, du siehst gut aus, du musst nicht abnehmen oder dünn sein."

Wenn sie beim Durchschnittsgewicht bleibt, dann soll sie machen, was sie will. Sollte es aber darauf hinauslaufen, dass sie magersüchtig werden will, halte sie davon ab. Es gibt für jede Körpergröße einen gewissen Durchschnitt. Das könnte sie sich als Ziel setzen, das zu erreichen.

https://www.bmi-rechner.biz/idealgewicht.html

Es ist ihre Entscheidung und wenn sie lieber schlank sein möchte, dann lass sie das bitte sein!

Man kann essen auch genießen und trotzdem schlank sein.

Wenn sie mehr ißt mag sie vielleicht in dem Moment glücklich sein, sobald sie dann aber in den Spiegel schaut, shoppen ist oder beim schwimmen bzw im Alltag, wird sie eher unglücklich sein wenn sie sih an ihren überflüssigen Pfunden stört!

Du klingst für mich so als ob du ziemliche Tendenzen zu einem Feeder hast...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn deine Freundin eine Essstörung hat, dann hilfst du ihr nicht, indem du auf sie einredest.

Du kannst ihr nur helfen, indem ihr klar wird, dass es ein Problem gibt und sie sich professionelle Hilfe holt.

Was möchtest Du wissen?